Jörg Rüpke - LinkFang.de





Jörg Rüpke


Jörg Rüpke (* 27. Dezember 1962 in Herford) ist ein deutscher Klassischer Philologe und Religionswissenschaftler. Er gilt neben John Scheid und Mary Beard als einer der derzeit weltweit führenden Experten für die Geschichte der antiken römischen Religion.

Rüpke studierte an den Universitäten in Bonn, Lancaster und Tübingen und promovierte 1989 in Tübingen bei Burkhard Gladigow. Seine Habilitation folgte 1994. Zwischen 1995 und 1999 bekleidete er eine Professur für Klassische Philologie (Latinistik) an der Universität Potsdam. Seit April 1999 ist er Professor für vergleichende Religionswissenschaft an der Universität Erfurt. Von 2000 bis 2008 war er Koordinator des DFG-Schwerpunktprogramms 1080 Römische Reichs- und Provinzialreligion. Seit 2008 ist er Ko-Direktor der Kolleg-Forschergruppe "Religiöse Individualisierung in historischer Perspektive" und Fellow am Max-Weber-Kolleg sowie Sprecher der Erfurter Graduiertenschule "Religion in Modernisierungsprozessen".

Von 2004 bis 2007 war er Dekan der Philosophischen Fakultät. 2004 war er Gastprofessor an der Sorbonne in Paris, 2005 Webst-Lecturer an der Stanford University. 2009 als Fellow des Humanity Council Gast der Princeton University, 2010 Gastprofessor am Collège de France. Im Jahr 2008 war er Träger des Gay-Lussac-Humboldt-Preises für deutsch-französische Zusammenarbeit. Jörg Rüpke übernahm zudem vom 14. Januar 2008 bis zum 1. Juli 2008 – dem Amtsantritt von Kai Brodersen - die Aufgabe der kommissarischen Präsidentschaft der Universität Erfurt. Für 2012 wurde ihm der Thüringer Forschungspreis für Grundlagenforschung zugesprochen. 2013 wurde Rüpke in die Academia Europaea gewählt, 2015 in die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste.

Publikationen (Auswahl)

  • Aberglauben oder Individualität: Religiöse Abweichung im römischen Reich, Tübingen: Mohr Siebeck 2011.
  • The Roman Calendar from Numa to Constantine: Time, History, and the Fasti. Boston: Wiley-Blackwell, 2011.
  • Von Jupiter zu Christus: Religionsgeschichte in römischer Zeit, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2011.
  • Fasti sacerdotum: A Prosopography of Pagan, Jewish, and Christian Religious Officials in the City of Rome, 300 BC to AD 499. Oxford: Oxford University Press 2008.
  • mit Anne Glock: Römische Priester in der Antike: Ein prosopographisches Lexikon. Steiner, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-515-09086-5.
  • Die Religion der Römer, Beck, München 2001, ISBN 3-406-47175-7.
  • Zeit und Fest: Eine Kulturgeschichte des Kalenders. Beck, München 2006, ISBN 3-406-54218-2.
  • Kalender und Öffentlichkeit: Die Geschichte der Repräsentation und religiösen Qualifikation von Zeit in Rom. de Gruyter, Berlin 1995, ISBN 3-11-014514-6.

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jörg Rüpke (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.