Houessou Akaba - LinkFang.de





Houessou Akaba


Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Houessou Akaba (* vor 1685; † 1708) war der vierte König von Dahomey. Er folgte seinem Vater, Aho Houegbadja, und regierte von 1685 bis 1708.

Seine Symbole waren das Warzenschwein und ein Säbel.

Der Legende nach wurde Akaba zu einem feindlichen Nachbar namens Dan gesandt, um ein Stück Land einzufordern. Dies wurde ihm zuerst versagt. Später gab Dan widerwillig das geforderte Land heraus, plante aber gleichzeitig die Ermordung Akabas. Er grub eine Falle mit Dornen auf einem Weg, den Akaba normalerweise nutzte. Aber Akabas Hunde, die voranliefen, fielen statt ihrem Herren in diese Falle und Akaba wusste nun, dass Dan einen Anschlag auf ihn geplant hatte. Erbost forderte er ein weiteres Stück Land von seinem Kontrahenten. Die Antwort war nur, dass weitere Forderungen nach Land nur über die Leiche Dans zu haben seien. Voller Wut tötete Akaba daraufhin Dan und baute seinen neuen Palast auf dem ausgeweideten Körper seines Gegners. Aus dem Namen des Palastes Dan Homeh bezog der Staat Dahomey später seinen Namen.

Aufgrund eines besonderen Brauches in der königlichen Familie musste Akaba seinen eigenen neuen Palast bauen: Nach dem Tod eines Königs wurde sein Palast zu seinem Totentempel zur Verehrung der königlichen Vorfahren. Die Könige wurden in ihrem ehemaligen Schlafzimmer beerdigt, einer großen Zahl ihrer Frauen (meist waren es 41) wurde „erlaubt“, den verstorbenen König auf seiner „Reise nach Allada“ zu begleiten – sie wurden entweder mit Messern ermordet und mit dem König begraben oder in einer versiegelten Kammer nahe der Leiche lebendig eingemauert. Die Grabkammer wurde mit Opfergaben in einer bronzenen Vase durch die Nachkommen geschmückt, dazu gab es einen metallenen Pfahl mit einem kleinen kreisförmigen Altar obenauf, um weitere Opfergaben zu hinterlassen. Entsprechend der Tradition der Fon (der größten ethnischen und sprachlichen Gruppe in Dahomey/Benin) stammte die Vase aus Allada und wurde vor 1600 nach Abomey, der Hauptstadt des Königreiches Dahomey, gebracht.

Houessou Akabas Regierungszeit war geprägt durch Kriege und militärische Expansion. Seine Feinde, die Nago (westliche Yoruba) Könige, griffen Abomey an und brannten die Stadt nieder. Am Ende aber siegten die Krieger Abomeys, besiegten die Nago vernichtend und eroberten die Region am Oueme River. Nicht erobert wurde aber Porto-Novo.

Akaba starb an den Blattern im Jahre 1708. Da sein einziger Sohn Agbo Sassa erst 10 Jahre alt war, wurde sein Bruder Dossou Agadja sein Nachfolger.

VorgängerAmtNachfolger
HouegbadjaKönig von Dahomey
1685–1708
Agadja


Kategorien: König (Dahomey) | Gestorben 1708 | Geboren im 17. Jahrhundert | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Houessou Akaba (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.