Iban Mayo - LinkFang.de





Iban Mayo


Iban Mayo
zur Person
Vollständiger Name Iban Mayo Diez
Geburtsdatum 19. August 1977
Nation Spanien Spanien
Disziplin Straße
Fahrertyp Bergfahrer
Doping
2007 zweijährige Dopingsperre (EPO)
Team(s)
2000–2006
2007
Euskaltel-Euskadi
Saunier Duval-Scott
Wichtigste Erfolge

Baskenland-Rundfahrt 2003
Dauphiné Libéré 2004
eine Etappe Tour de France 2003
eine Etappe Giro d’Italia 2007

Infobox zuletzt aktualisiert: 12. August 2008

Iban Mayo Diez (* 19. August 1977 in Igorre, Spanien) ist ein ehemaliger baskischer Radrennfahrer.

Karriere

Mayos Vorhaben, Berufsradrennfahrer zu werden, hätte er beinahe aufgeben müssen, als er sich 1996 bei einem Autounfall beide Beine brach.[1]

Im Jahr 2000 wurde er Profi bei der baskischen Mannschaft Euskaltel-Euskadi. Ein Jahr später machte Mayo mit Siegen bei den Rennen Midi Libre und Classique des Alpes erstmals auf sich aufmerksam. Er gewann bei der Tour de France 2003 die Bergetappe hinauf nach L’Alpe d’Huez und belegte im Gesamtklassement den sechsten Platz, nachdem er im Frühjahr bereits bei der Baskenland-Rundfahrt siegte.

Im Jahr 2004 gewann Mayo nach mehreren Siegen im Frühsommer auch die Gesamtwertung des Critérium du Dauphiné Libéré. Unter anderem distanzierte er Lance Armstrong bei einem Bergzeitfahren hinauf zum Mont Ventoux um mehr als zwei Minuten. Bei der anschließenden Tour de France 2004 gab Mayo nach der 14. Etappe auf, nachdem er in der ersten Tourwoche gestürzt war und einen großen Rückstand in der Gesamtwertung hatte.[2][3]

2007 verließ Mayo das Team Euskaltel-Euskadi und wechselte zum UCI ProTeam Saunier Duval-Prodir. Zuvor hatte er einen von Euskaltel-Euskadi angebotenen 2-Jahres-Vertrag abgelehnt. Das Frühjahr 2007 war für Mayo sportlich nur wenig erfolgreich. Im Frühsommer erzielte er jedoch beim Giro d’Italia einen Erfolg, als er als Ausreißer die 19. Etappe dieser Rundfahrt gewinnen konnte. Bei der 8. Etappe der Tour de France 2007 im Juli 2007 belegte er bei der Bergankunft in Tignes den zweiten Platz hinter Michael Rasmussen.

Die Erfolge Mayos des Jahres 2007 wurden von auffälligen Ergebnissen von Doping-Proben überschattet: Während ein erheblich überhöhter Testosteron-Wert während des Giro d'Italia von der UCI als natürliche Abweichung Mayos Organismus gewertet wurde, wurde am 30. Juli 2007 bekannt, dass er in einer A-Probe einer während des zweiten Ruhetages der Tour de France erfolgten Dopingkontrolle positiv auf EPO getestet wurde. Seine Mannschaft Saunier Duval-Prodir suspendierte ihn daraufhin sofort.[4] Iban Mayo bestritt am 31. Juli 2007 jedes Doping.[5]

Der spanische Radsportverband RFEC verkündete am 22. Oktober 2007 die B-Probe sei negativ gewesen und stellte das Verfahren gegen ihn ein.[6] Am Folgetag erklärte die Anti-Doping-Beauftragte der UCI Anne Gripper jedoch, dass die B-Probe noch nicht komplett analysiert sei. Das „nicht-negative“ Ergebnis der B-Probe in Gent müsse noch durch eine Analyse der Reste der B-Probe in Paris bestätigt werden. Die dortigen Labore hätten andere Testroutinen.[7]

Die Mitte Dezember vorgenommene Gegenanalyse der B-Probe, die nach dem umstrittenen Freispruch Mayos durch den RPEC vom UCI angeordnet wurde, bestätigte die positive A-Probe. Gegen die hierauf ausgesprochene Sperre von zwei Jahren legte Mayo eine Klage vor dem Sportsgerichthof CAS ein, welche am 12. August 2008 abgewiesen wurde. Die nun rechtskräftige Dopingsperre galt rückwirkend seit dem 31. Juli 2007, womit Mayos Sperre Ende Juli 2009 endete.[8]

Seit diesem Zeitpunkt ist Iban Mayo im Profi-Radsport nicht mehr aktiv gewesen.

Erfolge

2001
2003
2004
2006
2007

Weblinks

Einzelnachweise

  1. fingerfood.typepad.com vom 16. Juli 2007: A calm before the big climbs
  2. 15. Etappe ohne Iban Mayo gestartet. radsport-news.com, 20. Juli 2004, abgerufen am 3. Februar 2015.
  3. Ein moralischer Verlierer Mayo zeigt Verständnis für Armstrongs Eile. tagesspiegel.de, 8. Juli 2004, abgerufen am 3. Februar 2015.
  4. spiegel.de vom 30. Juli 2007: „Tour de France - Bergspezialist Mayo war gedopt“
  5. radsport-news.com vom 31. Juli 2017: „Mayo: Es ist unmöglich, es ist unmöglich...
  6. radsport-news.com vom 22. Oktober 2007: „Mayo entlastet: B-Probe negativ“
  7. radsport-news.com vom 23. Oktober 2007: „Fall Mayo: UCI bestreitet spanische Version“
  8. radsport-news.com vom 12. August 2008: „CAS sperrt Mayo für zwei Jahre“


Kategorien: Geboren 1977 | Radsportler (Spanien) | Mann | Dopingfall im Radsport | Person (Baskenland)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Iban Mayo (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.