Internationaler Mathematikerkongress - LinkFang.de





Internationaler Mathematikerkongress


Der Internationale Mathematikerkongress (englisch International Congress of Mathematicians, ICM) ist der größte Kongress auf dem Gebiet der Mathematik. Er wird alle vier Jahre unter Schirmherrschaft der Internationalen Mathematischen Union (International Mathematical Union, IMU) abgehalten. Der erste Kongress wurde 1897 in Zürich abgehalten.

Der Kongress von 1998 in Berlin hatte 3346 Teilnehmer. Das Programm umfasste 21 einstündige Plenar-Vorlesungen, und 169 durch die Organisatoren ausgewählte Mathematiker hielten 45-minütige Vorlesungen im Kreise von Spezialisten ihres Fachgebiets. Zusätzlich konnte jeder Teilnehmer seine Arbeit mit einer kurzen 15-minütigen Präsentation oder einem Poster darstellen. Das Halten eines Plenarvortrags oder überhaupt als Invited Speaker eingeladen zu sein, gilt als besondere Ehrung.

Auf dem Kongress von 1900 stellte David Hilbert seine berühmte Liste von 23 offenen Problemen der Mathematik vor.

Aufgrund der Nachwirkungen des Ersten Weltkriegs waren auf den Kongressen in Straßburg 1920 und Toronto 1924 Mathematiker aus Deutschland, Österreich, Ungarn und Bulgarien ausgeschlossen. Schon in Toronto stellte die US-Delegation – unterstützt durch Schweden, Norwegen, Großbritannien, den Niederlanden, Italien und Dänemark – allerdings einen Antrag, dies zu überdenken und die Restriktionen wurden für den Kongress 1928 in Bologna von dem neuen IMU Präsidenten Salvatore Pincherle aufgehoben.[1]

Seit 1936 wird die Fields-Medaille für herausragende Entdeckungen in der Mathematik vergeben, und seit 1983 wird der Nevanlinna-Preis für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der theoretischen Informatik verliehen. Seit 2006 gibt es einen Carl-Friedrich-Gauß-Preis für angewandte Mathematik.

Liste der Kongresse

Siehe auch

Literatur

  • Guillermo P. Curbera: Mathematicians of the world, unite! The International Congress of Mathematicians. A Human Endeavor. A. K. Peters, Wellesley MA 2009, ISBN 978-1-56881-330-1.
  • Donald J. Albers, Gerald L. Alexanderson, Constance Reid: International mathematical congresses. An illustrated history, 1893–1986. Springer, New York NY 1986, ISBN 0-387-96409-6.

Weblinks

 Commons: Internationaler Mathematikerkongress  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Vorwort im Tagungsband des Internationalen Mathematikerkongresses in Bologna 1928

Kategorien: Organisation (Mathematik) | Wissenschaftliche Tagung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler Mathematikerkongress (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.