Hermann Kehl - LinkFang.de





Hermann Kehl


Hermann Kehl (* 5. Juli 1886 in Hanau; † 19. Februar 1967 in München) war ein deutscher Chirurg.

Werdegang

Kehls Eltern waren der Fabrikant Carl Kehl und seine Frau Susanne Kehl geb. Scheller. Er besuchte die Oberrealschule in Hanau und das Realgymnasium in Kassel. Nach dem Abitur studierte er Medizin an der Philipps-Universität Marburg, der Kaiser-Wilhelms-Universität Straßburg, der Hessischen Ludwigs-Universität, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1905 wurde er Mitglied des Corps Teutonia Marburg.[1] Im selben Jahr schloss er sich noch dem Corps Palatia Straßburg an.[2] 1911 wurde er an der Universität Leipzig promoviert.[3] Die chirurgische Ausbildung durchlief er in Hamburg, Marburg und Heidelberg.[4]

Während des Ersten Weltkriegs diente er als Truppenarzt und Feldlazarettchirurg an der Front. Zuletzt war er Oberarzt.[4] Er erhielt das Eiserne Kreuz II. und I. Klasse. Nach der Rückkehr habilitierte er sich 1918 in Marburg für Chirurgie.[5] Nach vier Jahren als Privatdozent wurde er 1922 zum a.o. Professor ernannt. Er übernahm 1924 die Leitung des Städtischen Krankenhauses in Siegen und blieb bis 1952 in dieser Funktion. Bei seinem Ausscheiden wurde ihm das Große Bundesverdienstkreuz verliehen.

Kehl war Mitarbeiter am Handbuch der ärztlichen Erfahrungen im Weltkrieg und am Handbuch der gesamten Unfallheilkunde.

Seit 1916 war er verheiratet mit Mia Lehr, die ihm zwei Söhne schenkte.[4]

Literatur

  • Reichshandbuch der deutschen Gesellschaft. Deutscher Wirtschaftsverlag, Berlin 1930–1931.

Einzelnachweise

  1. Kösener Corpslisten 1930, 104, 931
  2. Kösener Korpslisten 1910, 188, 158
  3. Dissertation: Untersuchung über Colibazillen.
  4. 4,0 4,1 4,2 Blaubuch des Corps Teutonia Marburg (2000)
  5. Habilitationsschrift: Die Behandlung der anaeroben Wundinfektion bei Schußverletzungen der Extremitäten.


Kategorien: Person (Siegen) | Oberstabsarzt (Heer der Wehrmacht) | Gestorben 1967 | Geboren 1886 | Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes | Hochschullehrer (Philipps-Universität Marburg) | Corpsstudent (20. Jahrhundert) | Deutscher | Mann | Chirurg | Mediziner (20. Jahrhundert)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann Kehl (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.