Isfet (ägyptische Mythologie) - LinkFang.de





Isfet (ägyptische Mythologie)


Isfet (ägyptische Mythologie) in Hieroglyphen
<hiero>i-z:f:t-G37</hiero>

Isfet
Jsft
Unrecht / Gewalt

Isfet (zu dt. „Unrecht“ oder „Gewalt“) ist ein Begriff aus der altägyptischen Weltanschauung, welche von einer religiös, politisch und sozial gerichteten Doppeldeutigkeit (Dualismus) geprägt war.

Prinzip und Ideologie

Isfet galt als Gegenstück zur Maat (zu dt. „(Welt-)Ordnung“ oder „Harmonie“). Isfet und Maat bildeten in den Augen der Ägypter eine komplementäre, wenn auch paradoxe Dualität: das Eine konnte ohne das Andere nicht existieren. Ein ägyptischer Herrscher (Pharao) war angehalten, die Isfet zu vernichten, um die Maat zu „verwirklichen“, das heißt, er musste durch Rechtsprechung und Kultwahrungen für Ordnung und Harmonie sorgen. Das Prinzip der Gegensätzlichkeit zwischen Isfet und Maat wird beispielsweise in einer populären Erzählung aus dem Mittleren Reich, den „Klagen des Oasenmannes“, eindrucksvoll beschrieben:

Wer die Lüge vernichtet, fördert die Maat,
wer das Gute fördert, macht das Böse zunichte,
wie Sattheit den Hunger vertreibt,
Kleidung den Nackten bedeckt,
wie der Himmel heiter ist nach heftigem Sturm.[1][2]

In den Augen der Alten Ägypter war die Welt mehrdeutig, das Handeln und Richten des gerechten Königs vereindeutlichte sie, indem er das Gute vom Bösen trennte.[3] Erste religiöse Ausdrücke bezüglich des Antagonismus Isfet/Maat finden sich in den Pyramidentexten des Königs Unas (5. Dynastie, Altes Reich).[4]

Literatur

  • Jan Assmann: Ma'at. Gerechtigkeit und Unsterblichkeit um Alten Ägypten (= Beck'sche Reihe. Bd. 1403). 1. Auflage, Beck, München 1990, ISBN 3-406-45943-9.
  • Jan Assmann et al.: Ma'at - Konfuzius - Goethe. Drei Lehren für das richtige Leben. 1. Auflage, Insel-Verlag, Frankfurt a.M./ Leipzig 2006, ISBN 3-458-17248-3.
  • Anja Berendine Kootz: Der altägyptische Staat: Untersuchung aus politikwissenschaftlicher Sicht (= Menes. Bd. 4). Harrassowitz, Wiesbaden 2006, ISBN 3447053194.
  • Donald B. Redford: The Oxford Encyclopedia of Ancient Egypt: A-F (= The Oxford Encyclopedia of Ancient Egypt. Band 1). Oxford University Press, 2001, ISBN 019513821X.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. J. Assmann: Ma'at. Gerechtigkeit und Unsterblichkeit um Alten Ägypten. München 1990, S. 213. Siehe auch Kapitel III, 1: Die „Klagen des Oasenmannes“. S. 58ff.
  2. Auch Jan Assmann et al.: Ma'at - Konfuzius - Goethe. Drei Lehren für das richtige Leben. Leipzig 2006, S. 48ff.
  3. J. Assmann: Ma'at. Gerechtigkeit und Unsterblichkeit um Alten Ägypten. München 1990, S. 213–216.
  4. A. B. Kootz: Der altägyptische Staat. Wiesbaden 2006, S. 71–73.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Isfet (ägyptische Mythologie) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.