Jacob von Roeser - LinkFang.de





Jacob von Roeser


Jacob von Roeser (* 3. Juni 1799 in Ellingen; † 25. April 1862 in Bartenstein) war deutscher Arzt, Leibarzt und Reisender.

Leben

Jacob von Roeser wurde 1799 in Ellingen im heutigen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen als ältester Sohn des Mergentheimer kurfürstlich kölnischen Hofrats und Leibarztes Maximilian Justin Roeser geboren. Nach dem Besuch des Lyceums in Mergentheim studierte er im Alter von 16 Jahren Medizin an der Universität Würzburg. Er setzte seine Studien in Tübingen fort, promovierte dort 1819. Danach begab er sich auf Reisen nach Paris, London, Berlin und Wien. Dort war er mit Studien an den Krankenhäusern beschäftigt. Nach Mergentheim zurückgekehrt, praktizierte er mit seinem Vater, bis er im Jahre 1823 von dem damaligen Fürsten Karl August Theodor zu Hohenlohe-Bartenstein als Leibarzt angestellt wurde. Im gleichen Jahr heiratete er. Ab 1834 unternahm er eine größere Reise nach Griechenland und in den Nahen Osten. Er hielt sich längere Zeit bei seinem jüngeren Bruder Bernhard, Leibarzt des Königs Otto von Griechenland in Athen auf. Er bereiste Ägypten und Syrien und widmete sich während eines Aufenthalts in Jerusalem der Behandlung Pestkranker. Dafür wurden ihm Ordensauszeichnungen wie Ritterkreuz des heiligen Silvester, des heiligen Kriegerordens und später der griechische Erlöser-Orden verliehen. Im Jahr 1836 veröffentlichte er Tagebuch meiner Reise nach Griechenland, in die Türkei, nach Aegypten und Syrien und 1837 Ueber einige Krankheiten des Orients. Das Hohenlohe-Zentralarchiv Neuenstein verwahrt ein Schreiben des Papstes Gregor XVI. von 1838 an Ludwig Albrecht zu Hohenlohe-Jagstberg über die Verleihung eines päpstlichen Ordens an Dr. Jakob Roeser. 1853 heiratete von Roeser zum zweiten Mal und unternahm Reisen nach Frankreich und Spanien. Jacob Ritter von Roeser verstarb 1862 nach längerer Krankheit und mehreren Operationen hochgeehrt in Bartenstein, einem heutigen Stadtteil von Schrozberg.

Literatur

  • Anne und Claus Reimann: Bartenstein wie es früher war, von Handwerkern, Hofräten und Lakaien. Niederstetten 2009.
  • Julius Leopold PagelRoeser, Jacob von. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 29, Duncker & Humblot, Leipzig 1889, S. 236 f.


Kategorien: Träger des Erlöser-Ordens | Träger des Silvesterordens (Ritter) | Geboren 1799 | Gestorben 1862 | Deutscher | Mann | Mediziner (19. Jahrhundert)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jacob von Roeser (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.