Horst Kramer - LinkFang.de





Horst Kramer


Horst Kramer (* 11. Juni 1924 in Eberswalde; † 18. Oktober 2015 in Göttingen) war ein deutscher Forstwissenschaftler. Er verfasste mehrere Standardwerke zu Forsteinrichtung und Waldwachstum. Mit Alparslan Akça schrieb er das Lehrbuch Leitfaden zur Waldmesslehre. Er entwickelte ein Dendrometer, das rasche Messungen im Walde ermöglicht.

Leben

Als Sohn des Oberforstmeisters und Elchjägermeisters Hans Kramer wuchs Horst Kramer im ostpreußischen Forstamt Elchwald auf. In Königsberg besuchte er das Collegium Fridericianum. Gleich nach dem Abitur als Soldat zur 61. Infanterie-Division (Wehrmacht) eingezogen, geriet er 1945 in sowjetische Kriegsgefangenschaft, aus der er erst 1950 entlassen wurde.

Danach studierte er Forstwissenschaft an der seinerzeit noch in Hann. Münden angesiedelten Forstlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen und der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Noch als Referendar in der Forstverwaltung des Landes Niedersachsen wurde er 1957 mit einer Doktorarbeit bei Reinhard Schober zum Dr. forest. promoviert.[1] Bereits damals hatte er sich auf Forsteinrichtung und Biometrie spezialisiert. Nach der Großen forstlichen Staatsprüfung war Kramer bei den Niedersächsischen Landesforsten im Referat für Waldbau und Forsteinrichtung tätig.

Als Wissenschaftlicher Assistent an der Forstlichen Fakultät in Hann. Münden habilitierte er sich 1962 für forstliche Ertragskunde und Holzmesskunde. 1965 übernahm er die Leitung des Forstamtes Hardegsen. Bereits zwei Jahre später folgte die Ernennung zum apl. Professor an der Forstlichen Fakultät der Universität Göttingen. Kramer folgte 1974 Reinhard Schober auf den Lehrstuhl und wurde Direktor des Instituts für Forsteinrichtung und Ertragskunde (heute: Abteilung für Waldinventur und Fernerkundung). Er befasste sich mit Begründung, Pflege und Wachstum von Fichten-Beständen und der Jungbestandspflege. Weitere Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit waren die Erfassung der Biomasse und der Biomassenproduktion von Waldbeständen, die Entwicklung optimaler Methoden zur Bestandsbehandlung sowie Lösungsansätze für ertragskundliche Probleme im Zusammenhang mit dem sogenannten „Waldsterben“. Am 1. Oktober 1989 wurde er emeritiert. Mit seiner Frau lebte er in Göttingen-Herberhausen.

Werk

Kramer wies seit den 1960er Jahren beständig auf die Bedeutung der Forsteinrichtung für die forstliche Betriebsführung und die waldbaulichen Entscheidungen hin und förderte die Forsteinrichtung maßgeblich, besonders in Niedersachsen. Durch seine Bücher und gut 150 Publikationen in internationalen forstlichen und naturwissenschaftlichen Fachzeitschriften gab er wichtige Impulse zur Weiterentwicklung der Forsteinrichtung zu einem unverzichtbaren Inventur-, Controlling- und Planungsinstrument der Forstwirtschaft. Sein Leitfaden zur Waldmesslehre ist ein bedeutendes Lehrbuch für die universitäre Ausbildung und die forstliche Praxis. Für die Waldmesslehre entwickelte er das nach ihm benannte Dendrometer, ein einfaches, aber sehr vielseitig verwendbares Kleingerät. Mit ihm lassen sich Baumhöhen, Grundflächen und Massenanteile berechnen und Bestandsmassen ermitteln.

Siehe auch: Dendrometer

Kramer intensivierte mit seinen zahlreichen Auslandsreisen die kooperative Forschung und leitete eine IUFRO-Projektgruppe. Ein dreimonatiger Forschungsaufenthalt 1964 in Großbritannien brachte viel beachtete Resultate. In Mexiko betrieb er die Gründung und Entwicklung der Forstlichen Fakultät in Linares, die der Universidad Autónoma de Nuevo León (U.A.N.L.) in Monterrey angegliedert ist.

Bücher

  • Begriffe der Forsteinrichtung (1976)
  • Nutzungsplanung in der Forsteinrichtung (1982)
  • mit Alparslan Akça: Leitfaden für Dendrometrie und Bestandesinventur (1982)
  • mit Hans Achim Gussone und Reinhard Schober: Waldwachstumslehre. Ökologische und anthropogene Einflüsse auf das Wachstum des Waldes, seine Massen- und Wertleistung und die Bestandessicherheit.

Die meisten von Kramers Büchern erschienen beim J.D. Sauerländer’s Verlag in Bad Orb.

