Hojōjutsu - LinkFang.de





Hojōjutsu


Hojōjutsu oder Torinawajutsu (beides jap. 捕縄術, dt. „Fesseltechnik, -kunst“) ist die – u. a. durch die japanische Polizei ausgeübte – Technik der Fesselung und Überwältigung von Gefangenen.

Spätestens ab dem japanischen Mittelalter (Sengoku) wurden Gefangene mit Hilfe von Hojōjutsu gefesselt, um sie transportieren zu können oder dem gemeinen Volk zur Abschreckung vorzuführen. Auch bei Exekutionen waren die Gefangenen gefesselt. Daneben wurde Hojōjutsu auch bei peinlichen Befragungen (z.B. Suruga doi) als Folter verwendet.

Vermutet wird, dass es je nach Rang und Stellung des Gefesselten Regeln des Bindens gab. Als gesichert gilt, dass es für Kinder, Männer, Soldaten und Frauen jeweils andere Techniken gegeben hat. Da Gemeine und Soldaten (Samurai) in der japanischen Gesellschaft klare Statusunterschiede trennte, ist sehr wahrscheinlich, dass diese Unterschiede hier Beachtung fanden.

Es kann davon ausgegangen werden, dass es mindestens zwei selbstständige Schulen (Ryu) gab, die Hojōjutsu als Bestandteil ihrer Kampfkünste lehrten. Nur eine dieser Schulen existiert bis heute. Die meisten Hojo-Techniken können somit als verschollen gelten. Nur wenige Aufzeichnungen überlebten die Sengoku-Periode. Und auch bei diesen Aufzeichnungen ist fraglich, ob und inwieweit diese authentische – also wirklich zum Einsatz gekommene – Fesselungen zeigen.

Fesseltechniken wurden – wahrscheinlich ab der Meiji-Periode − auch in die Sexualgewohnheiten der Japaner übernommen und stellen eine Quelle des späteren japanischen Bondage dar. In der westlichen Kultur ist diese Art des Bondage meist unter den Begriffen „Shibari“ oder „Kinbaku“ bekannt.

Literatur

  • Martin A. Torunsky: Hojo Jutsu – Fesselungstechniken in der japanischen Kampfkunst. Binde-, Transport-, Kampf- und Foltertechniken mit dem Seil. Verlag Books on Demand, Norderstedt 2012, ISBN 978-3-8423-7785-1.
  • Norbert Mahl u. Walter Baier Hojo Jutsu: Haya Nawa - "das schnelle Seil" in Budo und Bujutsu - Verlag Budokozept, Melle 2014. ISBN 978-3-7386-0251-7.

Weblinks

 Commons: Hojojutsu  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hojōjutsu (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.