Highland Park (Whiskybrennerei) - LinkFang.de





Highland Park (Whiskybrennerei)


Highland Park
Land Schottland
Region Islands
}
Typ Malt
Status aktiv
Eigentümer The Edrington Group
Gegründet 1798
Gründer Magnus Eunson
Wasserquelle Cattie Maggie Quellen
Washstill(s) 2 x 14.600 l
Spiritstill(s) 2 x 8.500 l
Produktionsvolumen 2.500.000 l
Website www.highlandpark.co.uk

Die Highland Park-Brennerei ist eine Whiskybrennerei in Kirkwall auf der Orkney-Insel Mainland in Schottland, Großbritannien. Sie ist die nördlichste Whiskybrennerei Schottlands. Die Brennereigebäude sind in den schottischen Denkmallisten in die Kategorie B einsortiert.[1]

Geschichte

Die Geschichte der nördlichsten Brennerei Schottlands begann 1798, als Magnus Eunson auf dem Gelände der Destillerie anfing schwarz zu brennen. 1825 erbaute Robert Borwick die heutige Brennerei, die 1826 ihre Lizenz erhielt. Bis 1869 blieb sie im Besitz der Borwicks, danach folgten einige Besitzerwechsel. 1890 erwarb James Grant die Destillerie und ließ sie 1898 von zwei auf vier Brennblasen erweitern. Von 1918 bis 1937, wo sie von der Highland Distillers Group übernommen wurde, war die Brennerei stillgelegt. Von 1997 bis 2005 betrieben die Mitarbeiter auch die Scapa Destillerie, im Ausgleich dafür durften sie die dortigen Lagerhäuser mitbenutzen.

Im März 2006 verstarb die Destilleriekatze Barley bei einem Autounfall; das Ende einer 200 Jahre alten Tradition, denn einen Nachfolger wird es nicht geben.

Produktion

Das Wasser der zur Region Highlands/Islands gehörenden Brennerei stammt aus Cattie Maggie's Quarry, einem alten Steinbruch, der von einer unterirdischen Quelle gespeist wird. Die Destillerie ist eine der wenigen, die heute noch selber in der eigenen Tennenmälzerei (floor maltings) mälzt. Gedarrt wird das Malz in den eigenen Kilns, wofür Torf aus dem nahegelegenen, mit Heidekraut überzogenen, Hobbister Moor verwendet wird. Das erzeugte Malz hat 20 ppm Phenol und wird mit zugekauftem ungetorften Malz vom Festland vermischt. Die Brennerei verfügt über einen Maischbottich (11,4 t) aus Edelstahl, zwölf Gärbottiche (je 29.200 l) aus Holz, zwei wash stills (je 14.600 l) und zwei spirit stills (je 8.500 l), die durch Dampf erhitzt werden. 2010 lagerten und reiften auf dem Gelände am Stadtrand von Kirkwall 1.800.000 Gallonen (das entspricht ca. 80.000 Hektolitern) Whisky.

Produkte

Von der Destillerie gibt es eine Vielzahl von Abfüllungen, wovon der 12-jährige und der 18-jährige Maltwhisky am weitesten verbreitet sind. Alle schmecken leicht süß mit Noten von Heidekraut, Torf, Seeluft und Honig.

Der 12-jährige Highland Park Single Malt Scotch wurde 2008 mit dem BEST OF SHOW AWARD - WHISKY auf der San Francisco World Spirits Competition ausgezeichnet. Der 21-jährige Highland Park wurde bei den World Whisky Awards 2009 zum "Best Single Malt of the Year" ausgezeichnet.

Highland-Park-Whisky wird in folgenden Standardabfüllungen angeboten: 12 Jahre, 15 Jahre, 18 Jahre, 25 Jahre, 30 Jahre und 40 Jahre. Außerdem gibt es eine Reihe von Sonderabfüllungen.

Die limitierte Orcadian Vintage Serie wurde nur in fünf Jahrgängen abgefüllt: 1964 (290 Fl.), 1968 (1550 Fl.), 1970 (1800 Fl.), 1971 (657 Fl.) und 1976 (893 Fl.). Eine weitere limitierte Serie waren die Earl Magnus Editions: Earl Magnus (5976 Fl.), Saint Magnus (11994 Fl.) und Earl Haakon (3300 Fl.). Der auf 275 Flaschen limitierte Highland Park 50 Jahre ist der älteste und mit 10.000 £ auch der teuerste Highland-Park-Whisky. Die Flaschen wurden von Maeve Gillies designet, sind handgefertigt und mit 925er Sterlingsilber beschlagen.

Touristeninformation

Die Brennerei gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Orkney-Inseln. Das ganze Jahr über finden werktäglich mehrere Führungen statt, in der Hauptsaison auch am Wochenende. In den Sommermonaten ist dafür eine vorherige Reservierung erforderlich. Für herausragenden Service und hervorragende touristische Infrastruktur erhielt Highland Park dafür 2009 eine Auszeichnung des Scottish Tourist Board. Mit dem Orkney Islands Council besteht eine Werbegemeinschaft, beide Partner haben sich verpflichtet, im gemeinsamen Interesse jeweils für den anderen Werbung zu machen, daher flog u.a. eine Propellermaschine der Loganair für ein Jahr komplett in der schwarz-weißen Lackierung der Brennerei.

Soziales Engagement

Die Firma The Edrington Group, der neben der Highland Park Destillerie noch weitere Destillerien gehören, steht im Besitz des Robertson Trust - einer Stiftung, die den aus den eigenen Unternehmen erzielten Gewinn dafür einsetzt sozial benachteiligte Personen zu fördern. Die Stiftung wurde 1961 von den Geschwistern Elspeth, Agnes und Ethel Robertson gegründet.[2][3]

Einzelnachweise

  1. Listed Building – Eintrag bei Historic Scotland . In: Historic Scotland.
  2. Geschichte des Robertson Trust (englisch)
  3. The Robertson Trust (englisch)

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Highland Park  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Gegründet 1798 | Whiskymarke | Whiskybrennerei (Schottland) | Kategorie-B-Bauwerk auf den Orkneyinseln | Erbaut im 19. Jahrhundert

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Highland Park (Whiskybrennerei) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.