Iwan Matwejewitsch Winogradow - LinkFang.de





Iwan Matwejewitsch Winogradow


Iwan Matwejewitsch Winogradow (russisch Иван Матвеевич Виноградов; * 2. September jul./ 14. September 1891 greg. in Miloljub, im Ujesd Welikije Luki, Gouvernement Pskow; † 20. März 1983 in Moskau) war ein russischer Mathematiker, der als einer der Mitbegründer der modernen analytischen Zahlentheorie gilt.

Leben und Werk

Winogradow war der Sohn eines Popen. Er wuchs in Welikije Luki auf und studierte ab 1910 an der Universität von Sankt Petersburg unter anderem bei Andrei Markov und James Victor Uspensky. 1915 machte er seinen Abschluss. Seine Arbeiten über die Verteilung quadratischer Reste verschafften ihm ein Stipendium, um zu promovieren. 1918 war er Dozent an der neu gegründeten Universität Perm, wo er 1919 Professor wurde. 1920 wurde er Professor am Polytechnischen Institut in Sankt Petersburg und gleichzeitig Dozent an der Universität. 1925 wurde er dort Professor und Leiter der Abteilung für Wahrscheinlichkeitstheorie und Zahlentheorie. Im Jahre 1934 wurde er dann der Leiter des neu gegründeten Steklow-Instituts für Mathematik in Leningrad, an dessen Gründung er maßgeblich beteiligt war. Nach der Übersiedlung des Instituts nach Moskau wurde es zwischenzeitlich von Sergei Lwowitsch Sobolew geleitet, aber ab 1947 übernahm Winogradow wieder die Leitung, die er bis zu seinem Tod innehatte.

Winogradow entwickelte eine Methode zur Auswertung trigonometrischer Summen der Form

[math]f(\alpha, N) = \sum_{p \leq N} \exp{(2 \pi i \alpha p)} [/math],

wobei sich die Summe über alle Primzahlen [math]p[/math] unterhalb einer Schranke [math]N[/math] erstreckt und [math]\alpha[/math] eine reelle Zahl ist. Solche Summen untersuchte zuerst Hermann Weyl 1916 in der analytischen Zahlentheorie, und sie wurden von Godfrey Harold Hardy und John Edensor Littlewood zu einem mächtigen Werkzeug der Zahlentheorie ausgebaut (Circle Method, Kreismethode). 1937 erregte Winogradow Aufsehen, als er mit seinen Methoden beweisen konnte, dass fast alle (genauer alle genügend großen) ungeraden Zahlen Summe von drei Primzahlen sind (Satz von Winogradow)[1] und damit einen wichtigen Fortschritt in der (schwachen oder ternären) goldbachschen Vermutung machen konnte[2]. Winogradow wandte seine Methode auch noch auf weitere Probleme der additiven Zahlentheorie an wie zum Beispiel das waringsche Problem.

Winogradow war zweimal Held der Sowjetunion und erhielt die Lomonossow-Goldmedaille. 1942 wurde er Mitglied der Royal Society. 1962 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt.[3]

1966 hielt er (mit A. G. Postnikov) einen Plenarvortrag auf dem Internationalen Mathematikerkongress in Moskau (Jüngste Entwicklungen in der analytischen Zahlentheorie).

Er sollte nicht mit dem Zahlentheoretiker Askold Iwanowitsch Winogradow verwechselt werden (aus dem Bombieri-Vinogradov-Theorem).

Werke

Weblinks

Verweise

  1. Winogradow, Doklady Akad. Nauk SSR, Bd. 15, 1937, S. 291-294
  2. 1923 bewiesen Hardy und Littlewood mit ihrer Kreismethode diese Aussage unter Voraussetzung der verallgemeinerten Riemannschen Vermutung. Winogradow bewies dies ohne Voraussetzung mit der Kreismethode und seiner Methode der Abschätzung trigonometrischer Summen.
  3. Mitgliedseintrag von Ivan M. Vinogradov bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 12. Juni 2016.


Kategorien: Hochschullehrer (Moskau) | Träger der Lomonossow-Goldmedaille | Hochschullehrer (Staatliche Polytechnische Universität Sankt Petersburg) | Hochschullehrer (Staatliche Universität Sankt Petersburg) | Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften | Gestorben 1983 | Geboren 1891 | Mathematiker (20. Jahrhundert) | Mitglied der Akademie der Wissenschaften der DDR | Mitglied der Leopoldina (20. Jahrhundert) | Held der sozialistischen Arbeit | Russe | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Iwan Matwejewitsch Winogradow (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.