Iesy - LinkFang.de





Iesy


iesy Hessen GmbH & Co. KG
Iesy-Logo.svg
Rechtsform GmbH
Gründung 1999
Auflösung 22. Mai 2007
Auflösungsgrund Zusammenschluss mit ish zu Unitymedia
Sitz Darmstadt, Deutschland
Branche Kabelnetzbetreiber
Stand: 29. November 2014 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2014

Die iesy Hessen GmbH & Co. KG war ein regionaler Kabelnetzbetreiber in Hessen mit Sitz in Darmstadt, nach dem Zusammenschluss mit ish in Köln. Das Unternehmen entstand 1999 durch die regulatorisch geforderte Ausgliederung des hessischen Kabelnetzes aus der Telekom. Zunächst startete Iesy unter den Namen Hessen Kabel GmbH, im Jahre 2000 wurde der Markenname eKabel genutzt, bevor sich das Unternehmen in Iesy umbenannte. Die meisten Mitarbeiter rekrutierten sich aus der Deutschen Telekom. Erster Investor war die Firma Klesch & Company Ltd. mit Sitz in London, die 65 % von der Hessen Kabel GmbH zum 1. Juli 2000 zu einem Preis von 2 Milliarden DM[1] übernahm[2]. Damit war es nach dem Kabelnetz in NRW der zweite erfolgreiche Verkauf eines Kabelnetzes. Zu diesem Zeitpunkt wurden in Hessen 1,3 Millionen Kunden mit Kabelfernsehen versorgt.

Das Unternehmen bot analoges und digitales Kabelfernsehen, Telefonanschlüsse und Highspeed-Internetzugänge an. Die Breitbandnetze wurden ursprünglich von der Deutschen Telekom aufgebaut. iesy gehörte mit ish seit November 2005 zur Unitymedia. Ab Frühjahr 2006 sollten alle Tele Columbus Kunden in Hessen automatisch iesy Kunden sein; die Produkte von ish und iesy wurden angeglichen, jedoch unter getrennten Namen vermarktet. Am 22. Mai 2007 wurden die regionalen Kabelnetzbetreiber iesy, ish (NRW) – beide Netzebene 3 und Tele Columbus West GmbH (Netzebene 4 Kabel-TV Anbieter) zur neuen Marke Unitymedia zusammengeführt.

Neben den klassischen analogen und digitalen Fernsehangeboten bot das Unternehmen in einigen Ausbaugebieten auch rückkanalfähige Highspeed-Internetzugänge sowie Telefonanschlüsse an.

Die Namensgleichheit mit einem Systemhaus in Meinerzhagen führen dazu, dass dieses Systemhaus manchmal für den Rechtsnachfolger gehalten wird. Das Systemhaus hat die Markenrechte und die internationalen Domains übernommen, Rechtsnachfolger des Unternehmens bleibt aber Unitymedia.

Einzelnachweise

  1. [1] Pressemeldung in FAZ
  2. [2] Pressemitteilung zur Übernahme

Kategorien: Unternehmen (Darmstadt) | Ehemaliges Unternehmen (Köln) | Kabelnetzbetreiber (Deutschland) | Internetdienstanbieter | Gegründet 1999 | Telekommunikationsunternehmen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Iesy (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.