Identische Abbildung - LinkFang.de





Identische Abbildung


Eine identische Abbildung oder Identität ist in der Mathematik eine Funktion, die genau ihr Argument zurückgibt. Obwohl die identische Abbildung oft durch „Identität“ abgekürzt wird, darf sie nicht mit einer Identitätsgleichung verwechselt werden.

Definition

Sei [math]M[/math] eine Menge, dann ist die identische Abbildung auf [math]M[/math] definiert durch:

[math]\operatorname{id}_M\colon M \to M, \quad x \mapsto x[/math]

das heißt für jedes [math]x[/math] aus [math]M[/math] gilt

[math]\operatorname{id}_M(x) = x.[/math]

Die identische Abbildung ist somit eine Bijektion, ihr Graph ist die Menge

[math] \{ (m,m) \mid m \in M \} .[/math] [1]

Der Index wird häufig weggelassen, wenn aus dem Kontext die Definitionsmenge hervorgeht. In diesem Fall wird auch [math]1[/math] statt [math]\mathrm{id}[/math] geschrieben. Statt der Notation [math]\mathrm{id}[/math] wird manchmal die Schreibweise [math]\mathrm{Id}[/math], mitunter auch nur [math]i[/math] oder vor allem in der Funktionalanalysis [math]I[/math], benutzt.

Eigenschaften

Ist [math]f: M \rightarrow N[/math] eine beliebige Funktion, dann gilt für die Komposition (Hintereinanderausführung) mit der Identität:

[math]\operatorname{id}_N\circ f = f[/math]

und

[math]f \circ \operatorname{id}_M = f[/math]

Daher ist in der Menge aller Funktionen von [math]M[/math] nach [math]M[/math] die Identität das neutrale Element bezüglich der Komposition. Somit bilden diese Funktionen ein Monoid. Insbesondere ist die Identität das neutrale Element in der Gruppe der Permutationen der Menge [math]M[/math].

Die Identität [math]\operatorname{id}_\N[/math] auf der Menge der natürlichen Zahlen ist eine multiplikative Funktion, die in der Zahlentheorie betrachtet wird.

Auf einem topologischen Raum ist die Identität eine stetige Funktion. Auf einem topologischen Vektorraum, zum Beispiel einem Banachraum, ist die Identität ein stetiger linearer Operator, der Einsoperator genannt wird. Ist der Banachraum zusätzlich endlich-dimensional, so ist die Identität kompakt.

Die Matrizenmultiplikation mit der Einheitsmatrix (neutrales Element) ist eine Identitätsabbildung. In der linearen Algebra können Basiswechselmatrizen als Darstellungsmatrizen der identischen Abbildung bezüglich zweier unterschiedlicher Basen aufgefasst werden.

Siehe auch

Einheitstensor

Einzelnachweis

  1. Oliver Deiser: Einführung in die Mengenlehre, Springer, 2004, ISBN 978-3-540-20401-5, Seite 59.

Kategorien: Mathematische Funktion | Mathematischer Grundbegriff

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Identische Abbildung (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.