Hochschule Emden/Leer - LinkFang.de





Hochschule Emden/Leer


Hochschule Emden/Leer
Motto Ganz oben dabei!
Gründung 1. Sept. 2009
Trägerschaft staatlich
Ort Emden und Leer
Bundesland Niedersachsen
Land Deutschland
Präsident Gerhard Kreutz
Studenten 4684 WS 2015/16[1]
Mitarbeiter 396
davon Professoren 107
Website www.hs-emden-leer.de

Die Hochschule Emden/Leer ist eine Fachhochschule (Hochschule für angewandte Wissenschaften, engl.: University of Applied Sciences) im Nordwesten der Bundesrepublik Deutschland. Die Hochschule wurde am 1. September 2009 gegründet und entstand aus den beiden Vorgängereinrichtungen der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven und der Fachhochschule Ostfriesland. Der Niedersächsische Landtag änderte hierzu am 8. Juni 2010 das Niedersächsische Hochschulgesetz (NHG) und den Namen von "Fachhochschule Emden/Leer" in "Hochschule Emden/Leer".[2] Die Nachfolgeinstitution ist Gründungsmitglied des Hochschulverbandes „Virtuelle Fachhochschule“ (VFH).

Geschichte

Ursprünge

Die Fachhochschule Ostfriesland mit den Studienorten Emden und Leer wurde im Jahr 1973 gegründet. Bereits zwei Jahre zuvor wurde ein Förderkreis ins Leben gerufen, der das Ziel verfolgte, in der Region Ostfriesland eine Hochschule aufzubauen. Nachdem die ersten Studierenden 1973 ihr Studium aufnahmen stieg die Studierendenzahl bis 1980 auf 750 an. Im Jahr 2000 wurde die Fachhochschule Ostfriesland mit den Fachhochschulen Oldenburg und Wilhelmshaven zur Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven fusioniert und 2009 wieder defusioniert. Im Jahr 2010 gab sich die Hochschule den Namen "Hochschule Emden/Leer".

Die Navigationsschule Leer wurde im Jahr 1854 gegründet und im Jahr 2000 als Institut Seefahrt der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven angeschlossen. In der Hochschule Emden/Leer wurde das Institut mit Wirkung zum 1. März 2010 ein eigenständiger Fachbereich.

Gründung

Am 9. Februar 2009 teilte der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Lutz Stratmann, mit, dass die Niedersächsische Landesregierung der Empfehlung der Strukturkommission „Zukünftige Entwicklung der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven“ nachkommen werde und die FH OOW in zwei eigenständige Hochschulen defusioniert werden soll. Die Standorte Emden und Leer werden eine selbständige Hochschule Emden/Leer; die Standorte Oldenburg, Wilhelmshaven und Elsfleth sollen ein Kooperationsmodell mit der Universität Oldenburg bilden.[3] Die zweite neue Hochschule firmiert unter dem Namen Jade Hochschule.[4]

Fachbereiche

An den beiden Studienorten gibt es insgesamt vier Fachbereiche und 13 Institute mit 22 Bachelor- und 8 Masterstudiengängen:

Emden

Fachbereiche:

Leer

Fachbereiche:

  • Seefahrt

Institute

Zu der Hochschule Emden/Leer gehören folgende Institute:[5]

An-Institute

  • Analytik- und Beratungsinstitut für Innenraumschadstoffe GmbH (ABIS)
  • Institut für angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften Emden GbR (ISG Emden)

In-Institute

  • Angewandte Informatik der Automatisierungstechnik/Robotik/Software-Entwicklung (IAR)
  • Institut für psycho-soziale Beratung
  • Institut für integrierte Produktentwicklung (IIP)
  • Institut für Lasertechnik (ILO)
  • Institut für projektorientierte Lehre (Ipro-L)
  • Hochschulinstitut Logistik (HILOG)
  • Maschinen- und Anlagenbau (MABi)
  • Medien und Technik (IMUT)
  • Nachrichtentechnik/Kommunikationssysteme (INK)
  • Selbsthilfe- und Patientenakademie (SPA)
  • Umwelttechnik (EUTEC)

Rektoren und Präsidenten

  • 1973-1974 Johannes Staak
  • 1974-1975 Dietrich Drews
  • 1975-1977 Rüdiger Koch
  • 1977–1981 Rüdiger Böhlhoff
  • 1981–1985 Harro Ohlenburg
  • 1985–1989 Walter Garen
  • 1989–1995 Harro Ohlenburg
  • 1995–1998 Martha Jansen
  • 1999 Wolf-Dieter Haaß (kommissarisch)
  • 2000–2001 Arno Jaudzims
  • 2002–2006 Anne Friedrichs
  • 2006–2009 Vera Dominke
  • 2009 Christiane Claus (kommissarisch)
  • 2009–2011 Dorothea Hegele
  • 2011-heute Gerhard Kreutz

Persönlichkeiten und Alumni

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Webseite HS Emden/Leer (abgerufen am 20. Dezember 2015)
  2. Änderung des NHG . Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Abgerufen am 23. Juni 2010.
  3. FH Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven - Neue Perspektiven für die Hochschulentwicklung im nordwestlichen Niedersachsen . Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Abgerufen am 19. August 2009.
  4. Das Profil . Jade Hochschule. Abgerufen am 14. September 2012.
  5. Institute der Hochschule , abgerufen am 24. Mai 2016

Kategorien: Hochschule in Emden | Leer (Ostfriesland) | Fachhochschule in Deutschland

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hochschule Emden/Leer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.