Hunter-Antilope - LinkFang.de





Hunter-Antilope


Hunter-Antilope

Systematik
ohne Rang: Stirnwaffenträger (Pecora)
Familie: Hornträger (Bovidae)
Unterfamilie: Antilopinae
Tribus: Kuhantilopen (Alcelaphini)
Gattung: Beatragus
Art: Hunter-Antilope
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Beatragus
Heller, 1912
Wissenschaftlicher Name der Art
Beatragus hunteri
Sclater, 1889

Die Hunter-Antilope (Beatragus hunteri, manchmal auch Damaliscus hunteri) ist eine der selteneren Antilopen Ostafrikas. Sie gehört zur Gruppe der Kuhantilopen (Alcelaphini). Wurde sie früher als Unterart der Leierantilope angesehen, wird sie heute meistens wegen der weiteren Gehörnauslage als eigene Art eingestuft. Mit dem Namen ehrte der Zoologe Philip Lutley Sclater den englischen Großwildjäger Henry Charles Vicars Hunter (1861–1934).

Die IUCN stuft die Hunter-Antilope als vom Aussterben bedroht (critically endangered) ein. Nahrungskonkurrenz mit Hausrindern ist ein wesentlicher Grund für den Bestandsrückgang.

Aussehen

Mit einer Schulterhöhe von 100 cm entspricht sie vom Aussehen anderen Kuhantilopen, ist allerdings zarter gebaut. Sie erreicht ein Gewicht von bis zu 73 Kilogramm. Die Hörner werden bis zu 70 Zentimeter lang.[1] Das Haarkleid ist gelbbraun, zwischen den Augen trägt sie einen weißen Streifen, der Schwanz ist teilweise weiß. Das Gehörn unterscheidet sich von den anderen Kuhantilopen, denn es fehlt der typische breite Helm. Eher lässt sich das Gehörn mit dem Impala vergleichen.

Verbreitungsgebiet und Lebensweise

Die Hunter-Antilope kommt nur in einem sehr kleinen Verbreitungsgebiet nahe der Küste im Grenzgebiet zwischen Kenia und Somalia. Hier fehlen andere Kuhantilopen, die offensichtlich Nahrungskonkurrenten mit dieser Art sind.

Die Hunter-Antilope lebt in Herden bis zu 25 Tieren. Sie bevorzugt mit Buschwerk durchsetzte offene Steppen. Das Verbreitungsgebiet umfasst ein nur wenige km² großes Gebiet an der Grenze zwischen Kenia und Somalia.

Gefährdung

Die IUCN stuft die Hunter-Antilope als vom Aussterben bedroht (critically endangered) ein. Noch in den 1970ern wurde der Bestand auf 15.000 Tiere geschätzt, ist aber in jüngerer Zeit dramatisch auf 400 (IUCN-Schätzung 1996) gefallen. Dürreperioden, Wilderei und die Verdrängung durch Viehherden sind die Ursachen für den Rückgang.

Wissenswertes

Andere Namen für dieses Tier sind Hirola, ein einheimischer Name, und Vieraugenantilope, wegen der dunklen Voraugendrüsen, die wie ein zweites Augenpaar erscheinen.

Literatur

  • C. A. Spinage: The Natural History of Antelopes. Croom Helm, London 1986, ISBN 0-7099-4441-1

Einzelbelege

  1. Spigane, S. 186

Weblink


Kategorien: Hornträger

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hunter-Antilope (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.