Horgenzell - LinkFang.de





Horgenzell


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Tübingen
Landkreis: RavensburgVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Höhe: 620 m ü. NHN
Fläche: 56,16 km²
Einwohner: 5140 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 92 Einwohner je km²
Postleitzahl: 88263
Vorwahl: 07504
Kfz-Kennzeichen: RV
Gemeindeschlüssel: 08 4 36 095
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kornstr. 44
88263 Horgenzell
Webpräsenz: www.horgenzell.de
Bürgermeister: Volker Restle (CDU)
}

Horgenzell ist eine Gemeinde im Landkreis Ravensburg.

Geographie

Geographische Lage

Die Gemeinde Horgenzell liegt zwischen Bodensee und oberschwäbischem Hügelland etwa zehn Kilometer westlich von Ravensburg. Die Entfernung nach Friedrichshafen am Bodensee beträgt etwa 20 Kilometer.

Nachbargemeinden

Nachbargemeinden sind Wilhelmsdorf, Fronreute, Berg und die Ortschaften Schmalegg und Taldorf der Stadt Ravensburg (alle Landkreis Ravensburg) sowie die Gemeinden Oberteuringen und Deggenhausertal im Bodenseekreis.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde Horgenzell entstand 1972 aus den ehemals selbständigen Gemeinden Hasenweiler, Kappel, Wolketsweiler und Zogenweiler. 1974 kam der Ortsteil Tepfenhart dazu.

Zu allen Ortsteilen gehören zahlreiche Wohnplätze:

  • Zu Hasenweiler gehören das Dorf Hasenweiler, die Weiler Buggenhausen, Danketsweiler, Pfärrenbach, Ringenhausen und Sießen, die Höfe Eggwies, Einhalden, Esbach, Gattenhof, Gattenmühle, Haslachmühle, Ibach, Neugattenhof, Reishof und Remete sowie das Haus Buchmühle.
  • Zu Kappel gehören die Weiler Kappel, Firmetsweiler, Geigen, Happenweiler, Megetsweiler, Rußmaier, Sattelbach, Schmalzhafen und Urbanstobel, die Höfe Groben, Langenreute und Schwedistobel sowie das Haus Birkenbühl.
  • Zu Wolketsweiler gehören das Dorf Wolketsweiler, die Weiler Gossetsweiler, Horgenzell, Rolgenmoos, Tepfenhart, Wälde, Wilhelmskirch und Winterbach, die Höfe Baumgarten, Detzenweiler, Dürrsuppen, Fronhof, Grauenstein, Kramerhäusle, Ludisreute, Schneris, Stockenreute, Teufelsberg, Teufelsmühle, Wart und Weiherhof.
  • Zu Zogenweiler gehören das Dorf Zogenweiler, die Weiler Absenreute, Beckenweiler, Bettenweiler, Blümetsweiler, Furt, Görtbild, Liebenreute, Locherhof, Luft, Nehmetsweiler, Oberschoren, Oberwaldhausen, Ringgenweiler, Schachen und Wechsetweiler, die Höfe Adelmühle, Hartobel, Kessler, Klitzistobel, Neu-Schoren (Oberschoren), Rötenbach, Schlotten, Schwarzhäusle und Unterschoren sowie die Häuser Boscher und Fenkenmühle.

Wappen der ehemaligen Gemeinden

Geschichte

Die Gemeinde wurde im Jahr 1094 erstmals urkundlich als Horguncella erwähnt. Die Herkunft dieses Ortsnamens ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Das Gebiet der heutigen Gemeinde gehörte bis auf das badische Tepfenhart bis 1803 zur Reichsabtei Weingarten und kam dann mit dieser 1806 zum neu gegründeten Königreich Württemberg, wo es zum Oberamt Ravensburg, dem Vorläufer des heutigen Landkreises, zählte. Die Gemeinde wurde am 1. März 1972 aus dem Zusammenschluss der Gemeinden Hasenweiler, Kappel, Wolketsweiler und Zogenweiler gegründet. Der Ort Horgenzell war damals Ortsteil von Wolketsweiler.

Religionen

Horgenzell ist wie das gesamte Umland römisch-katholisch geprägt. Die Gemeinde ist Sitz folgender Pfarreien, die alle zum Dekanat Allgäu-Oberschwaben der Diözese Rottenburg-Stuttgart gehören und (mit weiteren Kirchengemeinden auf dem Gebiet der politischen Gemeinde Wilhelmsdorf) in der Seelsorgeeinheit „Zocklerland“ zusammengeschlossen sind:

  • St. Johannes Baptist, Danketsweiler
  • Mariä Geburt, Hasenweiler
  • St. Ursula, Horgenzell
  • FilialKG St. Ulrich, Winterbach
  • St. Gallus, Kappel
  • FilialKG St. Venantius, Pfärrenbach
  • St. Stephanus, Ringgenweiler
  • St. Johannes Baptist, Wilhelmskirch
  • FilialKG St. Laurentius, Tepfenhart
  • St. Felix und Regula, Zogenweiler

Die Pfarreien Danketsweiler, Hasenweiler, Pfärrenbach, Ringgenweiler und Zogenweiler werden vom Pfarramt Hasenweiler, die Pfarreien Horgenzell, Kappel und Wilhelmskirch vom Pfarramt Horgenzell betreut.

