Jacques Abraham - LinkFang.de





Jacques Abraham


Jacques Abraham (* 10. September 1880 in Berlin; † 31. Dezember 1942 in Riga) war ein deutscher Rechtsanwalt und Begründer der Zeitschrift für Beamtenrecht.

Leben und Werk

Abraham studierte Jura an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin (heute Humboldt-Universität) und promovierte 1907 in Heidelberg. Er wurde Rechtsanwalt, später auch Notar. Hauptsächlich war Abraham als Strafverteidiger tätig, spezialisierte sich aber zugleich im Beamtenrecht. Er gehörte dem Beamtenausschuss der Deutschen Demokratischen Partei an (die zur sog. Weimarer Koalition rechnete). Für den Deutschen Beamtenbund entwarf er 1920 ein neues Disziplinargesetz. Abraham veröffentlichte praxisbezogene Kurzkommentare. Sein bleibendes Verdienst ist 1928 die Gründung der Zeitschrift für Beamtenrecht. Diese wurde 1936 umbenannt in Zeitschrift für Beamten- und Behördenangestelltenrecht und 1943 eingestellt.

Im Zuge der nationalsozialistischen Entrechtung und Verfolgung von Deutschen jüdischen Glaubens verlor Abraham 1933 die Leitung der ZBR und das Notariat, schließlich 1938 auch die Zulassung als Anwalt; seine Praxis wurde arisiert. Auswanderungsversuche blieben erfolglos. Das NS-Regime deportierte Abraham und seine Frau im Oktober 1942 nach Riga. Dort wurden sie entweder schon bei der Ankunft erschossen oder kamen noch 1942 im Konzentrationslager um.[1]

Werke (Auswahl)

  • Disziplinargesetz für nichtrichterliche Beamte: Ein Entwurf nebst Begründung. Linden-Druckerei, Berlin, 1920
  • Reichsministergesetz. Carl Heymann, Berlin, 1930
  • Die preussische Beamtendienststrafordnung (BDStO) : Gesetz betr. die Dienstvergehen d. nichtrichterlichen Beamten vom 21. Juli 1852 in der Neufassung vom 27. Jananuar 1932. C. Heymann, Berlin, 1932
  • Die preußischen Dienststrafordnungen für Beamte und Richter in der Neufassung vom 18. August 1934. Pulvermacher, Berlin, 1935

Literatur

  • Hellmuth Günther: Dr.Jacques Abraham. Beamtenrechtler der Weimarer Republik. In: Zeitschrift für Beamtenrecht, 2005, S.221−244
  • Angelika Königseder: Recht und nationalsozialistische Herrschaft: Berliner Anwälte 1933-1945: ein Forschungsprojekt des Berliner Anwaltsvereins e.V.. Deutscher Anwaltverlag Gm, 2001, S. 204f

Einzelnachweise

  1. 1942 - Bausteine zu einer Geschichte des Vereins im Nationalsozialismus , Verein für die Geschichte Berlins, abgerufen am 15. Januar 2014


Kategorien: Gestorben 1942 | Geboren 1880 | Rechtsanwalt (Deutschland) | Herausgeber | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jacques Abraham (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.