Hermann Daubenspeck - LinkFang.de





Hermann Daubenspeck


Otto Hermann Daubenspeck (* 24. Juni 1831 in Neuruppin; † 12. August 1915 in Leipzig) war ein deutscher Richter am Reichsgericht. Er begründete das Standardwerk für die juristische Referendarausbildung im Zivilprozessrecht.

Leben

Als Sohn eines Justizkommissars und späteren Rechtsanwalts wuchs Daubenspeck in Havelberg auf. Er besuchte das Alte Gymnasium Neuruppin. Nach dem Abitur studierte er ab dem Wintersemester 1850/51 Rechtswissenschaft an der Friedrichs-Universität Halle, wo er Mitglied des Corps Borussia Halle wurde.[1] Als Inaktiver wechselte er zum Sommersemester 1852 an die Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin. Dort bestand er am 11. Oktober 1853 das Auskultator- und am 26. Februar 1859 das Referendarexamen. Nachdem er am 28. April 1859 die Assessorprüfung am Kammergericht bestanden hatte, schlug er am 26. Juni 1859 als Gerichtsassessor die preußische Richterlaufbahn ein.

Er wurde Kreisrichter am 1. Juli 1863 im heimatlichen Kyritz und am 1. Januar 1870 in Brandenburg an der Havel, wo er am 1. Juli 1873 zum Kreisgerichtsrat ernannt wurde. Am 1. Oktober 1877 wurde er Appellationsgerichtsrat, 1879 Oberlandesgerichtsrat am Oberlandesgericht Hamm. Dort veröffentlichte er mehrere bedeutende bergrechtliche Arbeiten. Er widmete sich besonders dem juristischen Vorbereitungsdienst und begründete 1884 das Standardwerk für die deutsche Juristenausbildung im Zivilprozessrecht mit dem Schwerpunkt Relationstechnik. Nach den Erfahrungen seiner weiteren richterlichen Tätigkeit ergänzte und verbesserte er diese Arbeit laufend.

Am 1. Januar 1887 wurde er zum Reichsgerichtsrat ernannt. Bis zur Pensionierung am 1. Januar 1899 gehörte er dem V. Zivilsenat des Reichsgerichts an. In Leipzig pflegte er von Anfang an regen Kontakt zu seinem Kartellcorps Lusatia, das ihm beim 100. Stiftungsfest die Corpsschleife verlieh.[1] Daubenspreck war verheiratet und hatte drei Kinder. Sein Sohn Friedrich wurde im Dreikaiserjahr ebenfalls Hallenser Preuße.[2]

Preußische Armee

Als Einjährig-Freiwilliger im 4. Jäger-Bataillon in Sangerhausen wurde er am 10. Juli 1854 zum Leutnant befördert. Bis 1868 gehörte er dem 4. Brandenburgischen Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 24 an. Für die Dauer des Deutsch-Französischen Krieges wurde er als Adjutant im Landwehr-Bezirkskommando Brandenburg reaktiviert.

Schriften

  • Die Haftpflicht des Bergwerksbesitzers aus der Beschädigung des Grundeigentums nach preußischem Recht. Berlin 1882.
  • Die Schiedsgerichte für Regulierung der Bergschäden. Ein Beitrag zur Lehre vom Schiedsvertrage. Berlin 1883.
  • Referat, Votum und Urteil. Eine Anleitung für praktische Juristen im Vorbereitungsdienst. Berlin 1884, 11. Aufl. 1911, nach 1915 weitergeführt von Sattelmacher u. a. als Bericht, Gutachten und Urteil, zuletzt in 34. Aufl., München 2008.
  • Der juristische Vorbereitungsdienst in Preußen. Berlin 1900.

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Kösener Corpslisten 1960, 96, 170; 3, 763
  2. Kösener Corpslisten 1960, 96, 412


Kategorien: Person (Hamm) | Richter (Oberlandesgericht Hamm) | Person (Brandenburg) | Zivilprozessrecht (Deutschland) | Gestorben 1915 | Geboren 1831 | Träger des Roten Adlerordens 2. Klasse | Corpsstudent (19. Jahrhundert) | Richter (Reichsgericht) | Person im Deutsch-Französischen Krieg | Militärperson (Preußen) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann Daubenspeck (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.