Historisch-kritisches Liederlexikon - LinkFang.de





Historisch-kritisches Liederlexikon


Das Historisch-kritische Liederlexikon ist eine Internet-Publikation des Deutschen Volksliedarchivs mit traditionellen und populären Liedern aus dem deutschsprachigen Raum.[1]

Seit 2007 werden die Lieder nach Herkunft und Wirkungsgeschichte erforscht und die Ergebnisse mit Liedertexten und Notationen – häufig in unterschiedlichen Versionen – im Internet vorgestellt, z. B. im Fall von Brüder, zur Sonne, zur Freiheit sechs Fassungen, eine davon als Parodie Brüder im Wartburg zur Freiheit.

Das Liederlexikon ist ein langfristig angelegtes Forschungsvorhaben, dessen Projekte aus verschiedenen Förderungstöpfen, z. B. durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft, finanziert wird. Dr. Eckhard John, der Forschungsleiter, hält „den Begriff ‚Lexikon‘ für etwas irreführend“[2] und begründet diese Sicht: „Wir fassen nicht nur die bisherige Forschung zusammen, sondern forschen selbst, denn oft gibt es überhaupt keine neuere Literatur, vor allem nicht zur Geschichte der Lieder im letzten Jahrhundert. Und wenn doch, dann überprüfen, ergänzen und korrigieren wir die Quellen auch.“[2]

Ein interdisziplinäres Wissenschaftlerteam erarbeitet nach und nach ("work in progress") das Liedrepertoire der folgenden Forschungsobjekte:

und darüber hinaus, da dem Repertoire ein erweitertes Liedverständnis zugrunde liegt, „die gesamte Breite des deutschsprachigen Popularliedes in seinen unterschiedlichsten Facetten“.[1]

Die bis April 2013 veröffentlichten 205 Liedmonographien (mit 1065 Liededitionen) sind in jeweils drei Teile gegliedert:

  • Edition der Texte und Melodien
  • Rezeptionsgeschichtlicher Kommentar
  • Quellendokumentation.

Zusätzlich bietet das Liederlexikon zu einigen Liedern auch „ausführliche wissenschaftliche Essays, welche die Geschichte eines Liedes umfassend darstellen oder einzelne markante Aspekte seiner Rezeptionsgeschichte untersuchen“, z. B. O Tannenbaum und Trotz alledem. Sukzessive will das Historisch-kritische Liederlexikon „eine repräsentative Edition der traditionellen und populären Lieder aus dem deutschsprachigen Raum vorlegen“.[1]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Historisch-Kritisches Liederlexikon des Deutschen Volksliedarchivs
  2. 2,0 2,1 Christian Rath: Kein schöner Volksliederlexikon. In: Badische Zeitung, 21. Mai 2008 (online , abgerufen am 7. Mai 2013)

Kategorien: Traditionelle Volksmusik | Volkskunde (Deutschland) | Lexikon oder Enzyklopädie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Historisch-kritisches Liederlexikon (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.