Jürgen Hartmann (Politikwissenschaftler) - LinkFang.de





Jürgen Hartmann (Politikwissenschaftler)


Jürgen Hartmann (* 1946) ist ein deutscher Politikwissenschaftler. Bis 2011 war er Inhaber der C4-Professur für Politikwissenschaft, insbesondere vergleichende Regierungslehre, an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg.

Leben und Wirken

Seine Dissertation (betreut durch Winfried Steffani an der Universität Hamburg[1]) veröffentlichte Hartmann 1976. Sie hat den Titel Der amerikanische Präsident im Bezugsfeld der Kongressfraktionen: Strukturen, Strategien u. Führungsprobleme in d. Beziehungen d. Präsidenten Kennedy, Johnson u. Nixon zu d. Mehrheitsfraktionen im Kongress (1961–1973).[2] 1982 wurde er über „Politische Profile der westeuropäischen Industriegesellschaft“ habilitiert.[3]

Zum Ende des Jahres 2011 wurde er emeritiert.

Forschungsbereiche und Veröffentlichungen

Sein Forschungsspezialgebiet sind Analysen im politikwissenschaftlichen Gesellschaftsbereich, vor allem die vergleichende Politikwissenschaft. In seiner wissenschaftlichen Laufbahn hat er eine Reihe von Lehrbüchern zu diesem übergeordneten Thema verfasst. Seine Publikationen beschäftigen sich größtenteils mit internationalen und staatlichen Systemen verschiedener Art, vorrangig der westlichen Hemisphäre.

Sein neuestes Werk entstand zusammen mit Udo Kempf und widmet sich Staatsoberhäupter in der Demokratie.[4]

Darüber hinaus beschäftigte er sich intensiv mit der Geschichte der Politikwissenschaft im europäisch-amerikanischen Vergleich, seine Studie orientiert sich dabei am US-amerikanischen Maßstab.[5] Allerdings wird die darin enthaltene Verkürzung der Geschichte der deutschen Politikwissenschaft auf die Zeit nach 1945 von Wilhelm Bleek als "problematisch" gekennzeichnet.[6]

Literatur

  • (Hrsg.), Handbuch deutscher Bundesländer, 1990 u.ö.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Jürgen Hartmann: Der amerikanische Präsident im Bezugsfeld der Kongressfraktionen. Berlin 1977, S. 5.
  2. Dissertation Hartmann im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  3. Habilitation Hartmann im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  4. Staatsoberhäupter in der Demokratie im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  5. Arno Mohr: Erfrischend geschriebene Geschichte der Politikwissenschaft am US-amerikanischen Maßstab, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, 2004, H. 3.
  6. Wilhelm Bleek, Geschichte der Politikwissenschaft, in: Christiane Frantz (Hrsg.): Einführung in die Politikwissenschaft, Münster 2010, S. 23


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jürgen Hartmann (Politikwissenschaftler) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.