Isländische Staatskirche - LinkFang.de





Isländische Staatskirche


Die Isländische Staatskirche, isländisch Íslenska þjóðkirkjan („Isländische Volkskirche“) ist eine evangelisch-lutherische Kirche. An ihrer Spitze steht der Bischof von Island, seit 2012 als erste Frau Agnes M. Sigurðardóttir, davor rund 24 Jahre lang Karl Sigurbjörnsson.

Geschichte

Nach der Christianisierung Islands um das Jahr 1000 gab es die beiden Bischofssitze Skálholt (seit 1056) und Hólar (seit 1106), die zunächst wie Skandinavien dem Erzbistum Bremen, ab 1104 dem Erzbistum Lund und schließlich dem Erzbistum Nidaros unterstanden. In der Reformation wurden diese Bistümer von Rom gelöst und die lutherische Lehre eingeführt. Schon 1536 hatte Christian III. von Dänemark dabei die evangelisch-lutherische Religion für sein Land, Norwegen und die Färöer durchgesetzt. 1800 wurde der Bischofssitz in Hólar aufgelöst, der von Skálholt nach Reykjavík verlegt. Erster Bischof von ganz Island wurde Geir Vídalín. Die Verfassung von 1874 gewährte die vollständige Religionsfreiheit in Island. Sie bestätigte aber die evangelisch-lutherische Kirche als Staatskirche. Die größte Kirche Islands, die Hallgrímskirkja, wurde zwischen 1929 und 1986 in Reykjavik errichtet. Oberhaupt der Isländischen Staatskirche ist seit Mitte 2012 Agnes M. Sigurðardóttir.

Organisation

Art. 62 der Verfassung der Republik Island lautet:

(1) Die Evangelisch-lutherische Kirche ist Volkskirche und wird als solche vom Staat unterstützt und geschützt.
(2) Diese Bestimmung kann durch Gesetz geändert werden.

Der Kirche gehören mit 245.184 Kirchenmitgliedern rund 73,8 % aller Isländer an (Stand 2015).[1]

Sie ist Mitglied im Lutherischen Weltbund und steht durch das Porvoo-Abkommen in Kirchengemeinschaft mit der Church of England sowie anderen anglikanischen und lutherischen Kirchen. Dies ermöglicht einen gegenseitigen Austausch von Geistlichen. Sie hat einen Überschuss an Theologen. Die Ordination von Frauen wird seit 1947 praktiziert. Die kirchliche Trauung gleichgeschlechtlicher Paare ist seit 2010 möglich, soweit der Ortspfarrer einverstanden ist.[2]

Oberhäupter der Isländischen Staatskirche

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Religious and life stance affiliation 1 January 2015 . Statistics Iceland. Abgerufen am 12. April 2016.
  2. Queer.de:Island: Parlament einstimmig für Ehe-Öffnung

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Isländische Staatskirche (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.