Schriften (Auswahl)

  • Der Einfluß von Großklima und Standort auf die Entwicklung von Waldbeständen am Beispiel langfristig beobachteter Versuchsflächen von Douglasie, Fichte, Buche und Eiche, Schriftenreihe der Forstlichen Fakultät der Universität Göttingen und Mitteilungen der Niedersächsischen Forstlichen Versuchsanstalt (Bd. 31/32), Frankfurt am Main 1963
  • Begriffe der Forsteinrichtung, Schriftenreihe der Forstlichen Fakultät der Universität Göttingen und Mitteilungen der Niedersächsischen Forstlichen Versuchsanstalt (Bd. 48), Frankfurt am Main 1976 (3., überarbeitete und erweiterte Auflage Frankfurt am Main 1985, ISBN 3-7939-5048-4)
  • mit Niels Bjerg: Biologische Aspekte zur Jungbestandspflege der Fichte. Diskussion des Olper Fichten-Durchforstungsversuches, Schriften aus der Forstlichen Fakultät der Universität Göttingen und der Niedersächsischen Forstlichen Versuchsanstalt (Bd. 55), Frankfurt am Main 1978, ISBN 3-7939-5055-7
  • mit Hermann Spellmann: Beiträge zur Bestandesbegründung der Fichte, Schriften aus der Forstlichen Fakultät der Universität Göttingen und der Niedersächsischen Forstlichen Versuchsanstalt (Bd. 64), Frankfurt am Main 1980, ISBN 3-7939-5064-6
  • als Herausgeber: Biologische, technische und wirtschaftliche Aspekte der Jungbestandspflege, Schriften aus der Forstlichen Fakultät der Universität Göttingen und der Niedersächsischen Forstlichen Versuchsanstalt (Bd. 67), Frankfurt am Main 1980, ISBN 3-7939-5067-0
  • Nutzungsplanung in der Forsteinrichtung, Frankfurt am Main 1982 (2., überarbeitete und erweiterte Auflage Frankfurt am Main 1990, ISBN 3-7939-0770-8)
  • mit Alparslan Akça: Leitfaden für Dendrometrie und Bestandesinventur, Frankfurt am Main 1982 (3., erweiterte Auflage unter dem Titel Leitfaden zur Waldmesslehre, Frankfurt am Main 1995, ISBN 3-7939-0830-5)
  • Wachstum und Behandlung der Douglasie im pazifischen Nordwesten von Amerika, Schriften aus der Forstlichen Fakultät der Universität Göttingen und der Niedersächsischen Forstlichen Versuchsanstalt (Bd. 75), Frankfurt am Main 1983, ISBN 3-7939-5075-1
  • als Mitverfasser: Inventur und Wachstum in erkrankten Fichtenbeständen, Schriften aus der Forstlichen Fakultät der Universität Göttingen und der Niedersächsischen Forstlichen Versuchsanstalt (Bd. 82), Frankfurt am Main 1985, ISBN 3-7939-5082-4
  • mit Hans Achim Gussone und Reinhard Schober: Waldwachstumslehre. Ökologische und anthropogene Einflüsse auf das Wachstum des Waldes, seine Massen- und Wertleistung und die Bestandessicherheit, Hamburg und Berlin 1988, ISBN 3-490-05616-7
  • mit Christoph Kätsch: Individuelles Wachstum von Waldbäumen in Abhängigkeit von natürlichen und anthropogenen Einflüssen, Schriften aus der Forstlichen Fakultät der Universität Göttingen und der Niedersächsischen Forstlichen Versuchsanstalt (Bd. 117), Frankfurt am Main 1994, ISBN 3-7939-5117-0

Ehrungen

Einzelnachweise

  1. Dissertation: Wegebreite und Zuwachs im angrenzenden Bestand

Literatur

  • H. Kenneweg: Professor Dr. Horst Kramer 60 Jahre. Allgemeine Forst- und Jagdzeitung, 155. Jahrgang, Heft 6/1984, S. 125–126. ISSN 0002-5852
  • -ba-: Professor Horst Kramer zum 60. Geburtstag. Allgemeine Forst Zeitschrift (AFZ), 39. Jahrgang, Heft 27/1984, S. 701 ISSN 0002-5860
  • Alparslan Akça: Begegnung im Wald. Forst und Holz, 44. Jahrgang, Heft 17/1989, vordere Umschlagseite innen, ISSN 0932-9315
  • Hans Achim Gussone: Professor Kramer 70 Jahre. Forst und Holz, 49. Jahrgang, Heft 11/1994, S. 309, ISSN 0932-9315
  • Alparslan Akça: Prof. Horst Kramer 70 Jahre. Allgemeine Forst- und Jagdzeitung, 165. Jahrgang, Heft 7/1994, S. 136, ISSN 0002-5852

Weblinks


Kategorien: Hochschullehrer (Hann. Münden) | Geboren 1924 | Hochschullehrer (Georg-August-Universität Göttingen) | Forstwissenschaftler | Deutscher | Mann | Autor

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Horst Kramer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.