Illnhausen - LinkFang.de





Illnhausen


Illnhausen
Gemeinde Birstein
Höhe: 340 (332–399) m
Fläche: 2,4 km²
Einwohner: 126 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 53 Einwohner/km²
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Postleitzahl: 63633
Vorwahl: 06054

Illnhausen ist ein Ortsteil der Gemeinde Birstein im unteren Vogelsberg in Hessen.

Geschichte

Im Rahmen der Gebietsreform wurde die Ortschaft im ehemaligen Großherzogtum Hessen-Darmstadt am 31. Dezember 1971 einer von 16 Ortsteilen der Gemeinde Birstein.[2] Illnhausen liegt am Ufer der Bracht, die bei Wächtersbach in die Kinzig fließt.

Urkundlich erwähnt ist der Ort erstmals am 13. März 1372[3], im 15. Jahrhundert in einer Chronik als „Lehen des Illo“. Als eine der östlichsten Ortschaften in Hessen-Darmstadt waren die Illnhäuser über die Jahrhunderte Grenzgänger in das kurhessische Gebiet, das seit Mitte des 19. Jahrhunderts zu Preußen gehörte. Trotz administrativer Trennung gehörte Illnhausen immer zum evangelischen Kirchspiel Kirchbracht. Auch die Illnhäuser Kinder gingen in Kirchbracht zur Schule.

Gegenwart

Mit Illnhausens aktivem Vereinsleben und einer für die Größe des Ortes beachtlichen Gastronomie und mit Fremdenverkehrsmöglichkeiten als Ausgangspunkt für Ruhe und Erholung suchende Urlauber aus dem Rhein-Main-Gebiet verbinden sich die Begriffe „Weltkulturerbe 2004“ und „Dorf der Pferde“.

Wie in allen Dörfern Oberhessens ist auch in Illnhausen der Gebrauch so genannter Hausnamen üblich. Diese Hausnamen beziehen sich auf Familiennamen teils vor hundertfünfzig oder mehr Jahren ansässiger Familien oder deren Berufe. Lässt sich der Hausname "Ortsdieners(ch)" oder "Spielmanns" noch einfach erklären, so fällt selbst den heutigen Bewohner der Häuser "Bloose" oder "Hannirche" die Erklärung der Herkunft ihres Hausnamens schwer. Heutzutage ergeben sich folgende Schwierigkeiten: während beispielsweise in Krause noch immer die Familie Kraus ansässig ist, wohnt Frau Herchenröder nicht etwa bei Herchenröders, sondern "in Scheffe" - und ist somit als die "Scheffe Minna" bekannt. Kompliziert wird es, wenn ein Fremder den "Lissmanns Karl" sucht. Der wohnt keineswegs "in Lissmanns" sondern "in Bloose", weil "in Lissmanns" die Familie Bernhardt wohnt.

Das Dolle Dorf

Am 20. März 2010 wurde Illnhausen vom Hessischen Rundfunk als "Dolles Dorf" porträtiert. In kürzester Zeit brachten die Illnhäuser ihre Heimat nach dem strengen Winter auf Vordermann. Das Motto der fünfminütigen Dokumentation war die Dorfrundfahrt im vollbesetzten Tourenbus mit einem ortskundigen Reiseleiter. Vorgestellt wurden die ortsansässige Künstlerin, der metallverarbeitende Betrieb, der Wellnesstempel und der "Wassermann". Ihre Mobilität bewiesen die Illnhäuser beim Kutschenkorso und beim Rasenmäherrennen. Die am Abend des 20. März ausgestrahlte Hessenschau brachte Illnhausen einem Millionenpublikum nahe.

Am 2. Juni 2011 setzte sich Illnhausen in der Vorrunde Ost zur Wahl des Dollen Dorfes 2011 mit mehr als zwei Dritteln aller Stimmen gegen 12 weitere Bewerber aus Osthessen durch. Im Finale am 12. Juni 2011 auf dem Hessentag in Oberursel kam Illnhausen auf den dritten Platz.

Kulturdenkmäler

Siehe: Liste der Kulturdenkmäler in Birstein#Illnhausen

Vereine

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Gemeindeportrait Birstein: Zahlen, Daten & Fakten. Einwohnerzahl HW
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 362.
  3. Regest: Friedrich Battenberg, Isenburger Urkunden 1, S. 208 Nr. 787

Kategorien: Ort im Main-Kinzig-Kreis | Ehemalige Gemeinde (Main-Kinzig-Kreis) | Birstein

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Illnhausen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.