Hohenselchow-Groß Pinnow - LinkFang.de





Hohenselchow-Groß Pinnow


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: UckermarkVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Amt: Gartz (Oder)
Höhe: 45 m ü. NHN
Fläche: 41,5 km²
Einwohner: 817 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 20 Einwohner je km²
Postleitzahl: 16306
Vorwahl: 033331
Kfz-Kennzeichen: UM, ANG, PZ, SDT, TP
Gemeindeschlüssel: 12 0 73 309
Adresse der Amtsverwaltung: Kleine Klosterstraße 153
16307 Gartz (Oder)
Webpräsenz: www.gartz.de
Bürgermeister: Norbert Dittmann
}

Die Gemeinde Hohenselchow-Groß Pinnow liegt im Landkreis Uckermark im Nordosten Brandenburgs (Deutschland). Die Gemeinde wird vom Amt Gartz (Oder) mit Sitz in der gleichnamigen Stadt verwaltet.

Geografie

Das Areal der Gemeinde erstreckt sich vom Grundmoränengebiet zwischen unterer Oder und Randow über den Steilabfall (Höhenunterschied ca. 50 m) zum Großen Bruch, einem Teil des Oder-Urstromtales. Die flachwellige Moränenlandschaft wird intensiv landwirtschaftlich genutzt und ist Standort zahlreicher Windenergieanlagen. Die nächste größere Stadt ist Schwedt/Oder (ca. 18 km entfernt).

Gemeindegliederung

Neben den namengebenden Ortsteilen Hohenselchow und Groß Pinnow gehören zur Gemeinde der Gemeindeteil Heinrichshof sowie die Wohnplätze Annettenhof, Frostenwalde, Helenenhof und Sophienhof.

Geschichte

1240 tauchte Hohenselchow, 1261 Pinnow erstmals in einer Urkunde auf.

Das Gemeindegebiet gehörte bis 1945 zur preußischen Provinz Pommern, innerhalb dieser bis 1939 zum Landkreis Randow und nach dessen Auflösung zum Landkreis Greifenhagen. Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen Hohenselchow und Pinnow zum neuen Landkreis Randow im Land Mecklenburg. Seit der DDR-Kreisreform 1950 gehörten beide Gemeinden zum Kreis Angermünde, Land Brandenburg und ab 1952 zum Bezirk Frankfurt (Oder).

Mit Wiederherstellung der Länder auf dem Gebiet der DDR kamen beide Gemeinden 1990 zum neukonstituierten Land Brandenburg und gehören seit 1993 dem Landkreis Uckermark an.

Am 26. Oktober 2003 wurden die bis dahin selbstständigen Gemeinden Hohenselchow und Groß Pinnow miteinander vereinigt.[2]

Bevölkerungsentwicklung

Jahr Hohenselchow-
Groß Pinnow
Hohenselchow Groß Pinnow
1875 - 932 814
1910 - 827 519
1939 - 825 661
1946 - 1 087 794
1950 - 1 133 886
1971 - 937 682
1990 - 651 420
1995 - 613 361
2000 - 604 344
2002 - 578 337
2003 903
2005 880
2010 853
2011 818
2012 795
2013 792
2014 795

Gebietsstand des jeweiligen Jahres[3][4], ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik

Gemeindevertretung

Die Gemeindevertretung von Hohenselchow-Groß Pinnow besteht aus 10 Gemeindevertretern und dem ehrenamtlichen Bürgermeister. Die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 ergab folgende Sitzverteilung:[5]

  • Gemeinsame Wählergemeinschaft Hohenselchow-Groß Pinnow 9 Sitze
  • Einzelbewerber Dirk Helwig 1 Sitz

Bürgermeister

Norbert Dittmann (Gemeinsame Wählergemeinschaft Hohenselchow-Groß Pinnow) wurde in der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014 mit 74,2 % der gültigen Stimmen für eine Amtszeit von fünf Jahren[6] gewählt.[7]

Sehenswürdigkeiten

In der Liste der Baudenkmale in Hohenselchow-Groß Pinnow stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Baudenkmale.

Verkehrsanbindung

Nach Hohenselchow-Groß Pinnow gelangt man über die Autobahn-Anschlussstelle Penkun (A 11). Die Bundesstraße 2 (Gartz (Oder)Schwedt/Oder) führt östlich am Gemeindegebiet vorbei. Der nächste Bahnhof befindet sich in der Nachbargemeinde Casekow (Bahnlinie BerlinStettin).

Weblinks

 Commons: Hohenselchow-Groß Pinnow  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2015 (XLS-Datei; 83 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003
  3. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Uckermark . S. 18–21
  4. Bevölkerung im Land Brandenburg nach kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden 1991 bis 2014
  5. Amtliches Ergebnis der Kommunalwahl am 25. Mai 2014
  6. § 73 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes
  7. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hohenselchow-Groß Pinnow (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.