Hydraulis - LinkFang.de





Hydraulis


Die Hydraulis (auch Hydraulos oder Wasserorgel) ist ein seit der Antike bekanntes Musikinstrument mit einem Satz von Pfeifen, bei dem ein gleichmäßiger Luftdruck durch Wasser aufrechterhalten wird. Dabei wird ein unten offener Behälter (Pnigeus) in ein Wassergefäß getaucht. Durch Pumpen wird Luft in den Behälter gedrückt, wodurch das Wasser aus dem Behälter verdrängt wird. Der Wasserdruck hält den Luftdruck im Behälter weitgehend konstant, obwohl die Pumpen keinen gleichmäßigen Luftstrom erzeugen.

Größere Wasserorgeln besaßen mehrere Pfeifenreihen, die einzeln registrierbar waren. Neben Labialpfeifen könnten auch Lingualpfeifen mit Aufschlag- oder Gegenschlagzungen zum Einsatz gekommen sein, worauf die Bezeichnung Hydraulos (Hydor: Wasser; Aulos: antikes Rohrblattinstrument mit Einfach- oder Doppelrohrblatt) hindeutet.

Geschichte

Heron von Alexandria hat eine solche Wasserorgel in seinem Traktat Pneumatika beschrieben (organon hydraulikon griech. „Wasserpfeife“), die von Ktesibios um 250 v. Chr. konstruiert wurde. Ihre Konstruktion wird auch von Vitruv erklärt (De Architectura 10, 8). Im römischen Reich wurde die Wasserorgel im Zirkus und Theater eingesetzt, bei reichen Römern diente sie zur Hausmusik.

In der Zeit der Renaissance wurden in Anlehnung an die antike Hydraulis wassergetriebene Orgelautomaten gebaut, zum Beispiel in der Villa d’Este in Tivoli.

Man nimmt an, dass Orgelteile, die bei Ausgrabungen in Dion, Avenches sowie in der Nähe von Budapest gefunden wurden, von Hydraulen aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. (Dion) bzw. aus spätantiker Zeit stammen. Der letztere Fund aus der römischen Stadt Aquincum (an der Stelle des heutigen Budapest) wird auf das Jahr 228 n. Chr datiert. Diese hervorragend erhaltenen Teile der antiken Hydraulis haben zu mehreren Rekonstruktionen geführt.[1] [2]

Wortherkunft

Die Bezeichnung „hydraulis“ (gr. ὕδραυλις, fem.) bedeutet „mit Wasser (ὕδωρ) betriebenes Blasinstrument (αὐλός)“. Daneben ist die Kurzform „hydras“ (gr. ὕδρας, masc.) belegt.

Einzelnachweise

  1. Zwei Rekonstruktionen (1965/1969) stammen von dem Orgelbaumeister Werner Walcker-Meyer . vgl. Werner Walcker-Meyer: Die römische Orgel von Aquincum, Stuttgart 1970.
  2. Ein Nachbau von 2006 mit Hörbeispiel in Weißenburg

Literatur

  • F. Jakob, M. Leuthard, A. C. Voûte, A. Hochuli-Gysel: Die römische Orgel aus Avenches/Aventicum. Avenches 2000, ISBN 2-9700112-7-1.
  • W. Walcker-Meyer: Die römische Orgel von Aquincum, Stuttgart 1970, ISBN 3-920670-00-0.

Weblinks

 Commons: Hydraulis  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Historisches Musikinstrument | Bauform (Orgel)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hydraulis (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.