Isthmische Spiele - LinkFang.de





Isthmische Spiele


Die Isthmischen Spiele (griechisch Ίσθμια Isthmia) waren Wettkämpfe im antiken Griechenland, benannt nach dem Isthmos von Korinth, wo sie zu Ehren des Poseidon seit 580 v. Chr. gefeiert wurden. Sie gehörten zu den Panhellenischen Spielen.

Ein heiliger Kieferhain umfasste das Heiligtum des isthmischen Poseidon und die Kampfplätze: den Hippodrom für das Wettrennen mit Pferden, ein Stadion für den Wettlauf, ein bedeutendes Theater für die musischen Wettkämpfe und das Kraneion, ein ansehnliches Gymnasion.

Ihre Gründung wird teils Poseidon, teils Theseus zugeschrieben, sie erhielten sich mit wechselnder Geltung bis in die römische Kaiserzeit.

Ihre Feier kehrte alle zwei Jahre (Isthmiade) wieder, jeweils im zweiten und vierten Jahr einer Olympiade, wahrscheinlich im Sommer und im Frühling. Sie enthielt die Hauptbestandteile der großen Festspiele: Den gymnischen Agon (Wettkampf), besonders in Wettlauf, Ring- und Faustkampf, Pankration und Pentathlon bestehend (siehe auch Gymnastik); ferner den ritterlichen, Wagen- und Pferderennen umfassenden, und später auch den musischen, der rhetorische und poetische oder auch musikalische Vorträge aufwies.

Außer diesen „großen“ Isthmien gab es noch „kleinere“, z. B. in Ankyra, Nikaia.

Da der Isthmos von der Polis Korinth beherrscht wurde, fiel diesen auch das Kampfrichteramt zu. Nach der Zerstörung Korinths 146 v. Chr. übernahmen es bis zum Wiederaufbau der Stadt die Sikyonier.

Der Siegerkranz bestand bei der älteren Feier aus Holunder-, später, längere Zeit nach der Wiederherstellung Korinths, aus Kiefernzweigen. Daneben wurde auch die Palme gereicht, und es gab öffentliche Bekränzungen und öffentliches Lob einzelner verdienter Männer sowie ganzer Staaten.

Die Isthmischen Spiele sind der Hintergrund der Ausführungen von Paulus im 1. Korintherbrief 9,24–27 LUT , wo der Apostel über den kompromisslosen Einsatz für das Evangelium schreibt, sowie für Friedrich Schillers Die Kraniche des Ibykus.

Weblinks


Kategorien: Agon

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Isthmische Spiele (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.