Initiative D21 - LinkFang.de





Initiative D21


Die Initiative D21 e. V. ist, laut Eigendarstellung, Deutschlands größte Partnerschaft von Politik und Wirtschaft zur Ausgestaltung der Informationsgesellschaft.[1] Die Initiative wurde 1999 auf der Grundlage einer Idee von Alfons Rissberger[2][3] unter Federführung des damaligen IBM-Deutschland-Chefs Erwin Staudt mit Unterstützung des damaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder gegründet und umfasst ein branchenübergreifendes Netzwerk von 200 Mitgliedsunternehmen und -institutionen sowie politischen Partnern aus Bund, Ländern und Kommunen. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und hat seinen Sitz in Berlin.

Tätigkeitsbereiche

Studien

Jährlich publiziert die D21 den D21-Digital-Index,[4] der die Entwicklung des Digitalisierungsgrads der deutschen Bevölkerung – ihren Zugang, ihre Kompetenz, ihre Offenheit sowie ihre Nutzungsvielfalt bezogen auf digitale Medien und das Internet untersucht. Die Studie ist eine Weiterentwicklung des (N)ONLINER Atlas (2001–2014) und mit rund 33.000 Befragten die umfangreichste und aussagekräftigste Studie zum Internetnutzungsverhalten der Deutschen. Der Index ermöglicht es, die Auswirkungen von Innovationen und Ereignissen für Wirtschaft und Gesellschaft detailliert, nachhaltig und im Zeitverlauf aufzuzeigen. Zudem erscheinen regelmäßig zahlreiche Sonderstudien wie "Medienbildung an deutschen Schulen",[5] "Mobile Internetnutzung"[6] oder der "eGovernment MONITOR".[7]

Projekte

In Arbeitskreisen, Projekten, Workshops und Internetforen bietet die Initiative D21 zahlreichen gemeinschaftlichen Initiativen aus Staat und Wirtschaft eine gemeinsame Aktionsplattform. So sind zum Beispiel im Bereich IT-Kompetenzen in der Schule in der Vergangenheit zahlreiche Gemeinschaftsprojekte von Computerherstellern und Schulbuchverlagen entstanden. Die Initiative D21 richtet seit 2001 die Auftaktveranstaltung des Girls’Days im Bundeskanzleramt aus.[8] Weiterhin organisieren sich im Gütesiegelboard der D21 Anbieter von Gütesiegeln für Datenschutz, Datensicherheit und Verbraucherschutz im Internet.[9] Darüber hinaus thematisiert die Initiative auf ihren Jahreskongressen Schwerpunktthemen wie zum Beispiel 2010 die Netzpolitik der Zukunft und 2014 "Digitale Gesellschaft: Der Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort Deutschland" im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.[10]

Organisation

Die Initiative D21 ist ein gemeinnütziger Verein, in dem sich rund 400 Personen ehrenamtlich in Projektgruppen engagieren. Über 100 Unternehmen und Institutionen unterstützen den Verein als zahlende Voll- und Fördermitglieder. Die Bundesländer sind in den Arbeitsgruppen der Initiative vertreten.

Als erster eingetragener Verein in Deutschland hat die Initiative D21 ihren Vorstand 2003 online gewählt. Weitere Online-Wahlen fanden in den Jahren 2005, 2007, 2009 und 2011 statt. Das Präsidium setzt sich wie folgt zusammen:

Die Geschäfte führt seit 2014 Lena-Sophie Müller.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.initiatived21.de/ueber Vereinswebseite
  2. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14799567.html
  3. Erwin Staudt: Grusswort. In: 10 Jahre Initiative D21. 2009, S. 10 (initiatived21.de [PDF]).
  4. http://www.initiatived21.de/portfolio/d21-digital-index-2014/
  5. http://www.initiatived21.de/portfolio/medienbildung_an_deutschen_schulen/
  6. http://www.initiatived21.de/portfolio/mobile-internetnutzung-2014/
  7. http://www.egovernment-monitor.de/ eGovernment MONITOR
  8. Girls'Day
  9. D21 Gütesiegel Monitoring Board
  10. http://www.initiatived21.de/2015/01/fachkongress-digitale-gesellschaft/

Kategorien: Wirtschaftspolitik (Deutschland) | Wirtschaftsinformatik

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Initiative D21 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.