Ina Albowitz - LinkFang.de





Ina Albowitz


Ina Albowitz geb. Freytag (* 26. April 1943 in Weimar) ist eine deutsche Politikerin (FDP).

Sie war von 1992 bis 1998 Parlamentarische Geschäftsführerin der FDP-Bundestagsfraktion.

Leben und Beruf

Nach dem Besuch der Volksschule und dem Erwerb der Fachhochschulreife auf der Frauenfachschule absolvierte Ina Albowitz eine Ausbildung zur Hauswirtschafterin. Es folgten dann noch weitere Ausbildungen zur Zahnarzthelferin und zur Werbekauffrau. Danach war sie über mehrere Jahre als leitende Mitarbeiterin in mittelständischen Unternehmen tätig.

Ina Albowitz ist verheiratet und hat eine Tochter.

Partei

Ina Albowitz trat 1975 in die FDP ein und war von 1982 bis 2002 Vorsitzende des FDP-Kreisverbandes Oberbergischer Kreis; seit 2002 ist sie Ehrenvorsitzende des Kreisverbandes. Von 1984 bis 1998 war sie daneben Mitglied des FDP-Landesvorstandes von Nordrhein-Westfalen. Von 2001 bis 2002 war sie Gründungsvorsitzende des Bundesverbandes Liberaler Senioren – "LiS@".

Abgeordnete

Von 1979 bis 1991 sowie von 1999 bis 2000 gehörte sie dem Rat der Stadt Gummersbach an und war hier von 1981 bis 1991 Vorsitzende der FDP-Fraktion. Von 1989 bis 1994 gehörte sie außerdem dem Kreistag des Oberbergischen Kreises an.

Von 1990 bis 1998 war Ina Albowitz Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war sie von 1992 bis 1998 Parlamentarische Geschäftsführerin der FDP-Bundestagsfraktion. Am 6. Juni 2000 trat sie als Nachrückerin für den ausgeschiedenen Abgeordneten Jürgen Möllemann erneut in den Bundestag ein. Für die Bundestagswahl 2002 wurde sie von ihrer Partei nicht mehr aufgestellt und schied daher im Oktober 2002 wieder aus dem Bundestag aus.

Sie war jeweils über die Landesliste Nordrhein-Westfalen in den Deutschen Bundestag eingezogen. Im Jahre 2009 zog sie erneut in den Oberbergischen Kreistag ein.

Unterlagen über ihre Tätigkeit im Deutschen Bundestag befinden sich im Archiv des Liberalismus der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Gummersbach.

Öffentliche Ämter

Von 1984 bis 1989 war sie stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Gummersbach und von 1989 bis 1994 stellvertretende Landrätin des Oberbergischen Kreises.

Weblinks


Kategorien: Kommunalpolitiker (Oberbergischer Kreis) | Bundestagsabgeordneter (Nordrhein-Westfalen) | Geboren 1943 | FDP-Mitglied | Deutscher | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ina Albowitz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.