IPlanet - LinkFang.de





IPlanet


Die Softwareproduktlinie iPlanet entstand im Rahmen einer Kooperation von Sun Microsystems und Netscape Communications Corporation. Die weiterentwickelten Webserver und der LDAP-Server gehören bzw. gehörten zu den führenden Produkten im Markt.[1] Nach der Übernahme von Sun verwendet Oracle den Namen für einige Produkte aus der Softwareproduktlinie.

Geschichte

Netscape Communications wurde in den 1990ern vor allem durch den damals sehr verbreiteten Browser Netscape Communicator bekannt. Daneben entwickelte es Server-Produkte wie zum Beispiel den Webserver Netscape Enterprise Server und den LDAP-Server Netscape Directory Server. Sun Microsystems hingegen machte sich einen Namen durch Hardware mit dem Unix-basierten Betriebssystem Solaris (Betriebssystem). Im Rahmen der Kooperation von 1999 bis 2002 wurden Softwareproduktlinien der beiden Firmen zusammengeführt und gemeinsam weiterentwickelt. Durch Übernahme der 1996 gegründeten iPlanet inc. hatte Sun die Namensrechte an der Produktlinie.

Weitere Entwicklung

Nach Beendigung der Kooperation besaßen beide Firmen die Rechte am Softwarecode. Sun entwickelte die Produkte weiter unter den Produktlinie Sun ONE bzw. später SUN Java Systems.[2] Mit der Übernahme von Sun zu Oracle im Jahr 2010 gingen Produkte in das Softwareportfolio von Oracle über. Oracle benutzt den Namen iPlanet weiter und benannt den Webserver in iPlanet Webserver um. Da Oracle eigene Produkte in dem Marktsegment besitzt, werden die Produkte mittelfristig in Softwareproduktlinien von Oracle integriert oder vom Markt verschwinden.[3] AOL hingegen, die Netscape Communications Corporation 1998 übernommen hatten, verkauften Rechte an Red Hat weiter, das den LDAP-Server und den Zertifikatsserver in seine eigene Produktlinie aufnahm und weiterentwickelte.[4]

Produkte

Die iPlanet Softwaresuite von Netscape und Sun umfasste unter anderem:[5]

  • iPlanet Webserver (Weiterentwicklung des Netscape Enterprise Servers, heute Oracle iPlanet Web Server)
  • iPlanet Directory Server (Weiterentwicklung des Netscape Directory Servers, heute Oracle Enterprise Directory Server bzw. Red Hat Directory Server)
  • iPlanet Web Proxy Server
  • iPlanet Calendar Server (aus Lizenzgründen keine Weiterentwicklung des Netscape Calendar Servers, sondern des Sun Produktes)
  • iPlanet Messaging Server (für E-Mail)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Statistik der im Internet genutzte Webserversoftware 1995 bis 2014
  2. Sun übernimmt das iPlanet Personal (in englischer Sprache)
  3. Oracle Web-Server-Produkte
  4. Ankündigung zum Red Hat Directory Server (2005 im Linux-Magazin)
  5. Ankündigung von iPlanet-Produkten (1999, in englischer Sprache)

Kategorien: Softwarepaket | Webserver

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/IPlanet (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.