Hermann Bachmaier - LinkFang.de





Hermann Bachmaier


Hermann Bachmaier (* 5. Juli 1939 in Crailsheim) ist ein deutscher Politiker (SPD) und Rechtsanwalt. Er war von 1983 bis 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages und dort seit 1998 Justiziar der SPD-Bundestagsfraktion.

Bachmaier vertrat den Wahlkreis Schwäbisch Hall – Hohenlohe im Bundestag und wurde stets über die Landesliste der SPD Baden-Württemberg ins Parlament gewählt.

Leben und Beruf

Nach dem Abitur studierte Hermann Bachmaier Geschichte, Politik und Rechtswissenschaften an der Eberhard Karls Universität in Tübingen und an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen gründete er in seiner Heimatstadt Crailsheim eine Rechtsanwaltskanzlei.

Neben seiner Parteimitgliedschaft ist Bachmaier auch Mitglied der Gewerkschaft ver.di (früher Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen), der Arbeiterwohlfahrt und des deutschen Anwaltvereins.

Politische Ämter

1969 trat Hermann Bachmaier in die SPD ein. Mitglied des Bundestags wurde er erstmals in dessen zehnter Wahlperiode 1983. Insgesamt gehörte Hermann Bachmaier dem deutschen Bundestag 22 Jahre beziehungsweise 6 Legislaturperioden von 1983 bis 2005 an.

Bis 1998 war er stellvertretender rechtspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag. Von Oktober 1988 bis 1990 war er Vorsitzender des Atomskandal-Untersuchungsausschusses im Bundestag. Von April 1995 bis Juni 1998 war Bachmaier Sprecher der SPD-Fraktion im Plutonium-Untersuchungsausschuss sowie von November 1998 bis zu seinem Ausscheiden aus dem Bundestag 2005 stellvertretender Vorsitzender des Rechtsausschusses und Justitiar der SPD-Bundestagsfraktion.

In seiner letzten Wahlperiode als Mitglied im Bundestag (2002 bis 2005) war er stellvertretender Vorsitzender des Rechtsausschusses. Des Weiteren war er ordentliches Mitglied in folgenden Ausschüssen und Gremien:

Von 2006 bis 2011 war er außerdem Mitglied im Nationalen Normenkontrollrat.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bundeskanzlerin Merkel begrüßt neue Mitglieder des Nationalen Normenkontrollrates. PRESSE- UND INFORMATIONSAMT DER BUNDESREGIERUNG PRESSEMITTEILUNG NR.: 344, abgerufen am 12. Oktober 2011.


Kategorien: Mitglied des Rechtsausschusses (Deutscher Bundestag) | Bundestagsabgeordneter (Baden-Württemberg) | Geboren 1939 | Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande | SPD-Mitglied | Politiker (21. Jahrhundert) | Politiker (20. Jahrhundert) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann Bachmaier (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.