Hispania citerior - LinkFang.de





Hispania citerior


Hispania citerior („das näherliegende Hispanien“) oder diesseitiges Spanien ist der Name einer der beiden Provinzen, in welche die Römer im Jahr 197 v. Chr. den damals von ihnen beherrschten Teil der Iberischen Halbinsel aufteilten. Die andere Provinz war die Hispania ulterior („das weiter entfernte Hispanien“). Die Hispania ulterior umfasste den Süden und Westen, die Hispania citerior den Osten. Der Nordwesten (das Gebiet zwischen dem westlichen Ende der Pyrenäen und Galicien sowie Nordportugal) wurde nur langsam von den Römern erobert; erst Caesar und Augustus vollendeten die Unterwerfung der dortigen Völker. Der Nordwesten einschließlich Nordportugal bis zum Fluss Douro, dessen Unterlauf westlich von Zamora die Provinzgrenze bildete, wurde nach seiner Eroberung in die Hispania citerior eingegliedert. Provinzstatthalter war ein Propraetor.

Unter Kaiser Augustus wurde die Hispania citerior eine kaiserliche Provinz. Da der Sitz des Statthalters in Tarraco war, dem heutigen Tarragona in Katalonien, begann man diese Provinz in der Kaiserzeit Hispania Tarraconensis zu nennen. Die offizielle Bezeichnung in der Titulatur der Statthalter war aber weiterhin Hispania citerior.

Für die weitere Geschichte der Provinz siehe Tarraconensis.

Die bedeutendsten Städte der Hispania citerior waren in republikanischer Zeit Tarraco und Carthago Nova (Cartagena). In der älteren Forschung wurde vermutet, dass ursprünglich Carthago Nova der Statthaltersitz war und erst Augustus dies zugunsten von Tarraco änderte; nach neuerem Forschungsstand war aber wohl von Anfang an Tarraco der Amtssitz. Zu den wichtigen Städten der Provinz gehörten ferner Saguntum (Sagunto nördlich von Valencia) und Ilerda südlich der heutigen Stadt Lleida im Landesinneren.

Literatur

  • Géza Alföldy: Fasti Hispanienses. Senatorische Reichsbeamte und Offiziere in den spanischen Provinzen des römischen Reiches von Augustus bis Diokletian. Steiner, Wiesbaden 1969 (S. 3–130, 230–252 zu den Beamten der Hispania citerior).
  • Tilmann Bechert: Die Provinzen des römischen Reiches. Einführung und Überblick. von Zabern, Mainz 1999, ISBN 3-8053-2399-9, S. 65–71.
  • Franz Braun: Die Entwicklung der spanischen Provinzialgrenzen in römischer Zeit (= Quellen und Forschungen zur alten Geschichte und Geographie. Bd. 17, ISSN 0259-7055 ). Weidmann, Berlin 1909.
  • Rudolf Haensch: Capita provinciarum. Statthaltersitze und Provinzialverwaltung in der römischen Kaiserzeit (= Kölner Forschungen. Bd. 7). von Zabern, Mainz 1997, ISBN 3-8053-1803-0.
  • Walter Trillmich, Annette Nünnerich-Asmus (Hrsg.): Denkmäler der Römerzeit (= Hispania Antiqua). von Zabern, Mainz 1993, ISBN 3-8053-1547-3.

Kategorien: Spanische Geschichte (Antike) | Römische Provinz (Europa)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hispania citerior (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.