Invertase - LinkFang.de





Invertase


Invertase 1 (Saccharomyces cerevisiae)
Masse/Länge Primärstruktur 513 Aminosäuren
Isoformen 2
Bezeichner
Gen-Name(n) SUC1
Externe IDs
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 3.2.1.26 Glykosidase
Reaktionsart glycolytische Spaltung
Substrat endständige β-D-Fructofuranosidreste
Produkte β-D-Fructofuranoside
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Pilze, Bakterien
Invertase, auch als β-Fructofuranosidase, Saccharase und vor allem in älteren Veröffentlichungen als Invertin bezeichnet, ist ein Enzym, das Haushaltszucker (Saccharose) in Fruchtzucker (Fructose) und Traubenzucker (Glucose) hydrolytisch aufspaltet. Die resultierende Mischung heißt Invertzucker und kristallisiert im Gegensatz zu Saccharose nicht in übersättigten Lösungen. Hauptverantwortlich dafür ist die Fructose, da sie stark hygroskopisch und nur schwer kristallisierbar ist.

Invertase findet sich in Hefen,[1] Pflanzen,[2] Pilzen und Bakterien, so auch den symbiotischen Bakterien im Verdauungstrakt von Säugetieren und Menschen. Letztere besitzen zwar auch Enzyme, welche Saccharose spalten können, jedoch werden diese als Glucosidasen bezeichnet. Die Glucosidasen unterscheiden sich von den Invertasen in ihrer evolutionären Herkunft sowie im Katalyse-Mechanismus.

Verwendung

Industriell wird Invertase als Feuchthaltemittel hauptsächlich bei der Herstellung von Süßwaren (Konfektfüllungen und cremig weiche Substanzen) verwendet, da der durch das Enzym gebildete Invertzucker im Gegensatz zu gewöhnlichem Zucker nicht zur Kristallbildung neigt und auch Feuchtigkeit anzieht. Sie gilt als gesundheitlich unbedenklich. In der EU ist Invertase als Lebensmittelzusatzstoff mit der Nummer E 1103 für alle Lebensmittel, die für Zusatzstoffe zugelassen sind, ohne Höchstmengenbeschränkung zugelassen.

Gewinnung

Invertase wird aus Hefen gewonnen, die auch gentechnisch verändert sein können.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Z. M. Chi, J. F. Li, X. H. Wang, S. M. Yao: Inositol and phosphatidylinositol mediated mediated glucose derepression, gene expression and invertase secretion in yeasts. In: Acta biochimica et biophysica Sinica. Band 36, Nummer 7, Juli 2004, S. 443–449, PMID 15248018 .
  2. Y. L. Ruan, Y. Jin, Y. J. Yang, G. J. Li, J. S. Boyer: Sugar input, metabolism, and signaling mediated by invertase: roles in development, yield potential, and response to drought and heat. In: Molecular plant. Band 3, Nummer 6, November 2010, S. 942–955, doi:10.1093/mp/ssq044 . PMID 20729475 .

Kategorien: Lebensmittelzusatzstoff | Glykosidase

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Invertase (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.