Hermann Ahrens - LinkFang.de





Hermann Ahrens


Hermann Friedrich Arnold Ahrens (* 8. April 1902 in Jerstedt; † 14. Juli 1975 in Salzgitter) war ein deutscher Politiker (NSDAP, GB/BHE, GDP).

Leben und Beruf

Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte Ahrens von 1916 bis 1918 eine Verwaltungslehre bei der Kommunalverwaltung in Goslar und war nach dem Ersten Weltkrieg als kaufmännischer Angestellter in der Industrie beschäftigt. Von 1925 bis 1933 war er als Hilfsarbeiter bei der Provinzialverwaltung in Hannover tätig, danach war er Kommunalbeamter. 1941/42 nahm er als Soldat am Zweiten Weltkrieg in verschiedenen Kraftfahr-Ersatz-Abteilungen und Kraftwagen-Transport-Abteilungen teil. Zwischen 1945 und 1947 war er im Internierungslager Eselheide interniert. Im September 1947 verurteilte ihn die 2. Spruchkammer Bielefeld im Rahmen des Entnazifizierungsverfahrens zu einer Geldstrafe von 8000 Reichsmark. Anschließend war er freiberuflich unter anderem als Strukturplaner, Journalist und Verlagsleiter tätig.

Partei

Von 1920 bis 1925 war Ahrens Mitglied der SPD. Im September 1931 trat er der NSDAP bei (Mitglieds-Nr. 625860) [1] und war von 1933 bis 1936 deren Kreisleiter Goslar-Land.[2] Für die NSDAP war er u.a. als Gauredner tätig. Zudem war er Mitglied der SA, zuletzt im Rang eines SA-Sturmführers.[3]

Ahrens schloss sich 1950 dem GB/BHE an und war von 1955 bis 1961 Landesvorsitzender des GB/BHE in Niedersachsen. Nach der Fusion des GB/BHE mit der DP zur GDP wurde er 1961 deren Mitglied. Vom 14. Januar 1962 bis zu seinem Tode war Ahrens Landesvorsitzender der GDP in Niedersachsen sowie Bundesvorsitzender der Partei.

Abgeordneter

Ahrens gehörte von 1951 bis 1963 als Abgeordneter dem niedersächsischen Landtag an. Vom 19. Oktober 1965 bis 19. Oktober 1969 war er für eine Wahlperiode Mitglied des Deutschen Bundestages. Er wurde aufgrund eines Wahlbündnisses der GDP mit der SPD in Niedersachsen über deren Landesliste gewählt. Als Bundestagsabgeordneter wurde er als "Gast der SPD-Fraktion" geführt.

Öffentliche Ämter

Ahrens amtierte von 1933 bis 1942 als Bürgermeister einer Gemeinde der späteren Stadt Salzgitter und war von 1942 bis 1945 Erster Beigeordneter und Staatskommissar des Stadtkreises Watenstedt-Salzgitter.

Vom 13. Juni 1951 bis zum 19. November 1957 war Ahrens Niedersächsischer Minister für Wirtschaft und Verkehr. Später gehörte er erneut der Regierung an und amtierte vom 12. Mai 1959 bis zum 12. Juni 1963 als niedersächsischer Finanzminister sowie als stellvertretender Ministerpräsident des Landes.

Ehrungen

Eigene Publikation

Literatur

Weblinks

  • Nachlass im Niedersächsischen Landesarchiv/Hauptstaatsarchiv Hannover

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Stephan A. Glienke: Die NS-Vergangenheit späterer niedersächsischer Landtagsabgeordneter. Hannover 2012 (PDF; 890 kB), S. 145.
  2. http://www.bundesarchiv.de/cocoon/barch/1000/k/k1959k/kap1_2/kap2_37/para3_8.html
  3. Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Zimmermann, Niedersächsischer Landtag, Drucksache 16/4667


Kategorien: Politiker (Deutsches Reich 1933–1945) | Verkehrsminister (Niedersachsen) | GB/BHE-Mitglied | GDP-Mitglied | Finanzminister (Niedersachsen) | Wirtschaftsminister (Niedersachsen) | Beigeordneter (Niedersachsen) | Bürgermeister (Salzgitter) | Bundestagsabgeordneter (Niedersachsen) | Landtagsabgeordneter (Niedersachsen) | Gestorben 1975 | Geboren 1902 | Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes mit Stern und Schulterband | SPD-Mitglied | NSDAP-Mitglied | SA-Mitglied | Journalist (Deutschland) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann Ahrens (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.