Institut Pasteur - LinkFang.de





Institut Pasteur


Das Institut Pasteur ist eines der weltweit führenden Grundlagenforschungszentren für Biologie und Medizin mit Hauptsitz in Paris. Es wurde am 4. Juni 1887 gegründet und nach dem Gründer, dem bekannten Forscher Louis Pasteur, benannt.

Neben seiner Forschungstätigkeit berät es die französische Regierung und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in medizinischen Sachfragen. Es beschäftigt sich mit der Entwicklung und Erforschung von Diagnose- und Testverfahren in der Medizin. Das Institut ist ein epidemiologisches Überwachungszentrum und kontrolliert Ausbrüche von Infektionskrankheiten weltweit.

Organisation

1966 wurde das Institut reorganisiert. Ein wissenschaftlicher Ausschuss wurde gegründet und Forschungszentren und Lehre ebenso wie Produktion und Vermarktung voneinander getrennt. Der französische Staat übernimmt heute einen Finanzierungsanteil von 41 %, ein Drittel der Erträge kommt aus den Aktivitäten des Instituts. Rund 26 % kommen aus Schenkungen und Vermächtnissen.

Bekannte Forscher

Schon der Gründer Louis Pasteur war ein Pionier auf dem Gebiet der Mikrobiologie. Émile Roux hielt 1888 die weltweit erste Vorlesung in Mikrobiologie. Er und Alexandre Yersin fanden u.a. das Diphtherietoxin.

1921 führte die Entdeckung des Impfstoffes gegen die Tuberkulose durch Albert Calmette und Camille Guérin zu einer Institutserweiterung.

Jean Laigret (1893–1966) einwickelte 1932 die erste Impfung gegen Gelbfieber. 1936 gelangen Daniel Bovet bedeutende Beiträge zu Forschung der infektionshemmenden Wirkung der Sulfonamide.

Pierre Lépine (1901–1989) entwickelte 1954 eine der weltweit ersten Polio-Schutzimpfungen.

Luc Montagnier isolierte 1983 mit seiner Arbeitsgruppe erstmals den als HI-Virus bekannten Erreger der Immunschwächekrankheit AIDS und entdeckte zwei Jahre später den HIV-2.

Siebenmal wurden Forscher des Instituts bislang mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet:

Pasteur-Institute weltweit

Die Gründung des ersten Institut Pasteur außerhalb Europas erfolgt 1891 in Saigon.

Das ebenfalls sehr bekannte Institut Pasteur Brüssel in Belgien, ursprünglich Institut Antirabique et Bactériologique du Brabant, wurde 1900 vom Provinzrat Brabant gegründet. Der vom Institut Pasteur Paris kommende Nobelpreisträger Jules Bordet war dort erster Institutsleiter. Ab dem 1. Januar 1995 war es dem belgischen Bundesministerium für Soziales, Gesundheit und Umwelt unterstellt. 1996 fusionierte es mit dem Wissenschaftlichen Institut für Volksgesundheit.[1]

Zum Institut Pasteur gehört heute ein internationales Netz von 32 angeschlossenen Instituten:

  1. Abidjan, Côte d'Ivoire
  2. Algier, Algerien
  3. Athen, Griechenland (seit 1919)
  4. Bangui, Zentralafrikanische Republik
  5. Brüssel, Belgien
  6. Bukarest, Rumänien
  7. Casablanca, Marokko
  8. Cayenne, Französisch-Guayana
  9. Dakar, Senegal
  10. Ho-Chi-Minh-Stadt, Nha Trang und Hanoi, Vietnam
  11. Hong Kong University - Pasteur Research Centre, Hongkong, China
  12. Lille, Frankreich
  13. Montevideo, Uruguay
  14. Montréal, Canadian Pasteur Foundation, Kanada
  15. New York, Pasteur Foundation, USA
  16. Niamey, Niger
  17. Nouméa, Neukaledonien
  18. Phnom Penh, Kambodscha
  19. Pointe-à-Pitre, Guadeloupe
  20. Sankt Petersburg, Russland
  21. Seoul, Südkorea
  22. Shanghai, China
  23. Tananarive, Madagaskar
  24. Teheran, Iran: Pasteur Institute of Iran
  25. Tunis, Tunesien
  26. Yaoundé, Kamerun

Weblinks

Einzelnachweise

  1. https://www.wiv-isp.be/About-wiv-isp/Pages/DE-GeschichtlicherUberblick.aspx

Kategorien: Medizinisches Forschungsinstitut | Louis Pasteur | Wissenschaft in Paris | Forschungsinstitut in Frankreich | Gegründet 1887 | Mikrobiologisches Forschungsinstitut | Monument historique im 15. Arrondissement (Paris)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Institut Pasteur (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.