Hermann Joseph Muller - LinkFang.de





Hermann Joseph Muller


Hermann Joseph Muller (* 21. Dezember 1890 in Manhattan, New York, USA; † 5. April 1967 in Indianapolis, USA) war ein US-amerikanischer Biologe und Genetiker. Für die Entdeckung, dass Mutationen mit Hilfe von Röntgenstrahlen hervorgerufen werden können, erhielt er 1946 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin.

Leben und Schaffen

Im Jahr 1927 beobachtete Muller die spontane Mutation von Genen und konnte durch Bestrahlung Mutationen bei Taufliegen herbeiführen. Er zeigte so, dass energiereiche Strahlung zu einer Veränderung des Erbgutes führen kann. Für diese Entdeckung wurde er 1946 mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet.[1]

Im Jahr 1932 zog Muller nach Deutschland, später nach Russland und Edinburgh. In Edinburgh forschte er ab 1938 zusammen mit Charlotte Auerbach, die die mutagene Wirkung von Chemikalien nachweis. Während Muller später in die USA ging, blieb Charlotte Auerbach am Institute of Animal Genetics in Edinburgh. Im Jahr 1945 wurde Muller Professor für Zoologie an der Indiana University. Muller klassifizierte verschiedene Arten von Mutationen.

Er engagierte sich auch politisch und galt als überzeugter Kommunist. Er wehrte sich zudem gegen fundamentalchristliche Angriffe auf die Evolutionstheorie. 1942 wurde Muller in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.[2] 1947 war Muller Präsident der Genetics Society of America und von 1949 bis 1950 erster Präsident der American Society of Human Genetics. 1953 wurde er zum auswärtigen Mitglied der Royal Society gewählt.[3] Im Jahr 1960 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt.[4] Muller erlag 1967 einer kongestiven Herzinsuffizienz.

Ehrungen

1946 erhielt er den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin. 1959 erhielt er die Darwin-Plakette. Nach Muller ist das evolutionsbiologische Konzept Muller’s ratchet benannt.

Literatur

Schriften (Auswahl)

  • Hermann Joseph Muller: Variation due to change in the individual gene. In: American Naturalist. Band 56, 1922, S. 32–50.
  • Hermann Joseph Muller: Artificial transmutation of the gene. In: Science. Band 66, 1927, S. 84–87.

Weblinks

 Commons: Hermann Joseph Muller  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Rudolf Hausmann, 1995, S. 20: „Nicht dass sich niemand Gedanken gemacht hätte über die materielle Natur der Gene. So z. B. hatte Hermann Muller … schon im Jahr 1926 die Möglichkeit erwogen, das Gen auch physisch in den Griff zu bekommen, und dazu auch einen der ersten Ansätze geliefert, indem er zeigte, dass Röntgenstrahlen Mutationen auslösen.“ (Originalliteratur: Hermann Joseph Muller: Artificial transmutation of the gene. In: Science. Band 66, 1927, S. 84–87.)
  2. Members of the American Academy. Listed by election year, 1900–1949 (PDF ). Abgerufen am 29. September 2015
  3. Eintrag zu Muller, Hermann Joseph (1890 - 1967) im Archiv der Royal Society, London (englisch)
  4. Mitgliedseintrag von Hermann Joseph Muller bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 22. Oktober 2015.


Kategorien: Hochschullehrer (Bloomington, Indiana) | Gestorben 1967 | Geboren 1890 | Mitglied der Leopoldina (20. Jahrhundert) | US-Amerikaner | Mann | Genetiker | Nobelpreisträger für Medizin

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann Joseph Muller (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.