Hermann Franck (Schriftsteller) - LinkFang.de





Hermann Franck (Schriftsteller)


Hermann Franck (* 14. April 1802 in Breslau; † 3. November 1855 in Brighton, England) war ein deutscher Schriftsteller, Ästhetiker und Kritiker.

Leben

Als Schüler Hegels, Freund Heinrich Heines und Felix Mendelssohn Bartholdys, als Vertrauter Richard Wagners und Arnold Ruges, als Gesprächspartner Alexander von Humboldts und Karl August Varnhagen von Enses in Berlin stand Hermann Franck im Zentrum der Verfassungsentwicklung des Vormärz, der Ideen-, Literatur- und Musikgeschichte der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Nach naturwissenschaftlichem Studium in Breslau, Göttingen und Berlin und Promotion zum Dr. phil. schrieb Franck 1826/1827 Artikel für die Berliner Allgemeine musikalische Zeitung von Adolf Bernhard Marx und veröffentlichte 1830 einen vielbeachteten Aufsatz über die Matthäuspassion von Bach. In der Folgezeit wohnte Franck in Paris, wo er mit Heine, Börne, Hiller, Mendelssohn, Meyerbeer, Chopin und Liszt verkehrte. 1838 heiratete er in Rom die Tochter des dort lebenden Prinzen Heinrich von Preußen (eines Bruders von Friedrich Wilhelm III.).

1839 übernahm Franck die verantwortliche Redaktion der Leipziger Allgemeinen Zeitung und betätigte sich anschließend als Autor für die von Arnold Ruge und Ernst Theodor Echtermeyer herausgegebenen junghegelianischen Hallischen Jahrbücher für deutsche Wissenschaft und Kunst bzw. Deutschen Jahrbücher für Wissenschaft und Kunst. Später setzte er sich ausführlich mit Richard Wagner über dessen Werk auseinander. Am 26. Mai 1840 kam in Leipzig Sohn Hugo zur Welt. Francks pädagogisch orientiertes Tagebuch für Hugo (Wenn Du dies liest …, München 1997, desgl. München 2000) gehört zu den bedeutendsten Kindheitsbüchern der Literaturgeschichte (Hartmut von Hentig). 1846/47 korrespondierte er auch mit Robert Schumann.

Familie

Hermann Franck ist der Bruder des Komponisten Eduard Franck.

Literatur

  • A. Feuchte: Hermann Franck (1802–1855). Persönlichkeit zwischen Philosophie, Politik und Kunst im Vormärz. Frankfurt am Main 1998.
  • Richard Wagner: Mein Leben. München 1994.
  • Karl August Varnhagen von Ense: Tagebücher.
  • Familienartikel Franck. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart. 2. Ausgabe, Personenteil 6.

Weblinks


Kategorien: Person um Robert und Clara Schumann | Gestorben 1855 | Geboren 1802 | Deutscher | Mann | Autor | Literatur (19. Jahrhundert) | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann Franck (Schriftsteller) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.