Ineke Sluiter - LinkFang.de





Ineke Sluiter


Ineke Sluiter (* 1959 in Amsterdam) ist eine niederländische Altphilologin (Gräzistin).

Sluiter studierte Altphilologie an der Freien Universität Amsterdam mit dem Abschluss 1984 und wurde dort 1990 cum laude promoviert (Ancient Grammar in Context. Contributions to the Study of Ancient Linguistic Thought). 1994/1995 war sie am Harvard Center for Hellenic Studies in Washington D.C. und 1996/1997 am Institute for Advanced Study und danach Associate Professor an der University of Pennsylvania. Seit 1998 ist sie Professorin für Altgriechische Sprache und Literatur an der Universität Leiden.

Sluiter war Gastwissenschaftlerin und Gastdozentin in Berlin, Oxford, Cambridge, Harvard, an der University of Pennsylvania (wo sie Internationale Workshops mitorganisiert), in New York, Princeton, Nijmegen und Groningen. 2000 bis 2011 war sie wissenschaftlicher Leiter von OIKOS, der nationalen niederländischen Forschungsorganisation für Klassische Studien.

Sluiter befasst sich mit antiken Ideen über Sprache und Literatur, dem Einfluss von Sprache auf soziale Belange (Erziehung, Ausbildung sozialer Identität) und Ethische Fragen in der Antike, wobei sie auch Verbindungen zu modernen Gesellschaften schlägt. Sie leitet mit Albert Rijksbaron die Erstellung eines neuen frei zugänglichen, digitalen altgriechisch-niederländischen Wörterbuchs.

2010 erhielt Sluiter den Spinoza-Preis. 2003 wurde sie Mitglied der Königlich Niederländischen Akademie der Wissenschaften. Sie ist Mitglied der Academia Europaea.

Schriften

  • Socrates. Amsterdam University Press 2014
  • Herausgeber mit Ralph Rosen: Aesthetic value in classical antiquity. Brill, 2012.
  • Herausgeber mit Ralph Rosen: Valuing others in classical antiquity. Brill, 2010.
  • Herausgeber mit Rita Copeland: Medieval Grammar and Rhetoric: Language Arts and Literary Theory, 300 A. D. to 1475. Oxford University Press, 2009
  • Herausgeber mit Ralph Rosen: KAKOS. Badness and Anti-Value in Classical Antiquity. Brill, 2008.
  • Herausgeber mit Ralph Rosen: City, Countryside, and the Spatial Organization of Value in Classical Antiquity. Brill, 2006.
  • Herausgeber mit Ralph Rosen: Free Speech in Classical Antiquity. Brill, 2004.
  • Herausgeber mit Ralph Rosen: ANDREIA: Studies in Manliness and Courage in Classical Antiquity. Brill, 2003.
  • Herausgeber mit Vivien Law: Dionysius Thrax and the Techne Grammatike. Nodus, Münster 1995, 2. Auflage 1997.
  • Herausgeber mit J. G. J. Abbenes, S. R. Slings: Greek literary theory after Aristotele, A collection of papers in honour of Prof. D. M. Schenkeveld. VU University Press, Amsterdam 1995.
  • Ancient Grammar in Context. Contributions to the Study of Ancient Linguistic Thought. VU Press, Amsterdam 1990.

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ineke Sluiter (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.