Insel (Stendal) - LinkFang.de





Insel (Stendal)


Insel
Stadt Stendal
Höhe: 36 m ü. NN
Fläche: 25,16 km²
Einwohner: 729 (31. Dez. 2009)
Bevölkerungsdichte: 29 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. September 2010
Postleitzahl: 39576
Vorwahl: 039329

Insel ist ein Ortsteil der Kreisstadt Stendal im Landkreis Stendal in Sachsen-Anhalt (Deutschland).

Geografie

Der altmärkische Ort Insel ist zirka 10 km von Stendal entfernt. Das Gelände fällt vom Tangermünder-Buchholzer Höhenzug in Richtung Norden zur Uchteniederung ab. Zur Ortschaft und früheren Gemeinde gehören auch die Ortsteile Döbbelin (137 Einwohner) und Tornau (122 Einwohner).

Geschichte

Insel wurde erstmals im Jahre 1238 als insula slavica urkundlich erwähnt. Der lateinische Begriff insel ist mit „Werder“ zu übersetzen. Bereits im Jahr 1282 war der Ort Insel in zwei Dörfer (Ost- und West-Insel) geteilt, die erst 1935 offiziell vereinigt wurden.[1]

Das kleine Straßendorf Döbbelin wurde 1160 erstmals erwähnt. Die Familie von Bismarck war nachweislich seit 1344 im Besitz eines Teiles des Ortes.

Tornau, ebenfalls ein typisches Straßendorf, wurde im Jahre 1238 unter dem Namen tornow erstmals urkundlich erwähnt. Der Name des Ortes lässt sich aus dem Slawischen ableiten und ist mit „Dornbusch“ zu übersetzen.

Nach der Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft Stendal-Uchtetal am 1. Januar 2010 und bis zur Eingemeindung am 1. September 2010[2] wurde sie vorerst von Stendal mitverwaltet.

Die Gemeinde geriet 2011 und 2012 in die Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass zwei haftentlassene Sexualstraftäter sich dort niedergelassen hatten. Die Bürger, auch angeführt durch den Ortsbürgermeister Alexander von Bismarck, der Namen und Wohnort der beiden öffentlich bekanntgab, starteten fortan Demonstrationen, welchen sich später Rechtsextremisten anschlossen, die geduldet wurden.[3][4] Im Juni 2012 demonstrierten Ministerpräsident Reiner Haseloff und rund 70 Landtagsabgeordnete aller Fraktionen im Ort für Menschenwürde.[5] Im Oktober 2012 traten Ortsbürgermeister und der gesamte Ortschaftsrat zurück.[6]

Sehenswürdigkeiten

Verkehr

Durch das Ortsgebiet führt die Bundesstraße 188.

Es verkehren Linienbusse und Rufbusse der Regionalverkehr Westsachsen (RVW) unter dem Markennamen stendalbus. Der nächste Bahnhof befindet sich im rund drei Kilometer entfernten Nachbarort Möringen an der Lehrter Bahn.

Persönlichkeiten

Einzelnachweise

  1. Statistik des Deutschen Reichs, Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich, Teil I, Berlin 1939; S. 261.
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010 .
  3. Hendrik Kranert-Rydzy: Sexualstraftäter geben Druck nach. In: Mitteldeutsche Zeitung, 5. Oktober 2011, abgerufen am 6. Oktober 2011
  4. Hendrik Kranert-Rydzy: Das Drama von Insel. In: Mitteldeutsche Zeitung, 4. November 2011, abgerufen am 5. November 2011.
  5. Anne Hähnig: Insel der Unseligen. In: Die Zeit, 14. Juni 2012.
  6. Insel: Ortschaftsrat tritt komplett zurück. Volksstimme vom 15. Oktober 2012, abgerufen am 1. April 2015

Kategorien: Ort im Landkreis Stendal | Ortsteil von Stendal | Ehemalige Gemeinde (Landkreis Stendal)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Insel (Stendal) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.