Hermann Ehren - LinkFang.de





Hermann Ehren


Hermann Ehren (* 17. Oktober 1894 in Borbeck; † 30. November 1964 in Bottrop) war ein deutscher Politiker der CDU.

Leben und Beruf

Nach der Volksschule absolvierte Ehren, der römisch-katholischen Glaubens war, eine Handwerkslehre, die er mit der Gesellenprüfung abschloss. Nebenher besuchte er eine Fortbildungsschule und daran anschließend akademische Kurse in Essen. Seit 1920 war er hauptamtlicher Jugendsekretär beim Gewerkverein christlicher Bergarbeiter und Redakteur der Zeitschrift Knappenjugend. 1924 wurde er Generalsekretär der katholischen Männervereinsbewegung für Oberschlesien in Gleiwitz. Nach 1933 war er für den Großindustriellen Nikolaus Graf von Ballestrem tätig.

Nach dem Kriegsende wurde Ehren im Oktober 1945 aus Polen ausgewiesen, kam ins Ruhrgebiet zurück und ließ sich in Bottrop nieder. Er arbeitete ab 1949 als Schriftleiter der Ruhr Nachrichten in Dortmund.

Politik

Vor 1933 war Ehren Mitglied des Zentrums, Stadtverordneter in Gleiwitz und Mitglied des Provinziallandtages von Oberschlesien.

1945 trat er der CDU bei und wurde 1946 Vorsitzender des Flüchtlingsausschusses für Westfalen. Ehren gehörte 1946/47 dem zweiten ernannten Landtag von Nordrhein-Westfalen an und war 1947/48 Mitglied des Zonenbeirates der britischen Besatzungszone.

Bei der Bundestagswahl 1949 kandidierte er im Wahlkreis Meschede–Olpe, gewann ihn und zog in den Deutschen Bundestag ein, in dem er, 1953 und 1957 über die Landesliste gewählt, bis 1961 verblieb. Am 4. Oktober 1962 rückte er für den verstorbenen Robert Pferdmenges nach und war bis zu seinem Tode 1964 erneut Abgeordneter.

Veröffentlichungen

  • Graf Franz von Ballestrem. Eine Biographie. Breslau 1935.
  • Um der Väter Erbe. historischer Heimatroman. Verlag der Oberschlesischen Gesellschaftsdruckerei, Gleiwitz 1940.

Weblink


Kategorien: Mitglied des Provinziallandtages von Oberschlesien | Politiker (Hochsauerlandkreis) | Politiker (Kreis Olpe) | Zonenbeirat (Britische Zone) | Bundestagsabgeordneter (Nordrhein-Westfalen) | CDU-Mitglied | Gestorben 1964 | Geboren 1894 | Zentrum-Mitglied | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann Ehren (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.