Jūrmala - LinkFang.de





Jūrmala


Jūrmala (dt.: Riga-Strand, Rigaer Strand)
Basisdaten
Staat: Lettland
Landschaft: Livland (lettisch: Vidzeme)
Verwaltungsbezirk: Republik-Stadt Jūrmala
Koordinaten:
Einwohner: 57.371 (1. Jan. 2016)
Fläche: 100 km²
Bevölkerungsdichte: 573,71 Einwohner je km²
Höhe: m
Stadtrecht: seit 1959
Webseite: www.jurmala.lv
Postleitzahl:
ISO-Code:

Jūrmala ist ein Badeort am Rigaischen Meerbusen der Ostsee in Lettland mit 57.371 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016).[1]

Geographie

In Jūrmala mündet die Lielupe ins Meer, 10 km südöstlich befindet sich die lettische Hauptstadt Riga.

Jūrmala erstreckt sich über etwa 40 km nordwestlich von Riga entlang der Küstenlinie und setzt sich von West nach Ost aus den Teilorten Ķemeri, Jaunķemeri, Sloka, Kauguri, Vaivari, Asari, Melluži, Pumpuri, Jaundubulti, Dubulti, Majori, Dzintari, Bulduri, Lielupe und Priedaine zusammen. Der Ortsteil Bulduri hieß früher Bilderlingshof und war vor 1914 der bevorzugte Sitz der deutsch-baltischen Intelligenz, des Geld- und Blutadels. Ein Teil zwischen Dzintari und Bulduri wurde eine Zeit lang Edinburgh genannt, zu Ehren der Eheschließung zwischen Maria Alexandrowna Romanowa und dem britischen Prinzen Alfred im Jahre 1874.

In Jūrmala befinden sich Freizeiteinrichtungen, eine Promenade und Gastronomie. Der Ort hat einen langen weißen Strand. Dieser erstreckt sich nach Osten auf Riga zu 10 km, während man westwärts unterbrechungslos mehr als 20 km vorfindet.

Jūrmala ist ein Kurort, der nur nach Entrichtung einer Straßenbenutzungsgebühr, einer Art Kurtaxe, von Gästen befahren werden darf, er gilt als bevorzugte Wohnlage. Sehenswert sind die Villen in Holzbauweise aus der Zeit der Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert, die im Jugendstil errichtet wurden. Im Ortsteil Ķemeri befinden sich schwefelhaltige Heilquellen.

Geschichte

1783 wurde das Gebiet um Schlock (Sloka) vom Herzogtum Kurland abgeteilt und vom russischen Imperium übernommen. Schlock erhielt 1878 Stadtrechte. 1896 entstand eine Papierfabrik. Nach dem Bau der Eisenbahnlinie Riga-Tuckums wurde der Strand durch seine Nähe zu Riga ein beliebtes Naherholungsgebiet.[2] Verschiedene Strandorte wurden 1920 zur Stadt "Rīgas Jūrmalas" (Strand von Riga) zusammengefasst. 1959 entstand die selbstständige Stadt Jūrmala durch Eingemeindung von Sloka und Ķemeri.

In Jūrmala fand bis 2014 der Musikwettbewerb „Jaunais vilnis“ („Neue Welle“, russisch Новая волна) statt.[3] An diesem Wettbewerb nehmen Musiker aus den Nachfolgestaaten der Sowjetunion teil. Nach einem Einreiseverbot für drei russländische Künstler, weil sie die russische Krim-Annexion unterstützt hatten, sagten die russländischen Organisatoren den langjährigen Musikwettbewerb sowie weitere Festivals in Jūrmala ab und verlegten ihn nach Sotschi bzw. Swetlogorsk.

Söhne und Töchter der Stadt

Literatur

Weblinks

 Commons: Jūrmala  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. «Latvijas iedzīvotāju skaits pašvaldībās pagastu dalījumā»
  2. Zeitung Riga am Sonntag Nr. 153 vom 20. Juli 1930
  3. [1]

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jūrmala (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.