Ipswich (Massachusetts) - LinkFang.de





Ipswich (Massachusetts)


Ipswich
Spitzname: Birthplace of American Independence

Lage in Massachusetts

Basisdaten
Gründung: 1634
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Massachusetts
County:

Essex County

Koordinaten:
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 13.175 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 158,4 Einwohner je km²
Fläche: 110,1 km² (ca. 43 mi²)
davon 83,2 km² (ca. 32 mi²) Land
Höhe: 15 m
Postleitzahl: 01938
FIPS:

25-32310

GNIS-ID: 0619448
Website: www.town.ipswich.ma.us

Ipswich ist eine Stadt an der Küste Neuenglands im Essex County im Bundesstaat Massachusetts der Vereinigten Staaten. Im Jahr 2010 lebten dort 13.175 Menschen.[1] Zum Stadtgebiet gehören unter anderem der südliche Teil von Plum Island sowie Naturschutzgebiete wie das Sandy Point State Reservation oder auch Crane Beach. Ipswich ist bei Touristen sehr beliebt und insbesondere bekannt für die dort angebotenen Sandklaffmuscheln, die mit dem alljährlichen Chowderfest gefeiert werden.

Geografie

Geografische Lage

Ipswich liegt 11 mi (17,7 km) südlich von Newburyport, 12 mi (19,3 km) nordwestlich von Gloucester, 13 mi (20,9 km) nördlich von Salem, 20 mi (32,2 km) östlich von Lawrence und 28 mi (45,1 km) nordöstlich von Boston.

Geologie

Das Stadtgebiet wird über den Ipswich River und den Plum Island Sound entwässert, die am Fuß des Castle Hill auf dem Gebiet der Sandy Point State Reservation in die Ipswich Bay und damit in den Atlantik münden.

Ausdehnung des Stadtgebiets

Die Küstenlinie der Stadt verläuft südlich des Plum Island Sound am Castle Neck entlang und umfasst auch den südlichen Teil von Plum Island. Der Nordosten der Stadt besteht aus Marschland, da dort die Flüsse Rowley, Roger Island und Eagle Hill in den Sound münden. Südlich des Castle Neck trennt der Castle Neck River das Stadtgebiet vom benachbarten Essex.

Nachbargemeinden

Ipswich grenzt im Norden an Rowley, im Westen an Boxford sowie im Süden an Topsfield, Hamilton, Essex und Gloucester, wobei die Grenzlinie zu Gloucester innerhalb der Essex Bay verläuft und daher keine Landgrenze existiert.

Geschichte

Ipswich wurde von John Winthrop dem Jüngeren, Sohn des ersten Gouverneurs der Massachusetts Bay Colony, gegründet. Mehrere hundert Kolonisten segelten 1630 mit einer 11 Schiffe umfassenden Flotte von England aus in die Neue Welt. Im Zuge der Erkundung der Region um das heutige Salem und des Cape Ann trafen sie am 12. Juni 1630 auf den Sachem Chief Masconomet[2], der sein Land als Wonnesquamsauke bezeichnete. Dieses Wort verkürzten die Engländer zu Agawam und bezeichneten damit das Land und das Indianervolk, auf das sie getroffen waren. Die Kolonisten segelten jedoch weiter nach Süden zu bereits vorbereiteten Gebäuden auf dem Gebiet des heutigen Charlestown.

Im ersten Winter starben viele Kolonisten an Unterernährung und Krankheiten; zudem gingen einige Gebäude durch Brände verloren, weil die Feuer während eines Nor’easter Tag und Nacht brennen mussten. Als die Vorräte auszugehen drohten, erreichte mit der Lyon das nächste Versorgungsschiff die Kolonie in Boston, sodass Winthrop seine Familie aus England nachholen konnte, die im November – wiederum an Bord der Lyon – die Kolonie erreichte.

1633 entschloss sich John Winthrop der Jüngere, mit Erlaubnis des Massachusetts General Court Agawam zu besiedeln. Bereits 1614 hatte John Smith in einem Bericht festgehalten, dass diese Region „exzellente Lebensbedingungen sowie einen guten und sicheren Hafen“ biete. Es gibt keine Aufzeichnungen über Widerstände der Ureinwohner, obwohl Schätzungen zufolge mehrere Tausend von ihnen um Charlestown und in Agawam gelebt haben. Durch eingeschleppte Infektionskrankheiten sowie möglicherweise eine Pockenepidemie zu Beginn der 1630er Jahre waren die Indianer jedoch stark dezimiert und Felder unbewirtschaftet, sodass die Kolonisten nur wenigen Indianern begegneten.

