Inkorporation (Medizin) - LinkFang.de





Inkorporation (Medizin)


Inkorporation bedeutet Einverleibung: Im medizinischen Sinne ist Inkorporation die willentliche oder unbeabsichtigte Aufnahme von Stoffen, Gegenständen oder Mikroorganismen in den Körper. Dies kann über die Nahrung (oral, d. h. durch den Mund, auch als Ingestion bezeichnet), über die Atemwege (Inhalation, Aufnahme von Gas oder Schwebstoffen), dermal (durch die Haut, Wunden, Schleimhaut usw.), intravenös, intramuskulär, intraperitoneal (d. h. durch die Bauchhöhle oder andere Wege) erfolgen.

Aufnahmeformen

Aufgenommen werden können Stoffe, auch pharmakologische, giftige oder radioaktive, in allen Zustandsformen (Puder, Flüssigkeit, Aerosol, Gas), Salbenstoffe (transdermal), Gegenstände (Verschlucken von Knopfzellen[1] durch Kleinkinder, Einbringen von Pessaren), Stäube (Feinstaub, Asbest) sowie Krankheitserreger mit der Nahrung oder auf anderem Wege.

Darreichungsformen (in der Therapie)

Entsprechend dem vorgesehenen Verabreichungsweg wird eine für die Therapie geeignete Arzneiform (z. B. Tinktur, Weichgelatinekapsel, Transdermales Pflaster, Nasenspray) zur Darreichung gewählt.

Ansteckung

Hauptartikel: Infektion

Eine Aufnahmeform stellen Krankheitskeime dar: Prionen (unbelebt), Viren (unbelebt), Mikroorganismen (z. B. Bakterien) und Endoparasiten[2][3] (mehrzellige Organismen, oft Tiere). Die Aufnahme kann auf vielfältige Weise erfolgen, z. B. mit Nahrung, Wasser, durch Händedruck, Sexualkontakt, aber auch über einen Vektor, z. B. eine Stechmücke, die Krankheitserreger (Mikroben oder Endoparasiten) von Wirt zu Wirt überträgt.

Applikationswege

In der Medizin werden viele unterschiedliche Verabreichungswege (Applikationswege) unterschieden (z. B. buccal, enteral, intramuskulär, intranasal).

Ingestion

Hauptartikel: Ingestion

Eine Form der Inkorporation ist die Ingestion, wobei Stoffe meist mit fester oder flüssiger Nahrung durch den Mund (oral) aufgenommen werden.

Als Pica-Syndrom wird eine Essstörung bezeichnet, bei der Menschen gemeinhin als ungenießbar geltende Stoffe oder Gegenstände aufnehmen.

Aspiration

Hauptartikel: Aspiration (Medizin)

Unter Aspiration wird das Eindringen von Gegenständen oder Flüssigkeiten in den Atemtrakt verstanden.

Inhalation

Hauptartikel: Inhalation

Bei der Inhalation schädlicher Stoffe werden verschiedene Wirkungen im Körper unterschieden:

  1. Atemgifte mit erstickender Wirkung
    Sie verdrängen den Sauerstoff. Beispiele: Stickstoff, Wasserstoff, CO2
    Schutzmöglichkeit: umluftunabhängiger Atemschutz, Schutzkleidung
  2. Atemgifte mit Reiz- und Ätzwirkung
    Sie greifen vorwiegend die Schleimhäute an.
    Schutzmöglichkeit: umluftunabhängiger Atemschutz oder im Freien bei geringer Konzentration auch Filtergeräte, Schutzkleidung
  3. Atemgifte mit toxischer Wirkung auf Blut, Nerven und Gewebe
    Typische Vertreter dieser Gruppe sind Gase wie CO und Blausäuregas.
    Schutzmöglichkeit: umluftunabhängiger Atemschutz, Schutzkleidung
  4. Atemgifte mit Strahlenwirkung auf Körperzellen
    Typische Vertreter dieser Gruppe sind Stäube mit Isotopen radioaktiver Nuklide
    Sie greifen vorwiegend die Zellkerne an
    Schutzmöglichkeit: umluftunabhängiger Atemschutz, Schutzkleidung, Dekontamination

Transdermale Aufnahme

Hauptartikel: Transdermal

Unter transdermaler Aufnahme wird die Resorption über die Haut oder Schleimhaut (z. B. buccal) verstanden. Neben Hautkontaktgiften (z. B. Blausäure) können Wirkstoffe aus transdermalen Pflastern, Salben, analen oder vaginalen Suppositorien oder Zäpfchen transdermal aufgenommen werden.

Kontrolle ungewollter Aufnahme

Persönliche Schutzausrüstung (PSA) dient dazu, ein routinemäßig erhöhtes gesundheitsgefährdendes Aufnahmerisiko zu verringern. Chemikaliengesetze wie das Chemikaliengesetz (ChemG) in Deutschland regeln den Umgang mit Stoffen bekannter Risiken.

Das Vermeiden, Krankheitserreger aufzunehmen, ist Aufgabenbereich der Hygiene. Zur Vermeidung einer Kontamination (Verunreinigung) von Nahrung und Wasser dienen Verfahren der Sterilisation.

Das Vermeiden der Aufnahme von Radioisotopen ist Aufgabe des Strahlenschutzes.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Battery Ingestion . eMedicineHealth.com. 10. August 2005. Abgerufen am 15. April 2007.
  2. Trichinellosis . Centers for Disease Control & Prevention. 2004. Abgerufen am 17. April 2007.
  3. Dracunculiasis . Centers for Disease Control & Prevention. 2005. Abgerufen am 17. April 2007.
Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Gesundheitshinweise">Gesundheitshinweise</a>

Kategorien: Pharmazeutische Technologie | Atem- und Körperschutz | Pharmakologie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Inkorporation (Medizin) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.