International IMPAC Dublin Literary Award - LinkFang.de





International IMPAC Dublin Literary Award


Der International IMPAC Dublin Literary Award ist ein internationaler Literaturpreis, der seit 1996 jährlich in Dublin für ein einzelnes literarisches Werk verliehen wird. Stifter des Preises ist die amerikanische Firma Improved Management Productivity and Control (IMPAC).

An der Nominierung der Longlist sind zahlreiche Bibliotheken weltweit beteiligt. Der Preisträger wird aus einer Shortlist von etwa 10 Büchern gewählt. Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert und damit der höchstdotierte Preis für ein einzelnes Werk, das nicht auf Englisch verfasst sein, jedoch in englischer Sprache vorliegen muss.

Preisträger

Jahr Land Preisträger Originaltitel
Deutscher Titel (Verlag, Ort Jahr)
Land Nominierungen
(Shortlist)
1996 Australien Australien David Malouf Remembering Babylon
Jenseits von Babylon (Zsolnay, Wien 1996)
Irland Irland
Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago
Niederlande Niederlande
Niederlande Niederlande
Portugal Portugal
Kanada Kanada
John Banville für Geister
V. S. Naipaul für A Way in the World
Cees Nooteboom für Die folgende Geschichte
Connie Palmen für Die Gesetze
José Saramago für Das Evangelium nach Jesus Christus
Jane Urquhart für Fort
1997 Spanien Spanien Javier Marías Corazón tan blanco
Mein Herz so weiß (Klett-Cotta, Stuttgart 1996)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Kanada Kanada // Indien Indien
Vietnam Vietnam
Italien Italien
Schweden Schweden
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Schottland Schottland
Sherman Alexie für Reservation Blues
Rohinton Mistry für Das Gleichgewicht der Welt
Dương Thu Hương für Roman ohne Namen
Antonio Tabucchi für Erklärt Pereira
Lars Gustafsson für Nachmittag eines Fliesenlegers
A. J. Verdelle für The Good Negress
Alan Warner für Morvern Callar
1998 Deutschland Deutschland Herta Müller Herztier Kanada Kanada
Sudafrika Südafrika
Guyana Guyana
Australien Australien
Antigua und Barbuda Antigua und Barbuda
Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago
England England
England England
Kanada Kanada
Margaret Atwood für Alias Grace
André Brink für Sandburgen
David Dabydeen für The Counting House
David Foster für Der Garten am Ende de Welt
Jamaica Kincaid für Die Autobiographie meiner Mutter
Earl Lovelace für Salt
Lawrence Norfolk für Ein Nashorn für den Papst
Graham Swift für Letzte Runde
Guy Vanderhaeghe für The Englishman's Boy
1999 England England Andrew Miller Ingenious Pain
Die Gabe des Schmerzes (Zsolnay, Wien 1998)
England England
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
England England
Japan Japan
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Deutschland Deutschland
Jim Crace für Die Versuchung in der Wüste
Don DeLillo für Unterwelt
Francisco Goldman für Estebans Traum
Ian McEwan für Liebeswahn
Haruki Murakami für Mister Aufziehvogel
Cynthia Ozick für The Puttermesser Papers
Bernhard Schlink für Der Vorleser
2000 England England Nicola Barker Wide Open
Weit Offen (Suhrkamp, Frankfurt am Main 1999)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Schottland Schottland
Irland Irland
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Michael Cunningham für Die Stunden
Jackie Kay für Die Trompeterin
Colum McCann für Der Himmel unter der Stadt
Alice McDermott für Irischer Abschied
Toni Morrison für Paradies
Philip Roth für Mein Mann, der Kommunist
2001 Kanada Kanada Alistair MacLeod No Great Mischief
Land der Bäume (S. Fischer, Frankfurt am Main 2001)
Jamaika Jamaika
Mexiko Mexiko
Schottland Schottland
Russland Russland
Irland Irland
Margaret Cezair-Thompson für Geister im Paradies
Silvia Molina für Die Liebe, die du mir versprachst
Andrew O'Haga für Dunkles Herz
Wiktor Pelewin für Buddhas kleiner Finger
Colm Tóibín für Das Feuerschiff von Blackwater
2002 Frankreich Frankreich Michel Houellebecq Les particules élémentaires
Elementarteilchen (DuMont, Köln 1999)
Australien Australien
Kanada Kanada
Irland Irland
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Mexiko Mexiko
Polen Polen
Peter Carey für Die wahre Geschichte von Ned Kelly und seiner Gang
Margaret Atwood für Der blinde Mörder
Michael Collins für Tödliche Schlagzeilen
