Historische Mitte (Berlin) - LinkFang.de





Historische Mitte (Berlin)


Der Begriff Historische Mitte etablierte sich in den 1990er Jahren für die inneren Ortsteile des Berliner Stadtzentrums. Etwa seit dem Jahr 2000 fasste die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung die ehemaligen Stadtteile Alt-Berlin, Cölln, den Friedrichswerder sowie die Friedrichstadt und die Dorotheenstadt entlang der Straße Unter den Linden bis zum Brandenburger Tor darunter zusammen, womit es sich seitdem um einen feststehenden Begriff handelt.

Zudem wurde, unter Vorsitz von Hannes Swoboda, im Jahr 2000 die Internationale Expertenkommission Historische Mitte Berlin gegründet und beauftragt, ein Nutzungskonzept für das Berliner Stadtschloss zu entwickeln. Unter dem von Swoboda am 17. April 2002 präsentierten Begriff Humboldtforum überreichte die Kommission das von ihr erarbeitete Konzept an den Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Kurt Bodewig und den Regierenden Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit.[1]

Klärungsbedarf im Zuge der Stadtplanung

Grund war im Wesentlichen, dass die bislang nach der deutschen Wiedervereinigung unter dem Eindruck der ehemaligen Trennung der Stadthälften verwendeten Bezeichnungen City Ost und City West zur Charakterisierung der Berliner Innenstadt nicht ausreichten.

So wird die City West allgemein mit dem Zentrum des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf, dem Kurfürstendamm nebst Breitscheidplatz und Tauentzienstraße, gleichgesetzt, jedoch war der Begriff City Ost missverständlich. Er wurde deshalb mehr und mehr vom Begriff Stadtmitte oder Historische Stadtmitte überlagert, da eine U-Bahn-Station in der Friedrichstraße seit etwa 100 Jahren so benannt ist.

Ergänzt um den historischen Stadtkern, also die mittelalterlichen Quartiere Alt-Berlin, Cölln und Friedrichswerder (1709 zur Stadt Berlin zusammengefasst), ist die Historische Mitte demnach der Stadtkern einschließlich Friedrichstadt und Dorotheenstadt. Anders ausgedrückt reicht die Historische Mitte von den ehemaligen Stadttoren am Alexanderplatz im Osten bis zum Brandenburger Tor im Westen oder vom Neuen Tor im Norden bis zum Halleschen Tor im Süden. In der Übersichtskarte des Altbezirks Mitte zählen die Viertel 7, 8, 12 und 13 also nicht zur Historischen Mitte.

Weblinks

 Commons: Viertel der Historischen Mitte Berlins  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 2000 – Internationale Expertenkommission „Historische Mitte Berlin“ . In: Bundesministerium für Umwelt Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, abgerufen am 13. Juni 2015.


Kategorien: Ort in Berlin

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Historische Mitte (Berlin) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.