John Winthrop segelte mit 12 weiteren Männern auf einem Hausboot an die Küste von Agawam und errichtete dort ein Haus. Zwei seiner Männer gingen weiter flussaufwärts bis zu einer großen freien Fläche und ließen sich dort – im heutigen Topsfield – nieder. Die Siedlung in Agawam wurde am 5. August 1934 als Ipswich gegründet[3], das nach der gleichnamigen Stadt in England benannt wurde. Nathaniel Ward, von 1634 bis 1636 stellvertretender Pfarrer der Stadt, schrieb die erste Kodifikation für die Kolonie.

Die Pioniere arbeiteten als Bauern, Fischer, Schiffbauer oder Händler. Der mit den Gezeiten an- und absteigende Ipswich River lieferte Wasserkraft für Mühlen, während auf den Salzwiesen Heu für die Viehzucht geerntet wurde. Zudem entwickelte sich die Herstellung von Spitzen in Heimarbeit. Aufgrund ihrer Rolle während der Amerikanischen Revolution bezeichnet sich die Stadt als “Birthplace of American Independence” (deutsch: „Geburtsort der amerikanischen Unabhängigkeit“) .[4]

Da Ipswich nicht über einen Tiefwasserhafen verfügte, landeten die großen Klipper des 19. Jahrhunderts stattdessen in Salem, Newburyport, Quincy und Boston, sodass Ipswich ohne den profitablen Überseehandel nicht über eine landwirtschaftlich geprägte Siedlung hinauskam. Da die Einwohner kein Geld für Renovierungen oder gar Neubauten hatten, sind bis heute viele Gebäude aus der Gründerzeit erhalten. 1822 gelangte trotz eines bestehenden Exportverbots eine aus England herausgeschmuggelte Maschine zur Herstellung von Nylonstrümpfen nach Ipswich und begründete damit die Weiterentwicklung zu einem Produktionsstandort, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts die größte Strumpffabrik der Vereinigten Staaten beherbergte.

1828 wurde mit dem Ipswich Female Seminary die erste Mädchenschule der Stadt gegründet. In Ipswich fand 1878 der letzte Hexenprozess Nordamerikas statt, der als Ipswich Witchcraft Trial in die Geschichte einging.[5]

1910 erwarb der aus Chicago stammende Fabrikbesitzer Richard T. Crane, Jr. einen Drumlin an der Bucht der Stadt und errichtete dort seinen Landsitz Castle Hill, mit dessen Errichtung er unter anderem die Olmsted Brothers beauftragte. Da seiner Frau das erste Gebäude nicht gefiel, wurde es 1928 durch einen Neubau ersetzt. Seit 1949 ist es im Besitz der Trustees of Reservations.[6]

Einwohnerentwicklung

Bevölkerungsentwicklung
Census Einwohner ± in %
1850 3349
1860 3300 -1,46 %
1870 3720 12,7 %
1880 3699 -0,565 %
1890 4439 20 %
1900 4658 4,93 %
1910 5777 24 %
1920 6201 7,34 %
1930 5599 -9,71 %
1940 6348 13,4 %
1950 6895 8,62 %
1960 8544 23,9 %
1970 10.750 25,8 %
1980 11.158 3,8 %
1990 11.873 6,41 %
2000 12.987 9,38 %
2010 13.175 1,45 %
Zehnjährige Volkszählung in den USA

Auf der Basis der Volkszählung im Jahr 2000 hatte Ipswich 12987 Einwohner verteilt auf 5290 Haushalte und 3459 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 398,6 Personen pro Quadratmeile bzw. 153,9 Personen pro Quadratkilometer. Es gab 5601 Wohneinheiten mit einer Dichte von 171,9 Einheiten pro Quadratmeile (66,4 Einheiten pro Quadratkilometer).

Die Bevölkerung der Stadt setzte sich wie folgt zusammen: 97,6 % Weiße, 0,39 % Afroamerikaner, 0,08 % Indigene Amerikaner, 0,8 % Asiaten, 0,01 % Pacific Islander, 0,33 % andere Rassen und 0,79 % zwei oder mehr Rassen. Hispanics und Latinos machten 1,04 % der Bevölkerung aus.