Helen DeWitt für Der letzte Samurai
Carlos Fuentes für Die Jahre mit Laura Diaz
Antoni Libera für Madame
2003 Turkei Türkei Orhan Pamuk Benim Adim Kirmizi
Rot ist mein Name (Hanser, München 2001)
Kanada Kanada
Sudafrika Südafrika
Schweden Schweden
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Portugal Portugal
Irland Irland
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Dennis Bock für Blüten aus Asche
Achmat Dangor für Bitter Fruit
Per Olov Enquist für Der Besuch des Leibarztes
Jonathan Franzen für Die Korrekturen
Lídia Jorge für Die Decke des Soldaten
John McGahern für That They May Face the Rising Sun
Ann Patchett für Bel Canto
2004 Marokko Marokko Tahar Ben Jelloun Cette aveuglante absence de lumière
Das Schweigen des Lichts (Berlin Verlag, Berlin 2001)
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Schottland Schottland
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
England England
Libanon Libanon // Frankreich Frankreich
Kanada Kanada // Indien Indien
Afghanistan Afghanistan // Frankreich Frankreich
Polen Polen
Paul Auster für Das Buch der Illusionen
William Boyd für Eines Menschen Herz
Sandra Cisneros für Caramelo oder puro cuento
Jeffrey Eugenides für Middlesex
Maggie Gee für The White Family
Amin Maalouf für Die Reise des Herrn Baldassare
Rohinton Mistry für Die Quadratur des Glücks
Atiq Rahimi für Erde und Asche
Olga Tokarczuk für Taghaus, Nachthaus
2005 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Edward P. Jones The Known World
Die bekannte Welt (Hoffmann & Campe, Hamburg 2005)
Sudafrika Südafrika
Norwegen Norwegen
Sudafrika Südafrika
Kanada Kanada
Niederlande Niederlande
Australien Australien
Deutschland Deutschland
Kanada Kanada
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Diane Awerbuck für Gardening at night
Lars Saabye Christensen für Der Halbbruder
Damon Galgut für The Good Doctor
Douglas Glover für Elle
Arnon Grunberg für Phantomschmerz
Shirley Hazzard für Das grosse Feuer
Christoph Hein für Willenbrock
Frances Itani für Betäubend
Jonathan Lethem für Die Festung der Einsamkeit
2006 Irland Irland Colm Tóibín The Master
Porträt des Meisters in mittleren Jahren (Hanser, München 2005)
Nigeria Nigeria
Pakistan Pakistan // England England
Nordirland Nordirland
England England
Danemark Dänemark
Malaysia Malaysia
Italien Italien
Algerien Algerien
Kanada Kanada
Chris Abani für GraceLand
Nadeem Aslam für Atlas für verschollene Liebende
Ronan Bennett für Havoc in Its Third Year
Jonathan Coe für Klassentreffen
Jens Christian Grøndahl für Et andet lys
Vyvyane Loh für Breaking the Tongue
Margaret Mazzantini für Geh nicht fort
Yasmina Khadra für Die Schwalben von Kabul
Thomas Wharton für The Logogryph
2007 Norwegen Norwegen Per Petterson Ut og stjæle hester
Pferde stehlen (Hanser, München 2006)
England England
Irland Irland
Sudafrika Südafrika
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
Julian Barnes für Arthur & George
Sebastian Barry für Ein langer, langer Weg
J. M. Coetzee für Slow Man
Jonathan Safran Foer für Extrem laut und unglaublich nah
Peter Hobbs für Am Ende eines kurzen Tages
Cormac McCarthy für Kein Land für alte Männer
Salman Rushdie für Shalimar der Narr
2008 Libanon Libanon
Kanada Kanada
Rawi Hage De Niro's Game
Als ob es kein Morgen gäbe (Piper, München 2010)
Spanien Spanien
Sri Lanka Sri Lanka
Australien Australien
Israel Israel
Algerien Algerien
Irland Irland
Russland Russland // Frankreich Frankreich
Javier Cercas für La velocidad de la luz
Yasmine Gooneratne für The Sweet & Simple Kind
Gail Jones für Der Traum vom Sprechen
Sayed Kashua für Da ward es Morgen
Yasmina Khadra für Die Attentäterin
Patrick McCabe für Winterwald
Andreï Makine für Die Frau vom Weißen Meer
2009 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Michael Thomas Man Gone Down Dominikanische Republik Dominikanische Republik
Frankreich Frankreich
Pakistan Pakistan
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Norwegen Norwegen
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Indien Indien // England England
Junot Díaz für Das kurze wundersame Leben des Oscar Wao
Jean Echenoz für Ravel
Mohsin Hamid für Der Fundamentalist, der keiner sein wollte
Travis Holland für The Archivist's Tale
Roy Jacobsen für Das Dorf der Wunder
