Hubert Cancik - LinkFang.de





Hubert Cancik


Hubert Cancik (* 7. Dezember 1937 in Berlin-Karlshorst) ist ein deutscher Altphilologe und Religionshistoriker sowie zusammen mit Helmuth Schneider der Herausgeber des Neuen Pauly.

Hubert Cancik studierte die Fächer klassische Philologie, Altorientalistik und Theologie an den Universitäten Berlin, Münster, Manchester und Tübingen. Bei Ernst Zinn wurde er 1964 promoviert mit Untersuchungen zur lyrischen Kunst des Publius Papinius Statius. Cancik wurde Wissenschaftlicher Assistent an der Tübinger Katholisch-Theologischen Fakultät im Fach Altes Testament. Im Jahr 1969 habilitierte er sich für Klassische Philologie mit einer Edition der Fragmente des Lucius Accius. Von 1974 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2003 war Hubert Cancik Professor für Klassische Philologie und Geschichte der antiken Religionen an der Universität in Tübingen. Einen Ruf an die FU Berlin (1988) lehnte er ab. Er ist mit Hildegard Cancik-Lindemaier verheiratet. 2008 wurde dem Paar die Ehrendoktorwürde der Universität Basel verliehen. Er ist Mitglied im Kuratorium des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg.[1]

Schriften

Monographien

  • Europa – Antike – Humanismus. Humanistische Versuche und Vorarbeiten (= Der Mensch im Netz der Kulturen. Humanismus in der Epoche der Globalisierung. Bd. 7). Herausgegeben von Hildegard Cancik-Lindemaier. transcript-Verlag, Bielefeld 2011, ISBN 978-3-8376-1389-6.
  • Gesammelte Aufsätze. Herausgegeben von Hildegard Cancik-Lindemaier. 2 Bände. Mohr Siebeck, Tübingen 2008;
  • Verse und Sachen. Kulturwissenschaftliche Interpretationen römischer Dichtung. Herausgegeben von Richard Faber und Barbara von Reibnitz. Königshausen & Neumann, Würzburg 2003, ISBN 3-8260-2467-2.
  • Antik – Modern. Beiträge zur römischen und deutschen Kulturgeschichte. Herausgegeben von Richard Faber, Barbara von Reibnitz und Jörg Rüpke. Metzler, Stuttgart u. a. 1998, ISBN 3-476-01572-6.
  • Grundzüge der hethitischen und alttestamentlichen Geschichtsschreibung (= Abhandlungen des Deutschen Palästina-Vereins. Bd. 4). Harrassowitz, Wiesbaden 1976, ISBN 3-447-01657-4.

Herausgeberschaften

Weblinks

Anmerkungen

  1. Kuratorium des HVD Berlin-Brandenburg


Kategorien: Religionshistoriker | Humanist | Humanistischer Verband Deutschlands | Religionswissenschaftler (21. Jahrhundert) | Ehrendoktor der Universität Basel | Hochschullehrer (Eberhard Karls Universität Tübingen) | Geboren 1937 | Altphilologe (20. Jahrhundert) | Religionswissenschaftler (20. Jahrhundert) | Herausgeber | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hubert Cancik (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.