Internet Assigned Numbers Authority - LinkFang.de





Internet Assigned Numbers Authority


Die Internet Assigned Numbers Authority (IANA) ist eine Abteilung der ICANN und für die Zuordnung von Nummern und Namen im Internet, insbesondere von IP-Adressen, zuständig. Sie ist eine der ältesten Institutionen im Internet.

Funktionen

Die IANA dient ähnlich einem Buchhalter bestimmten Registrierungen, ohne sie selbst zu gestalten.[1] Die Buchungen bei der IANA haben den Zweck der Koordination.[2]

Die IANA veröffentlicht den Bestand öffentlicher IP-Adressen jeder einzelnen Regional Internet Registry.[3]

Umgekehrt koordiniert die IANA die Namensauflösung, indem sie Root-Nameserver und Network Information Center registriert und publiziert.[4][5]

Außerdem registriert die IANA viele in Spezifikationen von Netzwerkprotokollen enthaltene Codes, z.B. die Liste der standardisierten Ports.[6]

Geschichte

Ursprünglich war Jonathan Postel die IANA.[7] Steve Crocker beschrieb die Namensgebung später als „hochtrabend und nicht ernst gemeint“ („lofty and tongue in cheek“[8]). Postel übernahm als Student an der University of California at Los Angeles diese Aufgabe und führte sie an der University of Southern California (USC) fort.[9] Offiziell lag die Verantwortung für die IANA bei der DARPA, die einen Vertrag mit der USC zur Finanzierung und Durchführung der IANA abgeschlossen hatte.[10] Mit Auslaufen der Forschungsprojekte der DARPA und der NSF zum Aufbau und Betrieb des Internets, entschied die US-Regierung unter Bill Clinton, eine privatrechtliche Organisation mit der Durchführung der IANA-Funktion zu beauftragen. Zu diesem Zweck wurde 1998 die ICANN gegründet.[11] Die Verantwortung zur Aufsicht wurde von der DARPA an die NTIA übergeben, einer Behörde des United States Department of Commerce.

Die genauen Aufgaben und Organisation der IANA werden seit 2000 durch einen Vertrag zwischen NTIA und ICANN geregelt, der regelmäßig erneuert wird.[12] Zuletzt ist das am 1. Juli 2012 geschehen, als Rod Beckstrom in Istanbul das neue Abkommen unterzeichnet hat. Beide Parteien haben sich darin auf eine Fortsetzung der IANA um bis zu sieben Jahre verständigt, womit die längste Laufzeit aller bisherigen IANA-Verträge erreicht wurde.[13]

IP-Adressen

Die IANA verteilte IPv4-Adressen in großen Blöcken (typischerweise /8 in CIDR-Notation) an die RIRs, die diese dann nach ihren eigenen Regelungen für die Zuweisung von Adressen an Endkunden (in diesem Sinne Provider oder Organisationen, die ihre IP-Adressen selbst verwalten) verteilen, wobei dann meist /19er- oder /20er-Blöcke zugeteilt werden.

Die IANA ist auch für die Delegation und Zuweisung von IPv6-Adressen zuständig, hat es sich hier aber insofern leicht gemacht, als sie einfach sehr große Blöcke an die RIRs verteilt und damit auf absehbare Zeit weitere Delegationen unnötig gemacht hat. Der Vorrat an delegierten IPv6-Adressen übersteigt derzeit um ein Mehrfaches die Nachfrage, da IPv6 erst langsam in den Produktivbetrieb geht.

Einzelnachweise

  1. Abuse Issues and IP Addresses . IANA. Abgerufen am 23. November 2015.
  2. Network Infrastructure Activities . University of Southern California. Abgerufen am 23. November 2015.
  3. Internet Assigned Numbers Authority (IANA) Policy For Allocation of IPv6 Blocks to Regional Internet Registries . ICANN. Abgerufen am 23. November 2015.
  4. Root Servers . IANA. Abgerufen am 23. November 2015.
  5. Root Zone Database . IANA. Abgerufen am 23. November 2015.
  6. Protocol Registries . IANA. Abgerufen am 23. November 2015.
  7. Vinton Cerf: RFC 2468 - I remember IANA . Internet Engineering Task Force. 1998. Abgerufen am 23. November 2015.
  8. Public Interest Registry, Eric Wybenga: @10Million.ORG – A Quarter Century In The Life Of A Domain. 2012. Seite 49.
  9. Statement of Policy on the Management of Internet Names and Addresses . United States Department of Commerce. 5. Juni 1998. Abgerufen am 23. November 2015.
  10. Internetworking. . Springer-Verlag, 1 January 2012, ISBN 978-3-540-92940-6, S. 17–.
  11. USC/ICANN Transition Agreement . ICANN. Abgerufen am 23. November 2015.
  12. ICANN's Major Agreements and Related Reports . ICANN. Abgerufen am 23. November 2015.
  13. Florian Hitzelberger: IANA-Vertrag verlängert. In: domain-recht. 10. Juli 2012, abgerufen am 23. November 2015.

Weblinks


Kategorien: Internet Society | Internet Registry | Domain Name System

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Internet Assigned Numbers Authority (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.