David Leavitt für The Indian Clerk
Indra Sinha für Menschentier
2010 Niederlande Niederlande Gerbrand Bakker Boven is het stil
Oben ist es still (Suhrkamp, Frankfurt am Main 2008)
Frankreich Frankreich
England England
Deutschland Deutschland
England England
Irland Irland
England England
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Muriel Barbery für Die Eleganz des Igels
Robert Edric für In Zodiac Light
Christoph Hein für Landnahme
Zoë Heller für The Believer
Joseph O’Neill für Niederland
Ross Raisin für Schöne Gegend
Marilynne Robinson für Home
2011 Irland Irland Colum McCann Let the Great World Spin
Die große Welt (Rowohlt, Reinbek 2009)
Kanada Kanada
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
China Volksrepublik Volksrepublik China // Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Australien Australien
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Australien Australien
Irland Irland
Irland Irland
England England // Australien Australien
Michael Crummey für Galore
Barbara Kingsolver für The Lacuna
Yiyun Li für Die Sterblichen
David Malouf für Die tapfersten der Söhne
Joyce Carol Oates für Little Bird of Heaven
Craig Silvey für Wer hat Angst vor Jasper Jones?
Colm Tóibín für Brooklyn
William Trevor für Liebe und Sommer
Evie Wyld für After the Fire, A Still Small Voice
2012 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich Jon McGregor Even the Dogs
Als Letztes die Hunde (Berlin Verlag, Berlin 2011)
England England
Kanada Kanada
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Schottland Schottland
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
England England
Israel Israel
Brasilien Brasilien
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Jon Bauer für Steine im Bauch
David Bergen für The Matter With Morris
Jennifer Egan für Der größere Teil der Welt
Aminatta Forna für Ein Lied aus der Vergangenheit
Karl Marlantes für Matterhorn: A Novel of the Vietnam War
Tim Pears für Landed
Yishai Sarid für Limassol
Cristóvão Tezza für O Filho Eterno
Willy Vlautin für Lean on Pete
2013 Irland Irland Kevin Barry City of Bohane
Dunkle Stadt Bohane (Tropen, Stuttgart 2015)
Frankreich Frankreich
England England
Japan Japan
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Island Island
Norwegen Norwegen
Niederlande Niederlande
Michel Houellebecq für Karte und Gebiet
Andrew Miller für Friedhof der Unschuldigen
Haruki Murakami für 1Q84
Julie Otsuka für Wovon wir träumten
Arthur Phillips für The Tragedy of Arthur
Karen Russell für Swamplandia
Sjón für Das Gleißen der Nacht
Kjersti Annesdatter Skomsvold für Je schneller ich gehe, desto kleiner bin ich
Tommy Wieringa für Der verlorene Sohn
2014 Kolumbien Kolumbien Juan Gabriel Vásquez El ruido de las cosas al caer
Das Geräusch der Dinge beim Fallen (Schöffling & Co., Frankfurt am Main 2014)
Niederlande Niederlande
Australien Australien
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Norwegen Norwegen
Frankreich Frankreich
Argentinien Argentinien
Malaysia Malaysia
Gerbrand Bakker für Der Umweg
Michelle de Kretser für Questions of Travel
Patrick Flanery für Absolution
Karl Ove Knausgård für Sterben
Marie NDiaye für Drei starke Frauen
Andrés Neuman für El viajero del siglo
Tan Twan Eng für Der Garten der Abendnebel
2015 England England Jim Crace Harvest Australien Australien
Australien Australien
Brasilien Brasilien
Russland Russland // Frankreich Frankreich
Irland Irland
Marokko Marokko
Nigeria Nigeria
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Richard Flanagan für Der schmale Pfad durchs Hinterland
Hannah Kent für Das Seelenhaus
Bernardo Kucinski für K. oder Die verschwundene Tochter
Andreï Makine für Le Livre des brèves amours éternelles
Colum McCann für Transatlantik
Mahi Binebine für Die Engel von Sidi Moumen
Chimamanda Ngozi Adichie für Americanah
Alice McDermott für Someone
Roxana Robinson für Sparta
2016 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Akhil Sharma Family Life [1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Shortlist 2016

Kategorien: Kultur (Dublin) | Literaturpreis (Irland)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/International IMPAC Dublin Literary Award (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.