30,1 % der Haushalte hatten Kinder unter 18 Jahren, 54,0 % waren verheiratete Paare, 8,4 % der Haushalte wurden von alleinstehenden Frauen geführt und 34,6 % der Haushalte wurden nicht als Familie klassifiziert. In 28,3 % der Haushalte lebten Singles, 11,7 % waren alleinstehende Senioren über 65 Jahre. Die durchschnittliche Größe der Haushalte betrug 2,42 Personen, die durchschnittliche Familiengröße betrug 3,0 Personen. Das Median-Alter betrug 42 Jahre.

Das mittlere Haushaltseinkommen betrug 57.284 US-Dollar, das mittlere Familieneinkommen 74.931 Dollar. Männer hatten ein durchschnittliches Einkommen in Höhe von 51.408 Dollar gegenüber 38.476 Dollar bei Frauen. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt betrug 32.516 Dollar. 4,1 % der Familien und 7,1 % der Stadtbevölkerung lebten unterhalb der Armutsgrenze, davon 7,8 % im Alter unter 18 Jahren und 13,0 % über 65 Jahre.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Parks und Schutzgebiete

Den größten Teil des westlichen Stadtgebiets nimmt der Willowdale State Forest ein. Auch andere Teile der Stadt sind unter Schutz gestellt, darunter die Gebiete Crane Wildlife Refuge, Crane Beach, Parker River National Wildlife Refuge, Sandy Point State Reservation, Hamlin Reservation, Heartbreak Hill Reservation, Bull Brook Reservoir, Greenwood Farm sowie ein Teil der Appleton Farms.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Im Westen führt der U.S. Highway 1 – auch als Newburyport Turnpike bezeichnet – durch Ipswich. Die Stadt hat keinen Anschluss an einen Interstate Highway; die nächstgelegene Interstate 95 kann lediglich von den benachbarten Städten Boxford und Topsfield aus erreicht werden. Auf dem Stadtgebiet von Ipswich gibt es Anschluss an die Massachusetts Route 1A in Richtung Hamilton und Beverly sowie an die Route 133 in Richtung Essex bzw. Gloucester.

Die Züge der MBTA Commuter Rail halten am städtischen Bahnhof und bieten Verbindungen nach Newburyport sowie zur Boston North Station. Die nächsten kleineren Flughäfen befinden sich in Newbury und Beverly; der nächstgelegene internationale Flughafen ist der Logan International Airport in Boston. Die Cape Ann Transportation Authority bietet darüber hinaus in den Sommermonaten an Wochenenden einen Shuttleservice vom Bahnhof der Stadt nach Crane Beach, Essex und zu den Appleton Farms.

Bildung

In Ipswich gibt es zwei Elementary Schools sowie jeweils eine Middle- und eine High School, die Teil des National Blue Ribbon Schools Program ist, das auf dem No Child Left Behind Act beruht. Die Middle- und High-School sind für ihre gute Musikausbildung bekannt, die Chöre, Bands verschiedener Stilrichtungen sowie diverse Orchester umfasst.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben

Siehe auch

Literatur

Einzelnachweise

  1. Profile of General Population and Housing Characteristics: 2010 Demographic Profile Data (DP-1): Ipswich town, Essex County, Massachusetts . U.S. Census Bureau, American Factfinder. Abgerufen am 4. September 2012.
  2. D. Hamilton Hurd: History of Essex County, Massachusetts. with biographical sketches of many of its pioneers and prominent men. Vol. II. J. W. Lewis, Philadelphia 1888, OCLC 11670639 , S. 1155.
  3. Nathaniel B. Shurtleff, Massachusetts Bay Colony, Massachusetts General Court: Records of the governor and company of the Massachusetts Bay in New England. Vol. I. AMS Press, New York 1968, OCLC 366521379 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. David M. Gross: 99 Tactics of Successful Tax Resistance Campaigns. Picket Line Press, San Luis Obispo, Kalifornien 2014, ISBN 978-1-4905-7274-1, S. 78.
  5. Joseph Jastrow: The Psychology of Conviction. In: Fleta Campbell Springer (Hrsg.): According to the Flesh: A Biography of Mary Baker Eddy. Coward-McCann, Inc., New York 1930, OCLC 1514736 , S. 238–240.
  6. Stephen M. Salny: The Country Houses of David Adler. W. W. Norton & Co., New York 2001, ISBN 978-0-393-73045-6, S. 63–71.

Weblinks

 Commons: Ipswich, Massachusetts  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ipswich (Massachusetts) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.