Hinweis: Eine kirchenrechtliche Besonderheit ist, dass die ehemals badischen Territorien (z. B. Tepfenhart) zum Erzbistum Freiburg gehören; seelsorgerisch werden sie allerdings vom Bistum Rottenburg-Stuttgart betreut.

Die evangelische Kirchengemeinde Wälde-Winterbach umfasst Mitglieder, die in 60 Dörfern, Weilern und Einzelhöfen im gesamten Gebiet der Gemeinde Horgenzell und in der Ravensburger Ortschaft Schmalegg leben. Die Diaspora-Gemeinde gehört zum Dekanat Ravensburg und hat 830 Gemeindeglieder (Stand: 2004).

Eingemeindungen

  • 1974: Tepfenhart

Politik

Gemeinderat

Die Kommunalwahl am 13. Juni 2004 brachte folgendes Ergebnis:

  1. FW 39,5 % – 8 Sitze
  2. FB 37,2 % – 7 Sitze
  3. NLH 23,3 % – 4 Sitze

Wappen

Blasonierung: In Rot ein silberner Stufengiebel, belegt mit einem roten Tatzenkreuz (Kreuzlinger Kreuz).

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Musik

In vier Musikvereinen wird in den Ortsteilen Hasenweiler, Horgenzell, Wilhelmskirch und Zogenweiler die Blasmusik gepflegt. Neben kirchlichen Chören gibt es einen Jugendchor und einen Männergesangverein.

Sport

  • SV Horgenzell
  • Schützenverein „Hubertus“ Zogenweiler

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Jährlich feiern die Horgenzeller das Sommerfest, das Maifest Zogenweiler, das Maifest Hasenweiler und das Dorffest Wilhelmskirch, im Dezember findet ein Weihnachtsmarkt statt.
  • Auf dem Bauernhof Einhalden treten seit 2004 jährlich an einem Sommerwochenende überregional bekannte Musiker und Kabarettisten beim Einhaldenfestival auf.

Wirtschaft und Infrastruktur

Ansässige Unternehmen

In Horgenzell ist der Hauptsitz der Raiffeisenbank Ravensburg eG mit acht Filialen.

Verkehr

Horgenzell liegt an der L 288 RavensburgPfullendorf und der L 290 FriedrichshafenSaulgau.

Die Gemeinde ist mit einigen Buslinien u. a. mit Ravensburg verbunden und gehört dem Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund (bodo) an.

Bis auf den Ortsteil Horgenzell haben die Teilorte keine Straßennamen. Die Grundstücke sind straßenweise durchnummeriert, so dass die Straßen beispielsweise mit „1-99“ benannt sind. Die Adresse setzt sich dann aus dem Teilort und der Hausnummer zusammen, z. B. „Wilhelmskirch 372“. Auf diese Weise konnten die ehemals eigenständigen Gemeinden und Wohnplätze ihre Ortsnamen auch nach der Gemeindereform behalten.

Rundfunksender

Im Ortsteil Wilhelmskirch wird seit 1951 der Sender Ravensburg für Mittelwelle betrieben. Die Deutsche Telekom verbreitete von hier aus das Programm des Deutschlandfunks auf der Frequenz 756 kHz mit einer Leistung von 100 kW, der Sendebetrieb des Deutschlandfunkes endete am 31. Dezember 2015.

Bildung

Horgenzell ist Sitz einer Gemeinschaftsschule, die von Schülern aus Horgenzell und den umliegenden Gemeinden besucht wird. Für die Klassenstufen 1 und 2 bestehen noch Außenstellen in Danketsweiler und Kappel. Für die jüngsten Einwohner gibt es drei kommunale, einen römisch-katholischen und einen privat betriebenen Kindergarten.

Im Ortsteil Hasenweiler betreiben die Zieglerschen Anstalten die heilpädagogische Spezialeinrichtung Haslachmühle für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit geistiger Behinderung und Hör-/Sprechbehinderung.

Literatur

  • Gemeinde Horgenzell (Hrsg.): 25 Jahre Gemeinde Horgenzell. Geschichte und Gegenwart einer jungen Gemeinde. Gemeinde Horgenzell, Horgenzell 1997.
  • Johann Daniel Georg von Memminger: Gemeinde HassenweilerGemeinde KappelGemeinde Zogenweiler. In: Beschreibung des Oberamts Ravensburg. Cotta, Stuttgart und Tübingen 1836

Weblinks

 Commons: Horgenzell  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bevölkerungsentwicklung in den Gemeinden Baden-Württembergs 2014 (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).

Kategorien: Ort im Landkreis Ravensburg | Horgenzell | Gemeinde in Baden-Württemberg | Ort in Oberschwaben

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Horgenzell (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.