Hessische Staatskanzlei - LinkFang.de





Hessische Staatskanzlei


Hessische Staatskanzlei
Staatliche Ebene Landesbehörde
Stellung Ministerium
Hauptsitz Georg-August-Zinn-Str. 1
Wiesbaden
Behördenleitung Axel Wintermeyer
Website https://stk.hessen.de/

Die Hessische Staatskanzlei am Kochbrunnenplatz in Wiesbaden, im ehemaligen Grand Hotel Rose, ist die Regierungszentrale des Landes Hessen und der Amtssitz des hessischen Ministerpräsidenten. Hier finden auch die Kabinettssitzungen der Landesregierung statt.

Aufgaben

Die Staatskanzlei unterstützt den Ministerpräsidenten bei seiner Amtsführung. Dieser gibt die Richtlinien der Politik vor, vertritt das Land nach außen und übt das Gnadenrecht aus. In der Staatskanzlei erarbeiten dabei die 250 Mitarbeiter die Grundzüge der Politik der Landesregierung, koordinieren die Arbeit zwischen den Ministerien und vertreten sie gegenüber dem Landtag. Von hier werden der Vollzug der Landtagsbeschlüsse und die Ausfertigung von Gesetzen und Rechtsverordnungen gesteuert, Staatsverträge und Verwaltungsabkommen vorbereitet. Auch der Regierungssprecher arbeitet hier. Der Chef der Staatskanzlei ist ein Kabinettsmitglied mit Ministerrang, derzeit Axel Wintermeyer. Zur Staatskanzlei zählt außerdem die Hessische Landesvertretung in Berlin.

Die Staatskanzlei übt darüber hinaus die Staatsaufsicht über die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien und den Hessischen Rundfunk aus.[1]

Sitz

Bis zum Jahr 2004 war die Staatskanzlei auf mehrere Gebäude in Wiesbaden verteilt, welche direkt an den Park Warmer Damm angrenzten. Kurz nach der Jahrtausendwende erwarb das Land das ehemalige Hotel Rose am Kranzplatz, um es für die Staatskanzlei denkmalgerecht herzurichten. Das Gebäude, das der Immobilienunternehmer Jürgen Schneider Anfang der 1990er Jahre erworben hatte, um daraus ein Luxushotel zu machen, stand nach Schneiders Pleite 1994 jahrelang leer. Im Sommer 2004 zogen schließlich zusammen mit der Staatskanzlei auch eine Außenstelle des Hessischen Statistischen Landesamtes und die Landeszentrale für politische Bildung ein, beides sind der Staatskanzlei nachgeordnete Behörden.

Insgesamt sind in dem repräsentativen Gebäude aus der Gründerzeit 325 Mitarbeiter untergebracht.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Hessische Staatskanzlei  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Beschluss über die Zuständigkeit der einzelnen Ministerinnen und Minister nach Art. 104 Abs. 2 der Verfassung des Landes Hessen (GVBl) vom 18. März 2014.

Kategorien: Bauwerk in Wiesbaden | Ministerium (Hessen) | Kulturdenkmal in Wiesbaden

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hessische Staatskanzlei (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.