Horst Rasch - LinkFang.de





Horst Rasch


Horst Rasch (* 9. März 1953 in Ober-Mittelebersbach) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er war von 1990 bis 2009 Mitglied des Sächsischen Landtags und von 2002 bis 2004 Sächsischer Staatsminister des Inneren.

Leben

Nach seinen Abitur 1971 an der Kreuzschule Dresden begann Horst Rasch 1973 ein Maschinenbaustudium an der TU Dresden, 1977 schloss er dort mit dem Diplom ab. Von 1977 bis 1989 war Rasch als Problemanalytiker, Systemprogrammierer, Betriebsorganisator und DV-Projektierungsleiter in verschiedenen DDR-Betrieben tätig. Ab 1990 war er Presseamtsleiter und Pressesprecher des Oberbürgermeisters in Dresden. Seit 2009 arbeitet Rasch nach Aufgabe des Landtagsmandats als freiberuflicher Ingenieur.

1992 bis 2002 war Rasch Vorsitzender des Kuratoriums der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung und Vorsitzender des „Fördervereins Dresdner Kreuzchor e. V.“ Seit 2005 Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Dresdner Kreuzchor - Förderstiftung.

Horst Rasch ist evangelisch-lutherischen Bekenntnisses, verheiratet und hat zwei Kinder.

Politik

Bis 1989 parteilos, gelangte Rasch schließlich 1990 über seine Mitgliedschaft in der Bürgerrechtsbewegung „Demokratischer Aufbruch“ in die CDU. Von 1991 bis 2005 war Rasch CDU-Kreisvorsitzender im Landkreis Riesa-Großenhain und zwischenzeitlich auch Mitglied des CDU-Landesvorstandes.

Horst Rasch war von 1990 bis 2009 Mitglied des sächsischen Landtages (Wahlkreis 38 - Riesa-Großenhain 2). Vom 2. Mai 2002 bis zum 10. November 2004 war er Sächsischer Staatsminister des Inneren. In der 4. Legislaturperiode (2004–2009) war Rasch Vorsitzender im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, stellvertretender Vorsitzender im Ausschuss für Geschäftsordnung und Immunitätsangelegenheiten sowie Mitglied im 1. Untersuchungsausschuss der 4. Wahlperiode zur Sachsen LB. Bei der Landtagswahl 2009 trat Rasch nicht mehr als Kandidat an und schied somit aus dem Landtag aus.

Literatur

Weblinks


Kategorien: DA-Mitglied | Landesminister (Sachsen) | Landtagsabgeordneter (Sachsen) | CDU-Mitglied | Geboren 1953 | Politiker (21. Jahrhundert) | Politiker (20. Jahrhundert) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Horst Rasch (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.