Holger Haibach - LinkFang.de





Holger Haibach


Holger-Heinrich Haibach (* 25. September 1971 in Usingen) ist ein deutscher Politiker (CDU).

Er war von 2009 bis 2011 entwicklungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag.[1]

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1991 an der Christian-Wirth-Schule in Usingen absolvierte Haibach bis 1999 ein Lehramtsstudium der Fächer Latein, Geschichte und Altgriechisch an der Universität Gießen. Während des Studiums arbeitete er nebenher im Wahlkreisbüro der Landtagsabgeordneten Brigitte Kölsch. Nach dem Ende seines Studiums nahm er eine Stelle als persönlicher Referent des Landrates des Hochtaunuskreises, Jürgen Banzer, an.

Holger Haibach ist evangelisch und verheiratet.[2]

Partei

Haibach trat schon als Schüler 1989 in die Junge Union und 1990 auch in die CDU ein. Haibach gehört seit 1996 dem Vorstand des CDU-Kreisverbandes Hochtaunus und seit 2005 dem Vorstand des CDU-Bezirksverbandes Untermain an.

Abgeordneter

1993 bis 1999 und erneut 2006 bis 2011 gehörte Haibach dem Kreistag des Hochtaunuskreises an. Von Oktober 2008 bis 2011 führte er dort die CDU-Kreistagsfraktion.[3]

2002 bis 2010 war er Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war er von 2005 bis 2009 stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe. Seit 2009 war er entwicklungspolitischer Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion. Seit Anfang 2006 war er zudem Vorsitzender des Tibet-Gesprächskreises im Deutschen Bundestag. Er war außerdem Mitglied der Parlamentarischen Versammlungen des Europarates und der Westeuropäischen Union.

Holger Haibach ist stets als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Hochtaunus in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2005 erzielte er hier 45,1 %, bei der Bundestagswahl 2009 45,2 % der Erststimmen. Er hat das Mandat am 1. März 2011 aufgegeben, weil er die Stelle des Landesdirektors der Konrad-Adenauer-Stiftung in Namibia antreten will.[4][5]

Haibach war Mitglied des Kuratoriums von Aktion Deutschland Hilft e. V., dem Bündnis der Hilfsorganisationen.

Mitgliedschaften

Haibach war Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Deutscher Bundestag.

Einzelnachweise

  1. http://www.holger-haibach.de/index.php?option=com_content&task=view&id=232&Itemid=66
  2. http://www.holger-haibach.de/index.php?option=com_content&task=view&id=12&Itemid=26
  3. http://www.holger-haibach.de/index.php?option=com_content&task=view&id=12&Itemid=26
  4. Deutscher Bundestag – Ausgeschiedene Abgeordnete und deren Nachfolger
  5. Wahlkreis 176 nicht mehr direkt vertreten

Weblinks


Kategorien: Bundestagsabgeordneter (Hessen) | CDU-Mitglied | Geboren 1971 | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Holger Haibach (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.