Internationale Charta für Weltraum und Naturkatastrophen - LinkFang.de





Internationale Charta für Weltraum und Naturkatastrophen


Die Internationale Charta für Weltraum und Naturkatastrophen (englisch Charter On Cooperation To Achieve The Coordinated Use Of Space Facilities In The Event Of Natural Or Technological Disasters), kurz Charter ‘Space and Major Disasters’ (Charter) ist eine Übereinkunft zwischen partizipierenden Raumfahrtagenturen, weltraumgestützte Daten und Informationen zur Unterstützung von Hilfsmaßnahmen in Katastrophenfällen zur Verfügung zu stellen.

Die Charter ist einzigartig durch ihre Fähigkeit, Agenturen weltweit mit ihrem Knowhow und ihren Satelliten zu mobilisieren, und zwar kostenlos für den jeweiligen Nutzer. Dazu steht ein zentraler Zugriffspunkt an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr zur Verfügung.

Seit ihrer erfolgreichen Implementierung im November 2000 stellt die Charter immer wieder weltraumgestützte Daten nach plötzlichen Naturkatastrophen, wie Überschwemmungen, Wirbelstürmen, Tsunamis, Erdbeben, Erdrutschen, Waldbränden und Vulkanausbrüchen zur Verfügung, sowie auch nach industriellen Großunfällen oder großen Ölverschmutzungen.

Geschichte

Im Anschluss an die UNISPACE III Konferenz in Wien im Juli 1999, initiierten die Europäische und die Französische Weltraumagentur (ESA und CNES) die International Charter ‚Space and Major Disaster‘. Die Kanadische Weltraumagentur (CSA) schloss sich ihnen bald darauf an. Bis Herbst 2013 ist die Charter auf eine Gruppe von 15 Mitgliedern angewachsen, und Satellitendaten wurden zur Beobachtung von mehr als 400 Katastrophenereignissen seit dem Jahr 2000 eingesetzt. Die Anzahl der durch die Charter jährlich abgedeckten Katastrophen lag zuletzt bei mehr als 40 (Durchschnitt der Jahre 2007 bis 2013). Weitere Details und viele aus Satellitendaten abgeleitete Produkte und Karten können im "Activations Archive" auf der Website der Charter eingesehen werden.[1]

Mitglieder

Die folgenden 15 Raumfahrtagenturen sind derzeit Mitglieder der Charter und stellen im Rahmen von Charter-Aktivierungen Daten ihrer Erdbeobachtungs-Satelliten zur Verfügung:

Organisation und Arbeitsweise

Für jeden Katastrophentyp hat die Charter jeweils die für die Katastrophenhilfe nützlichsten Satellitensensoren und Aufnahmeoptionen identifiziert, die dann im konkreten Fall einer Charter-Aktivierung schnellstmöglich angefordert werden. Das Mandat der Charter beschränkt sich dabei auf die schnelle und kostenlose Bereitstellung von Satellitenaufnahmen, jedoch werden oft auch daraus abgeleitete Informationsprodukte wie Karten und Schadensbewertungen zur Verfügung gestellt. Neben neugewonnenen Daten werden auch Archivbilder so schnell wie möglich bereitgestellt, um Schäden im Vergleich der Satellitenbilder von vor und nach der Katastrophe zu visualisieren. Solche Informationen erlauben einen wertvollen Überblick über Gebiete, die am Boden nur schwer zugänglich sind, und helfen somit dabei, zerstörte Infrastruktur zu identifizieren und Gebiete ausfindig zu machen, in denen Hilfe besonders dringend benötigt wird. Die Charter wird von „autorisierten Nutzern“ - in der Regel nationale Katastrophenschutzbehörden - ausgelöst. Für jede Aktivierung der Charter wird ein Projekt Manager benannt, der die Bereitstellung hilfreicher Informationen an den Nutzer koordiniert.

„Universal Access“-Initiative

Mit dem Ziel, den Zugang zur Charter für Nutzer weltweit weiter zu erleichtern, haben sich die Mitgliedsagenturen auf das Prinzip des „Universal Access“ verständigt. Dies bedeutet, dass grundsätzlich jede nationale Katastrophenschutzbehörde weltweit in die Lage versetzt werden soll, ein Hilfegesuch an die Charter zu übermitteln. Dabei müssen festgelegte Abläufe befolgt werden, aber es spielt keine Rolle, ob der Notruf aus dem Land eines Charter-Mitglieds oder aus einem anderen Land kommt. Nationale Behörden können zum „autorisierten Nutzer“ der Charter werden, indem sie sich bei der Charter registrieren und an einem Training teilnehmen.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. "Activations Archive" (englisch), abgerufen 20. November 2013

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Internationale Charta für Weltraum und Naturkatastrophen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.