Himmelsherold - LinkFang.de





Himmelsherold


Himmelsherold

Systematik
Familie: Raublattgewächse (Boraginaceae)
Unterfamilie: Boraginoideae
Tribus: Eritrichieae
Untertribus: Eritrichiinae
Gattung: Eritrichium
Art: Himmelsherold
Wissenschaftlicher Name
Eritrichium nanum
(L.) Schrad. ex Gaudin

Der Himmelsherold (Eritrichium nanum) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Eritichium, die zur Familie der Raublattgewächse (Boraginaceae) gehört. Der botanische Gattungsname bezieht sich auf die dichte Behaarung (erion für Wolle, trichos für Haar).

Beschreibung

Die polsterförmig wachsende mehrjährige krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen von 2 bis 5 Zentimeter. Die Blattrosetten, darunter auch zahlreiche sterile, sind glänzend seidig bis wollig-zottig behaart. Die lanzettlichen Laubblätter werden 5 bis 10 Millimeter lang.

Die Blüten (ähnlich dem Vergissmeinnicht) sind kurz gestielt in einem armblütigen, drei- bis sechsblütigen Wickel. Der Kelch ist beinahe bis zum Grund fünfteilig. Die himmelblaue Krone wird 5 bis 9 Millimeter breit und hat gerundete, ausgebreitete Zipfel mit kurzer, weißlicher Kronröhre. Auffällig sind die fünf gold-gelben Schlundschuppen.

Der Himmelsherold blüht vorwiegend zwischen Juni und August.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 44 oder 46.[1]

Vorkommen

Das Verbreitungsgebiet umfasst die Alpen bis zu den Karpaten.

Der Himmelsherold ist auf saurem und kalkarmem Gestein in Felsspalten, Graten und Kuppen anzutreffen. Mit den behaarten Blättern ist der Himmelsherold sehr gut an extreme Verhältnisse angepasst und ist zwischen 2500 und 3400 m ü. NN anzutreffen. Er ist eine Charakterart des Androsacetum vandellii aus dem Verband Androsacion vandellii.[1]

Sonstiges

Der Himmelsherold ist eine hochalpine Nivalpflanze. Die geschützte Pflanze ist sehr selten und gilt als potentiell gefährdet.

Das lückige Vorkommen in den Alpen lässt darauf schließen, dass die Art das Gebiet schon vor den letzten Eiszeiten besiedelte und diese auf den eisfreien Gipfeln als Nunatakkerpflanze überdauert hat.

Die Pflanze kann bis zu 30 Jahre alt werden.

Der Himmelsherold wird gerne mit dem Alpen-Vergissmeinnicht verwechselt, das in etwa zur selben Zeit blüht. Unterschied: Das Alpen-Vergissmeinnicht kommt bis hinunter auf 1.300 m vor und hat Grundblätter, die in Rosetten eiförmig bis lanzettlich angeordnet sind, während der Himmelsherold zahlreiche sehr kleine Blattrosetten besitzt, die einen polsterförmigen Eindruck vermitteln.

Bilder

Literatur

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. Unter Mitarbeit von Angelika Schwabe, Theo Müller. 8., stark überarbeitete und ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2001, ISBN 3-8001-3131-5, S. 778.

Weblinks

 Commons: Himmelsherold  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Raublattgewächse | Alpenflora

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Himmelsherold (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.